Bateau-mouche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bateau-Mouche auf der Seine

Ein Bateau-mouche (deutsch wörtlich „Fliegenschiff“, Plural Bateaux-mouches) ist ein Touristenschiff in Paris, das von der Compagnie des Bateaux Mouches betrieben wird. Diese Gesellschaft hat die Bezeichnung Bateaux Mouches 1950 als Marke registrieren lassen und ist seitdem Inhaberin der Markenrechte.

Jean Bruel (1917–2003)[1], der Gründer der Gesellschaft, hatte 1950 ein altes, anlässlich der Weltausstellung 1867 gebautes Passagierschiff gekauft. Zusammen mit dem Schriftsteller Robert Escarpit erfand er die Legende, die Bateaux-mouches seien von Jean-Sébastien Mouche erfunden worden.

Bateaux-mouches lassen sich trotz ihrer Größe auf der Seine relativ leicht manövrieren. Sie haben ein freies Oberdeck und ein geschlossenes, geheiztes und klimatisiertes Hauptdeck. Bei Nachtfahrten werden die Sehenswürdigkeiten vom Boot aus angestrahlt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Et que vogue le Jean Bruel !, Jean-Pierre Thiollet, France-Soir, 8 November 2010