Battelle-Institut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptsitz des Battelle-Instituts in Columbus, Ohio

Das Battelle-Institut ist ein gemeinnütziges US-amerikanisches Institut für Vertragsforschung. Das Institut dient naturwissenschaftlich-technischer Forschung, insbesondere im Zusammenhang mit patentrechtlichen Entwicklungen und kommerziellen Anwendungen.

Es wurde 1929 aus einer Stiftung des Industriellen Gordon Battelle in Columbus (Ohio) gegründet und unterhält außerdem Forschungsstätten in Aberdeen (Maryland), Richland (Washington) und Genf. Das Institut in Frankfurt am Main (Battelle-Institut für Kernphysik) wurde Mitte der 1990er Jahre geschlossen.

Am 19. Oktober 1956 wurde ein UNIVAC I, der erste in den USA hergestellte kommerzielle Computer, erstmals in Deutschland von Carl Hammer, Direktor des Frankfurter Battelle-Instituts, offiziell in Betrieb genommen.

Weblinks[Bearbeiten]