Battlefield (Spieleserie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Battlefield
BF-Schriftzug.png
Entwickler SchwedenSchweden Digital Illusions CE
Publisher Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Electronic Arts
Erster Titel Battlefield 1942 (2002)
Letzter Titel Battlefield 4 (2013)
Plattform(en) Windows, Xbox, Xbox 360, PlayStation 2, PlayStation 3, Xbox One, Playstation 4
Genre(s) Ego-Shooter

Die Battlefield-Reihe ist ein Franchise von Computerspielen, das bisher aus elf Spielen besteht. Das neueste Spiel der Serie ist Battlefield 4, das für Windows-PCs, PlayStation 3, PlayStation 4, Xbox 360 und Xbox One erhältlich ist.

Abgesehen von Battlefield Heroes, das in die Kategorie Third-Person-Shooter fällt, ist jeder bisherige Teil der Battlefield-Reihe ein Ego-Shooter aus dem Subgenre der Taktik-Shooter. Der Fokus liegt auf großen Karten (bis zu 64 Spieler in den PC und Next Gen-Versionen) sowie einer Kombination von Boden-, Luft- und Wassereinheiten, wobei letztere den geringsten Schwerpunkt in der Reihe haben.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Serie fand ihren Ursprung in Codename Eagle, einem Computerspiel des schwedischen Entwicklerteams Refraction Games für Windows-PCs aus dem Jahre 1999. Das Studio wurde 2000 von Digital Illusions CE aufgekauft, welches seitdem für Electronic Arts die äußerst bekannte Battlefield-Serie entwickelt. Der erste Teil mit dem Titel Battlefield 1942 wurde 2002 veröffentlicht, im März 2004 durch ein anderes Programmiererteam modifiziert und mit dem Titel Battlefield Vietnam fortgesetzt. Durch den Erfolg der beiden veröffentlichten Spiele erschien im Juni 2005 mit Battlefield 2 ein, von den ursprünglichen Entwicklern entworfener, offizieller zweiter Teil. Die Konsolen-Umsetzung für PlayStation 2, Xbox und Xbox 360 erschien im Herbst 2005 unter dem Titel Battlefield 2: Modern Combat. Auf einer erweiterten Battlefield-2-Engine basierend, wurde dann im Oktober 2006 Battlefield 2142 veröffentlicht. Battlefield: Bad Company erschien im Juni 2008 für PlayStation 3 und Xbox 360, während Battlefield Heroes im Juni 2009 nur für den PC veröffentlicht wurde. Battlefield 1943, ein Multiplayer-Remake des ersten Teils, erschien im Juli 2009 für PlayStation 3 und Xbox 360. Die PC-Version wurde zuerst verschoben[1], und im Jahre 2011 schließlich komplett eingestellt. Als Begründung nannte Dice, man wolle sich intensiv auf Battlefield 3 konzentrieren.[2] Battlefield: Bad Company 2 erschien am 4. März 2010 als Nachfolger von Battlefield: Bad Company. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger erschien Bad Company 2 nicht nur für PlayStation 3 und Xbox 360, sondern wurde auch für PCs und iPhone veröffentlicht. Der dritte Teil der Serie, Battlefield 3, erschien am 27. Oktober 2011 für PC, PlayStation 3 und Xbox 360. Ihm folgte, am 31. Oktober 2013, Battlefield 4 für PC, PlayStation 3 und Xbox 360.

Battlefield 1942[Bearbeiten]

Hauptartikel: Battlefield 1942

Battlefield 1942, kurz BF1942, BF42 oder 1942, erschien am 19. September 2002 und spielt während des Zweiten Weltkrieges.

Der Spieler übernimmt darin die Rolle eines Soldaten der Achsenmächte auf deutscher, italienischer, japanischer oder als Alliierter auf amerikanischer, kanadischer, sowjetischer, französischer oder britischer Seite. Dabei spielt er wichtige Schlachten und Operationen des Zweiten Weltkriegs – wie z. B. die Schlachten um Stalingrad, Berlin, Omaha Beach, Iwo Jima, Guadalcanal und El Alamein oder die Operation Market Garden – auf der gewählten Seite nach. Die teils sehr großen Karten, auf denen bis zu 64 (32 gegen 32) Teilnehmer gleichzeitig spielen können, sind an diese Originalschauplätze angelehnt.

Der Spieler kann zwischen verschiedenen Spielerklassen – wie Sanitäter, Aufklärer (Scharfschütze), Pionier, normaler Infanterist oder Panzerfaustschütze – wählen. Die Klassen unterscheiden sich durch die zur Verfügung stehenden Waffentypen sowie verschiedene Ausrüstungsgegenstände. Auch ein breiter Fuhrpark (verschiedene Panzer, Flugzeuge, Geländewagen, Landungsboote, Amphibienfahrzeuge, U-Boote oder sogar ein Flugzeugträger) steht den Spielern zur Verfügung. Verwendet wurden historische Waffen, nur im Add-on Secret Weapons of WWII wurden Prototypen wie ein Raketenrucksack, die Wasserfall-Rakete oder Düsenjäger eingebaut.

Battlefield Vietnam[Bearbeiten]

Hauptartikel: Battlefield Vietnam

Das am 19. März 2004 veröffentlichte Spiel Battlefield Vietnam wurde nicht wie Battlefield 1942 von Dice Schweden programmiert, sondern von Dice Kanada. Die Grafik-Engine des Vorgängers wurde stark überarbeitet, das Spielprinzip (Multiplayerspiel um Flaggenpunkte im Conquest-Modus) wurde jedoch beibehalten.

Der Hintergrund versetzt den Spieler entweder auf Seiten der nordvietnamesischen Armee (NVA) oder der US-Army während des Vietnamkrieges. Mit authentischen Waffen wie dem M48 Patton oder dem sowjetischen T-54-Panzer kämpft der Spieler auf historischen Schlachtfeldern wie dem Ia Drang Valley, dem Ho-Chi-Minh-Pfad und in den Straßen von Saigon. Wie beim späteren Battlefield Bad Company 2: Vietnam besitzen die Fahrzeuge ein Radio, worüber Musikstücke aus den 1960er und 1970er Jahren abgespielt werden können. Die Titel sind zum Großteil aus diversen populären Vietnamfilmen wie Apocalypse Now, Full Metal Jacket, Platoon, Forrest Gump oder Good Morning, Vietnam bekannt. In Verbindung mit originalen Propagandadurchsagen von Radio Hanoi, moderiert von Trịnh Thị Ngọ, weist dieses Spiel eine sehr spezielle, passende Atmosphäre auf.

Battlefield 2[Bearbeiten]

Hauptartikel: Battlefield 2

Battlefield 2 ist am 23. Juni 2005 erschienen und spielt hauptsächlich im nahen und fernen Osten der Gegenwart, im Boosterpack Armored Fury wurde die Handlung auf den amerikanischen Kontinent verlegt. Das Boosterpack Euro Force bezieht die Europäische Union in das fiktive Kriegsgeschehen im Nahen Osten mit ein. Battlefield 2 besitzt eine modernere Grafik als die anderen Teile der Battlefield-Reihe und es wird mehr Wert auf Taktik, Strategie und Teamwork gelegt. Battlefield 2 handelt vom Kampf dreier Kriegsparteien (die USA mit dem USMC, China mit der PLA, und eine fiktive Koalition des Nahen Ostens, die Middle Eastern Coalition (kurz MEC)), die sich mit modernen Waffensystemen wie z. B. dem M1A2 oder der SU-34 bekämpfen. Dabei können wieder bis zu 64 Spieler gleichzeitig auf 15 Karten, die jeweils in einer 16-, 32- und 64-Spieler-Variante verfügbar sind, gegeneinander antreten. Die 13. Karte Wake Island 2007 ist mit dem Patch 1.3 hinzugekommen und entspricht geographisch der gleichnamigen Karte Wake Island aus Battlefield 1942 (und dessen Multiplayer-Demo). Des Weiteren gibt es seit dem Patch 1.4 die 14. Karte Road to Jalalabad. Unabhängig von den Patches erschien im Juni 2007 die 15. Karte Highway Tampa.

Seit dem 1. September 2009 ist der Patch auf Version 1.5 verfügbar. In diesem 2 GB großen inkrementellen Patch sind unter anderem eine neue Karte (Operation Blue Pearl) sowie die Boosterpacks Euro Forces und Armored Fury kostenlos enthalten und somit für jeden spielbar. Weiterhin wurden kleine Änderungen an den Konfigurationen vorgenommen.

Battlefield 2: Modern Combat[Bearbeiten]

Battlefield 2: Modern Combat ist für Spielekonsolen konzipiert und kann als Umsetzung der PC-Version auf Konsolengeräte gesehen werden. Wie Battlefield 2 spielt es im mittleren Osten und China, zusätzlich kommt jedoch Kasachstan hinzu, das als Schlachtfeld für chinesische PLA- und europäische EUFOR-Truppen dient.

Für PlayStation 2, Xbox und Xbox 360 ist das Spiel im Herbst 2005 erschienen, eine Portierung auf die PlayStation Portable wurde abgebrochen.

Ein Mehrspielermodus ist u. a. über den Service Xbox Live und GameSpy (PlayStation 2) verfügbar.

Battlefield 2142[Bearbeiten]

Hauptartikel: Battlefield 2142

Battlefield 2142 führt die Kriegsserie in einem futuristischen Szenario fort – dem Kampf zwischen der Europäischen Union (EU) und einer Pan-Asiatischen Koalition (PAC) um die letzten Ressourcen und bewohnbaren Flächen der Erde, nachdem eine neue Eiszeit angebrochen ist.

Insgesamt gibt es die vier Klassen Aufklärer, Sturmsoldat, Pionier und Versorgungssoldat, die mit freischaltbaren Waffen und Gegenständen individuell angepasst werden können. Im Gegensatz zu Battlefield 2 muss hier aber auch die Grundausrüstung auf ranked Servern freigespielt werden.

Battlefield 2142 enthält neben dem bisherigen Conquest-Modus den neuartigen „Titan-Modus“. Als „Titan“ wird dabei ein riesiges Schlachtflugschiff bezeichnet. Beide Teams müssen das jeweils eigene Schiff verteidigen, gleichzeitig aber versuchen, das gegnerische zu zerstören um zu gewinnen. Es kann entweder durch Raketen aus Raketensilos oder durch „Entern“ und Vernichten des Reaktors zerstört werden. Die Raketensilos müssen wie die Kontrollpunkte in anderen Spielmodi eingenommen werden und feuern in bestimmten Zeitabständen Raketen ab, die zuerst den Schild des Titanen und danach seine Hülle zerstören. Feindliche Einheiten können das Schiff erst dann betreten, wenn der Schild zerstört ist.

Battlefield: Bad Company[Bearbeiten]

Hauptartikel: Battlefield: Bad Company

Battlefield: Bad Company wurde wie Battlefield 2: Modern Combat nur für Spielekonsolen entwickelt. Er ist der erste Titel der Battlefield-Reihe, der ausschließlich für Konsolen der 7. Generation produziert wurde. Er orientiert sich weder inhaltlich noch technisch an einem der Vorgängerspiele, sondern wurde mit einer neuen Engine ausgestattet. Mit der von DICE entwickelten Frostbite-Engine ist es erstmals in der Geschichte von Battlefield möglich, 90 % der Umgebung zu zerstören. Im Gegensatz zu den Vorgängern liegt der Fokus bei Bad Company auf dem Einzelspieler-Modus.

Die Handlung von Bad Company ist in einem fiktiven, in der Gegenwart stattfindenden Konflikt zwischen den USA und der Russischen Föderation angesiedelt. Der Spieler übernimmt die Rolle des US-Infanteristen Preston Marlowe, welcher zusammen mit drei weiteren Charakteren (Mitglieder der so genannten "Bad Company" = US B Company ) in einer nicht näher definierten, osteuropäischen Region kämpft. Dabei findet die Gruppe im Laufe des Spieles Gold von einer Söldnergruppe, welches zum tragenden Element der Handlung wird.

Der Mehrspieler-Modus unterstützt bis zu 24 Spieler, die Schlachtfelder ähneln denen von Battlefield 2.

Die Wertungen sind sowohl für die PS3 als auch für die Xbox 360 durchweg positiv.[3][4]

Battlefield Heroes[Bearbeiten]

Battlefield Heroes
Bf-heroes-logo.gif
Logo von Battlefield Heroes
Entwickler EA / DICE
Publisher Electronic Arts
Erstveröffent-
lichung
25. Juni 2009
Plattform Windows
Spiel-Engine Refractor 2
Genre Third-Person-Shooter
Thematik Zweiter Weltkrieg im Comic-Stil
Spielmodus Mehrspieler
Steuerung Maus, Tastatur
Systemvor-
aussetzungen
Internet Explorer, Firefox oder Chrome
Windows XP, Windows Vista oder Windows 7
CPU: Intel Pentium 4/AMD Athlon 1.0 GHz
RAM: 512 MB (1 GB bei Vista)
Grafikkarte: 64 MB DirectX-kompatibel, Pixel Shader 2.0 und höher. (Nur AGP und PCIe)
Soundkarte: DirectX-9.0c-kompatibel
Festplatte: 1 GB wird benötigt um das Spiel zu installieren
Internet-Anbindung: 256 kbit Kabel/DSL
Medium Download
Sprache Deutsch, Englisch, Niederländisch, Französisch, Italienisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Spanisch, Türkisch
Aktuelle Version 1.103.245909.0
Altersfreigabe
USK ab 16 freigegeben
PEGI ab 16 Jahren empfohlen

Battlefield Heroes ist ein Comic Shooter in der Third-Person Perspektive, der sich durch Bezahlinhalte (Micropayment) und beim Start des Spiels eingeblendete Werbung finanziert. Während des Spiels wird keine Werbung auf Plakaten o. ä. angezeigt.[5] Das Spiel lässt sich nur über einen Button auf der Homepage starten. Angekündigt war Battlefield Heroes für Anfang 2009. Die geschlossene Beta-Phase begann am 6. Mai 2008, endete am 14. November 2008 und wurde am 11. Februar 2009 fortgesetzt. Am 25. Juni 2009 wurde die finale Version des Spiels veröffentlicht.[6]

Ähnlich wie in Rollenspielen kann man einen Charakter durch gesammelte Erfahrung aufwerten, wodurch er neue Spezialfähigkeiten erlernt oder alte aufbessert und neue Ausrüstung freischaltet. Mit echtem Geld können zusätzlich Play4Free-Funds (eine Ingame-Währung) erworben werden, mit denen man aufwändigere Kostüme und bessere Waffen kaufen kann; wahlweise auf Zeit oder dauerhaft, was mit den im Spiel erworbenen „Valorpoints“ nicht möglich ist. Das Spielszenario ist an den Zweiten Weltkrieg angelehnt. Der Spieler hat die Wahl zwischen den Royals, welche die Alliierten darstellen, oder den Nationals, die dementsprechend das Dritte Reich darstellen. Jede Partei hat mit Commando (verfügbare Waffen: Scharfschützengewehr, Messer, Granatenwerfer und Pistole ), Soldier (verfügbare Waffen: MPs, Pistole, Schrottflinte, Granate, Granatenwerfer) und Gunner (verfügbare Waffen: MGs, Rakentenwerfer, Schrottflinte, Granatenwerfer ) drei Klassen. Jede Klasse hat verschiede Fähigkeiten. Diese Fähigkeiten machen jeden Spielder aus. Auf dem höchsten Level(30) hat man 15 Punkte, um die Fähigkeiten upzugraden (5 Stufen). Das Spiel selbst ist eher auf Spaß als auf Realismus ausgelegt – was im Übrigen auch durch die comichafte Grafik deutlich wird. Flugzeuge tragen keine Bomben, können aber schießen, und alle Klassen auf den Tragflächen mitreisen lassen und von dort aus auch kämpfen.

Das Spiel besitzt vier Spielmodi „Team-Deathmatch“, „Hero of the Hill“, „Capture the Flag“ und „Team Eliminierung“ sowie ein Tutorial. Conquest ist der am häufigsten vertretenste Spielmodus, bei welchem es auf einer Karte vier Flaggen zur Eroberung und 50 bzw. 70 oder 75 Tickets pro Team gibt. Ziel ist es, am Ende mehr als null Tickets übrig zu haben. Wird ein Spieler einer Mannschaft getötet, verliert diese Mannschaft Tickets, je nachdem, wie viele Flaggen die gegnerische Fraktion eingenommen hat. Ist eine Flagge eingenommen, werden für das Team, das die Flagge besitzt, in der nahen Umgebung Spawnpoints freigeschaltet, was die Verteidigung der Flagge etwas vereinfacht. Bei King of the Hill befindet sich in der Mitte der Karte eine Rakete, welche sich z. B in der oberen und unteren Mitte befindet, die man nach Ablauf einer kurzen Zeitfrist einnehmen kann, und die man möglichst lange halten muss. Beide Teams haben einen Timer von 5, bzw. 10,15 Minuten, der herunterzählt, während das Team im Besitz der Rakete ist. Sobald ein Team den Timer auf 0 gebracht hat, hat es gewonnen. In diesem Modus werden in der Scoretable keine Tode angezeigt, sondern erfolgreiche Raketen-Einnahmen.

In Tokio wurde auf der Tokyo Game Show 2008 Werbung für das Spiel gemacht und auf der Games Convention 2008 in Leipzig wurde es zum kostenlosen Spielen angeboten und ermöglichte den Besuchern so, einen ersten Eindruck des Gameplays zu bekommen. Außerdem wurden an die Besucher Plakate des Comic-Shooters verteilt und sie konnten sich in der EA Lounge für einen Beta-Key eintragen. Am 30. September 2009 wurde das erste große Update mit dem Namen Heroes of the Fall veröffentlicht, das mit Riverside Rush unter anderem eine neue Karte beinhaltet. Nach einigen Updates kam zu den fünf schon bestehenden Karten Bucaneer Bay, Seaside Skirmish, Coastal Clash, Victory Village und Riverside Rush die Karte Sunset Showdown hinzu. Seit einiger Zeit können die Karten auch bei Nacht als sogenannte Nightlevels gespielt werden. Es gibt auch die Karte „Midnight Mayhem“, auf welcher der neue Spielmodus V2 Vengeance (in der PTE-Version und Admintools für Server HotH, also Heroes of the Hill genannt) erstmals spielbar ist. Seit Juli 2010 ist eine neue Karte spielbar, welche Alpine Assault genannt wird. Außerdem sind mit dem Update vom 26. November 2010 Wintermaps hinzugekommen, die einige Maps in verschneiter und vereister Umgebung zeigen. Zudem gibt es seit Juli 2011 auch die Karte Wicked Wake in Anlehnung an die gleichnamige Karte aus Battlefield 1943.

Es gibt neben der normalen Version auch ein PTE (Public Test Environment), das nach Beendigung der Closed Beta eingeführt wurde, um neue Karten, Features und Outfits zu testen. Für diese Version benötigt man einen gesonderten Account, den man nicht mit einem EA-Account verknüpfen kann. In der PTE werden neue Karten noch unter den Entwicklungsnamen gespielt, z. B hieß Riverside Rush dort noch „heat“.

Battlefield 1943[Bearbeiten]

Hauptartikel: Battlefield 1943

Battlefield 1943 wurde im Juli 2009 für PlayStation 3 und Xbox 360 veröffentlicht und sollte 2010 auch für den PC veröffentlicht werden.[1] Nach mehreren Verschiebungen wurde im Februar 2011 bekannt gegeben, dass es keine PC-Umsetzung geben wird.[7]

Das Spiel ist nur als Download-Version erhältlich und wird auch nicht als Vollpreisspiel verkauft. Es ist als reines Multiplayer-Spiel konzipiert und enthält deshalb keine Bots. Inhaltlich knüpft das Spiel an Battlefield 1942 an, verlagert das Geschehen jedoch komplett in den Pazifikkrieg während des Zweiten Weltkrieges. Auch hier ist es möglich, die Umgebungen zu zerstören.

Enthalten waren von Anfang an lediglich drei Karten, eine Vierte musste erst global freigespielt werden.[8] Als spielbare Fraktionen stehen US-Amerikaner und Japaner zur Auswahl.

Battlefield: Bad Company 2[Bearbeiten]

Hauptartikel: Battlefield: Bad Company 2

Battlefield: Bad Company 2 ist am 4. März 2010 als Nachfolger von Battlefield: Bad Company erschienen. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger erschien Bad Company 2 nicht nur für PlayStation 3 und Xbox 360, sondern wurde auch für Windows und iOS veröffentlicht. Das Spiel arbeitet mit einer überarbeiteten Version der Frostbite-Engine, welche es ermöglicht, beinahe die gesamte Umgebung zu zerstören. Als Grafikschnittstelle werden dieses Mal DX9, DX10 und DX11 unterstützt. Als eines der wenigen Spiele bisher unterstützt Bad Company 2 „HBAO“ (Horizon Based Ambient Occlusion) von Nvidia.

Der Spieler übernimmt in Bad Company 2 wieder die Rolle des Preston Marlowe und kämpft an der Seite seiner Kameraden Sarge, Sweetwater und Haggard.

Man muss in der Einzelspielerkampagne Hinweise über ein Himmelfahrtskommando namens „Projekt Aurora“ herausfinden. Später soll man dann den Start einer Bombe verhindern.

Battlefield: Play4Free[Bearbeiten]

Battlefield: Play4Free erschien im Frühjahr 2011, die „Geschlossene Beta“ startete jedoch bereits am 30. November 2010. Das Spiel ist wie Battlefield Heroes ein kostenloser Shooter mit zusätzlich in einem Item-Shop käuflich erwerblichen Extras. Allerdings ist Battlefield Play4Free deutlich ernster als Battlefield Heroes und spielt in der Egoperspektive. Inhaltlich ist es eine Mischung aus Battlefield: Bad Company 2, Battlefield Heroes und Battlefield 2, wobei die Karten, wenn auch in abgeänderter Weise, aus Battlefield 2 stammen, die Waffen aus Battlefield: Bad Company 2 sowie Battlefield 3 und das Levelsystem aus Battlefield Heroes.[9]

Die öffentliche Beta startete am 4. April 2011. Besitzer bestimmter Vorgänger aus der Battlefield-Reihe konnten bereits ab dem 31. März diese Betaversion testen.[10]

Battlefield 3[Bearbeiten]

Hauptartikel: Battlefield 3

Battlefield 3 (abgekürzt: BF3) wurde von DICE entwickelt und von Electronic Arts veröffentlicht. Das Spiel wurde als eines der ersten Spiele auf Grundlage der hauseigenen Grafikengine Frostbite 2 entwickelt.

Battlefield 4[Bearbeiten]

Hauptartikel: Battlefield 4

Im Juli 2012 wurden erste Hinweise über eine neuen Teil der Battlefield-Serie bekannt. Am 26. März 2013 wurde Battlefield 4 auf der Game Developers Conference 2013 offiziell von DICE angekündigt. Battlefield 4 ist vorerst nur für die Xbox 360, Xbox One, PS3, PS4 und den PC erschienen, setzt aber auf die neue Engine Frostbite 3, die erstmals zum Einsatz kommt und besonders Animationen der Charaktere noch besser darstellen soll. So wird auf PCs nur DirectX 11 unterstützt. Battlefield 4 ist in den USA am 29. Oktober 2013, und in Deutschland am 31. Oktober 2013 erschienen.[11] Der erste Trailer und ein Gameplay-Video der ersten Mission wurden am 27. März veröffentlicht, im Juni ein weiterer. Durch die auf der E3 exklusiv spielbare pre- Alpha- Version kamen seither erstmals Gameplays aus dem Multiplayermodus an die Öffentlichkeit, aus denen neben verbesserter Grafik und detailgenaueren Zerstörungsanimationen, neu ausgelegte Spielerklassen und Waffenkonfigurationen entnommen werden konnten. Battlefield 4 spielt weiterhin in der Gegenwart, anders als in Battlefield 3 ist nicht der mittlere Osten, sondern China der Hauptschauplatz.[12]

Modifikationen[Bearbeiten]

Für Battlefield 1942, Battlefield Vietnam, Battlefield 2 und Battlefield 2142 existiert eine umfangreiche Modszene, die eine sehr umfangreiche Sammlung an Modifikationen veröffentlicht hat. Diese Modifikationen haben meist zum Ziel, verschiedene Zeitalter (z. B. BF 1918 oder Desert Combat/Conflict), erhöhten Realismus (z. B. Project Reality oder Forgotten Hope) oder vielfältigeren Spielspaß (z. B. Pirates oder Interstate 82) in das Hauptspiel einzufügen.

Kritik[Bearbeiten]

Kritiker der Battlefield-Reihe bemängeln – ähnlich wie bei vergleichbaren Spielen – vor allem die Verharmlosung des Krieges und die mögliche – wenn auch umstrittene – Abstumpfung der Spieler gegenüber Tötungshandlungen (siehe dazu: Fiktionale Gewalt). Auch spielen reale Konflikte in Nahost und Asien, deren Armeen in Battlefield vertreten sind, dabei eine Rolle.

Teilweise wird in verschiedenen Modifikationen versucht, einen Teil der oben genannten Kritikpunkte abzuarbeiten.

Ebenso stand das im Dezember 2009 veröffentlichte Winter Armistice-Update für das Spiel Battlefield Heroes unter starker Kritik. Mit diesem Update wurden die Preise sämtlicher Artikel im Shop drastisch erhöht, was viele Spieler zum Beenden des Spieles veranlasste.

Für massive Kritik sorgte zum Release von Battlefield 3 die Tatsache, dass bei der Installation ein Zwang besteht, die EA Gamingplattform Origin zu installieren. Das EULA dieser Plattform erlaubte es EA, die IP Adresse, den Browsercache, den Browserverlauf, die Hardware sowie weitere persönliche Informationen wie Geschlecht und Postleitzahl zu verarbeiten und zu speichern.[13] Dieser Umstand hatte zur Folge, dass die PC-Version des Spiels auf Amazon mit nur durchschnittlich 1,2 von 5 Sternen bewertet wurde.

In einer Meldung vom 30. November 2011 wurde bekannt, dass der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) EA für mangelnde Transparenz gegenüber seinen Kunden abmahnte.[14] Hauptkritikpunkte waren dabei der unzureichende Hinweis, dass für das Spielen von Battlefield 3 eine Onlineregistrierung notwendig sei, sowie mangelhafte Kundenaufklärung über Zweck und Funktion der Zusatzsoftware Origin.

Ähnliche Serien[Bearbeiten]

  • Medal of Honor ist eine weitere Serie von Video- und Computerspielen des US-Publishers Electronic Arts (im Jahr 2000 von DreamWorks Interactive übernommen), die zum Genre der Ego-Shooter gehört und in diversen historischen Kriegen spielt.
  • Call of Duty ist eine Serie von Video- und Computerspielen des konkurrierenden US-Publishers Activision, die zum Genre der Ego-Shooter gehört und in diversen historischen und fiktiven Kriegen spielt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Battlefield – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Battlefield 1943: PC-Version nicht mehr in diesem Jahr!
  2. Battlefield 1943 – PC-Version kommt definitiv nicht, Gamestar.de vom 3. Februar 2011
  3. Durchschnittswertung dt. sprachiger Magazine auf critify.de PS3
  4. Durchschnittswertung dt. sprachiger Magazine auf critify.de Xbox360
  5. Battlefield Heroes – Ohne Ingame-Werbung, sagt EA – GameStar.de
  6. BF: Heroes – Ab jetzt für Alle! – Battlefield-X.de
  7. Eintrag im Battlefield-Blog
  8. Battlefield 1943: Coral Sea verfügbar
  9. Bislang gab es nur einen Spielmodus, den sogenannten Assault-Modus. In diesem Modus geht es darum, wer am längsten die meisten (insgesamt 4) Flaggenpunkte kontrolliert. Absofort gibt es aber auch auf einigen Maps den Rush-Modus. Im Rush-Modus muss ein Team die dort vorhanden M-Coms vor dem anderen Team beschützen, während das andere Team diese zerstören muss. Es gibt insgesamt 3 Wellen und pro Welle zwei M-Coms. Sind alle feindlichen M-Coms zerstört, haben die Angreifer gewonnen. Die Verteidiger gewinnen, wenn den Angreifern die Verstärkung ausgeht. Electronic Arts kündigt Battlefield Play4Free an, computerbase.de vom 5. November 2010; Zugriff am 21. November 2010
  10. Battlefield Play4Free: Spieler der Vorgänger dürfen ab sofort starten, pcgames.de vom 31. März 2011
  11. Battlefield 4 in der Vorschau: Bombast-Grafik dank Frostbite 3, aber wenig Neuerungen
  12. Battlefield 4 - Offizielle Ankündigung am 26. März, erster Trailer am 27. März (Update)
  13. Konrad Lischka: Spiele-Gigant will Kunden ausspionieren. Spiegel Online, 28. Oktober 2011, abgerufen am 28. Oktober 2011.
  14. Verbraucherzentrale mahnt Spielehersteller wegen mangelnder Kundenaufklärung ab. Beck Online aktuell, 2. Dezember 2011, abgerufen am 2. Dezember 2011.