Baumeister Solneß

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Baumeister Solneß ist ein Theaterstück von Henrik Ibsen aus dem Jahr 1892. Darin setzt sich der Dramatiker mit Konflikten um soziale Konventionen des 19. Jahrhunderts innerhalb der bürgerlichen Gesellschaft auseinander. Das Stück wurde am 7. Dezember 1892 in London erstmals durch eine Lesung in norwegischer Sprache der Öffentlichkeit vorgestellt. Die eigentliche Uraufführung erfolgte am 19. Januar 1893 am Lessingtheater in Berlin.

Handlung[Bearbeiten]

Baumeister Solness, ein kaltschnäuziger, skrupelloser Bauunternehmer, hat seine Firma hauptsächlich auf Kosten der Konkurrenz und der Ausnutzung seiner Mitarbeiter aufgebaut. Der eigentliche Aufstieg kam allerdings erst, als durch einen Brand des Elternhauses seiner Frau ihm ein großes Grundstück zufiel. Infolge des Brandes starben auch seine beiden Kinder (Zwillinge). Er empfindet dadurch vermeintliche "Schuld", doch diese wird durch ständiges Streben nach mehr Reichtum infolge neuer Bauaufträge verdrängt. Seine Frau Aline lebt allerdings seit zehn Jahren wie in Trance.

In dieser Situation taucht eine junge Frau namens Hilde Wangel auf, die als Kind Solness bewundert hatte, wie er sich so sicher auf Baugerüsten bewegte. Er hatte ihr damals vor 10 Jahren übermütig versprochen, ihr in zehn Jahren ein Königreich zu schenken, nachdem er sie bedrängt hat. Mit der naiven Forderung, dieses Wirklichkeit werden zu lassen, kommt sie nun zu ihm. Außerdem soll er auf seinem neuen Haus höchstpersönlich den Richtkranz aufhängen. Der sich selbst überschätzende Solness stimmt zu und stürzt beim Richtfest zu Tode.

Die Metaphorik des Stückes gründet sich in dem alternden Solness, der zeit seines Lebens das Bestehende beseitigt hat, sowohl als Baumeister als auch als Mensch. Der Karrierist baute auf seine eigene Kraft und Frische und überwältigte planvoll die Älteren, so wie ein Baumeister Altes abreißen muss, um Neues zu schaffen. Am Ende seines eigenen Schaffens wird er durch die Jugend (Hilde), an der er sich verging, gefordert und findet durch sie sein Ende. Dass Ibsen dieses Werk am Ende seines eigenen Wirkens schrieb, erklärt die Perspektive des Protagonisten auf sein Leben.

Ortsangabe[Bearbeiten]

Das Stück Baumeister Solness spielt in einem kleinen Ort in Norwegen, im selbstgebauten Haus von Baumeister Solness. Es ist ein relativ großes Einfamilienhaus, in dem aber nur Baumeister Solness und seine Ehefrau Aline Solness wohnen. Auffallend ist, dass es drei fertig eingerichtete Kinderzimmer hat, obwohl sie gar keine Kinder haben. Im gesamten Haus sind keine Bilder des Ehepaars oder deren Verwandten zu sehen.

  • Der 1. Akt spielt im Arbeitszimmer des Baumeisters. Es ist früher Morgen, so dass die Lampen alle noch angezündet sind. Die Accessoires sind spärlich.
  • Der 2. Akt spielt im Salon am Spätvormittag.
  • Der 3. Akt hat sich vom Salon auf die Veranda verlagert. Es ist beginnender Abend.

Personen[Bearbeiten]

  • Baumeister Halvard Solness ist ein kräftig gebauter, gesunder älterer Herr etwa um die 50 Jahre. Er war zuerst bei Knut Brovik angestellt und lernte dort sein Handwerk. Bereits nach kurzer Zeit konnte er Broviks Platz einnehmen und ist nun der Chefarchitekt. Er bearbeitet Kaja Fosli, da er möchte, dass Ragnar weiterhin für ihn arbeitet. Solness hat dessen Talent entdeckt und will dies nun zu seinen Gunsten ausnutzen.
  • Aline Solness ist die Ehefrau von Baumeister Solness, hager und nur noch wie in Trance lebend.
  • Hilde Wangel ist etwa 23 Jahre alt und die Tochter eines angesehenen Arztes. Sie kennt Aline vom Sanatorium. Sie gibt sich emanzipiert und verführerisch. Solness hatte ihr vor Jahren ein Luftschloss versprochen.
  • Knut Brovik ist ein älterer Mann und seit einiger Zeit kraftlos und kränklich geworden. Früher war er als selbstständiger Architekt tätig, jetzt ist er allerdings nur noch als Assistent bei Baumeister Solness beschäftigt.
  • Ragnar Brovik ist der etwa 30-jährige Sohn von Knut Brovik. Baumeister Solness hat ihn als technischen Zeichner angestellt. Die Arbeit liegt ihm sehr gut; er ist ein sehr talentierter Zeichner. Dies ist ihm aber selbst nicht bewusst, da Solness seine Arbeit noch nie gelobt hat.
  • Kaja Fosli ist etwas über 20 Jahre und seit 5 Jahren mit Ragnar Brovik verlobt. Wie ihr Verlobter ist auch sie beim Baumeister angestellt; sie ist Solness´ Buchhalterin.
  • Doktor Herdal ist ein älterer Mann und Hausarzt des Ehepaars Solness wie auch der Familie Brovik.

Verfilmung[Bearbeiten]

Als Fernsehspiel wurde das Stück unter der Regie von Hans Schweikart mit Peter Lühr, Andrea Jonasson, Christine Ostermayer und Peter Paul 1966 verfilmt.

1985 gab es eine TV-Fassung einer Aufführung des Bayerischen Staatsschauspiels in München unter der Regie von Peter Zadek mit Hans-Michael Rehberg, Barbara Sukowa, Annemarie Düringer, Paulus Manker und Toni Berger.

Weblinks[Bearbeiten]