Baum des Lebens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Seiten Baum des Lebens und Weltenbaum überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. Bertramz (Diskussion) 10:42, 21. Dez. 2012 (CET)
Dieser Artikel behandelt das Symbol bzw. den Archetypen. Für den Spielfilm Der Baum des Lebens siehe The Tree of Life. Zu allen anderen Bedeutungen siehe Lebensbaum.

Der Baum des Lebens ist ein in der Religionsgeschichte verbreitetes Symbol und Mythenmotiv, der sich auf mythologische und religiöse Umdeutungen von Baumkult um heilige Bäume und Fruchtbarkeitssymbolik, Schöpfungsmythos und Genealogie bildet.

Symbolik[Bearbeiten]

Vom Baum des Lebens wird aber auch in anderen Zusammenhängen gesprochen:

Ornamentik und Ikonographie[Bearbeiten]

Der Lebensbaum ist eine Form des Ornaments. Die Darstellung des Lebensbaums hat sich im Laufe der Zeit wesentlich geändert.

Wurde ursprünglich noch der ganze Baum dargestellt, waren es zwischenzeitlich nur die Äste, später nur mehr Stängel oder Blumensträuße, die meist aus einer Vase herausragten. Häufig werden diese dekorativen Elemente zusammen mit Adam und Eva, mit Tierpaaren oder aus einem Herz heraus wachsend dargestellt.

In Südtirol gibt es einen damit zusammenhängenden Brauch: wenn man beim Bau eines Hauses am Dach angekommen ist, wird auf dem Giebel ein kleiner, mit Bändern geschmückter Nadelbaum, der „Firschttschuggn“ aufgestellt. Vermutlich steht auch das Richtfest damit im Zusammenhang. Hierbei wird ein Richtbaum auf das fertig gezimmerte Dach gesetzt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Baum des Lebens – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien