Baumkronenpfad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Baumwipfelpfad Fischbach im Pfälzerwald
Baumkronenpfad Hainich mit Info-Pilz
TreeTopWalk – Der Baumkronenweg am Edersee
Aussichtsturm vom Baumwipfelpfad im Naturerbe-Zentrum Rügen bei Prora
Xstrata Treetop Walkway in Kew

Ein Baumkronenpfad (u. a. auch Baumwipfelpfad, Baumkronenweg, TreeTopWalk, Waldwipfelweg genannt) ist ein auf Plattformen und Stegen angelegter Lehrpfad, der durch die Verknüpfung von klassischen Lehrpfadelementen wie Schautafeln oder Tastelementen und erlebnisorientierten Abschnitten das Verständnis für die ökologischen Zusammenhänge im Kronenbereich eines Waldes vermittelt.

Die aktuell größte Einrichtung dieser Art weltweit ist der 1300 Meter lange Baumwipfelpfad im Nationalpark Bayerischer Wald. Auch in Österreich, den Niederlanden, Costa Rica und Australien existieren Baumkronenpfade.

Baumkronenpfade weltweit[Bearbeiten]

Zu den weltweit vorhandenen Baumkronenpfaden gehören – mit Angabe ihrer Länge, teils auch mit Angabe der Maximalhöhe in Meter (m) über dem Boden und nach Eröffnungsdatum sortiert:

Deutschland[Bearbeiten]

Am 26. Juni 2003 wurde im Pfälzerwald bei Fischbach bei Dahn mit dem Baumwipfelpfad Fischbach im Biosphärenreservat Pfälzerwald-Vosges du Nord der erste Baumkronenpfad Deutschlands eröffnet. Der 270 m lange Pfad ist an das Biosphärenhaus angegliedert, verläuft auf durchschnittlich 18 m Höhe und hat eine Aussichtsplattform auf 35 m über dem Bodenniveau. Mit zahlreichen Elementen wie Rutschen und Seilbrücken ist der Lehrpfad stark erlebnisorientiert.[1]
Am 26. August 2005 wurde im Hainich bei Bad Langensalza im Nationalpark Hainich der Baumkronenpfad Hainich an der Thiemsburg eröffnet. Er ist 546 m (mit zwei Schleifen zu je 238 bzw. 308 m) lang und erreicht mit dem Aussichtsturm Baumturm maximal 44 m Höhe.[2]
  • Waldwipfelweg Sankt Englmar–Maibrunn (Lage49.00965277777812.780902777778Bayern)
Am 30. April 2008 wurde bei Sankt Englmar-Maibrunn im Bayerischen Wald der Waldwipfelweg Sankt Englmar–Maibrunn eröffnet. Der Pfad ist 370 m lang und bis 30 m hoch. Sein kleinerer Teil führt an Baumwipfeln entlang, sein größerer ist als Aussichtsplattform konzipiert.[3]
Am 10. April 2009 wurde im Schwarzwald bei Waldkirch der Baumkronenweg Waldkirch eröffnet. Er ist etwa 200 m lang und 23 m hoch. Angegliedert ist eine Röhrenrutschbahn.[4]
  • Baumwipfelpfad Neuschönau (Lage48.89131944444413.486597222222Bayern)
Am 9. September 2009 wurde im Nationalpark Bayerischer Wald bei Neuschönau der Baumwipfelpfad Neuschönau eröffnet. Besonderheit des 1.300 m langen Pfads ist ein 44 m hoher Turm, der drei hochgewachsene Bäume einschließt und Aussicht bis zu den Alpen gewährt.[5]
  • TreeTopWalk – Der Baumkronenweg am Edersee (Lage51.1893759.0204861111111Hessen)
Am 30. Juli 2010 wurde im Naturpark Kellerwald-Edersee nahe Edertal-Rehbach der TreeTopWalk – Der Baumkronenweg am Edersee eröffnet. Er schließt sich an den 800 m langen Eichhörnchenpfad (Lage51.1873138888899.0314666666667) an, ist 250 m lang und bis 30 m hoch und bietet unter anderem Aussicht auf den Edersee; benachbart ist der Wildpark Edersee.[6]
  • skywalk allgäu (Lage47.5643759.8263194444444Bayern)
Am 30. Oktober 2010 wurde im Westallgäu nahe Scheidegg der Baumwipfelpfad skywalk allgäu beim Hof Oberschwenden eröffnet. Er ist etwa 540 m lang und bietet Ausblicke unter anderem in die Alpen und zum Bodensee.[7]
  • Baumkronenpfad Hoherodskopf (Lage50.5107972222229.2259388888889Hessen)
Am 13. Juni 2012 wurde beim Schottener Ortsteil Breungeshain am Hoherodskopf im Vogelsberg der Baumkronenpfad Hoherodskopf eröffnet. Bei einer Länge von etwa 500 m ist die Besonderheit, dass es sich um eine „schwebende“ Konstruktion handelt, die nur mit den Bäumen verbunden ist.[8]
Am 30. Juni 2012 wurde beim Bottroper Ortsteil Kirchhellen-Feldhausen im Freizeitpark Schloss Beck der Baumkronenpfad Schloss Beck eröffnet. Das 200 m lange Bauwerk aus 14 Stahlbrücken richtet sich insbesondere an Familien mit kleineren Kindern.[9][10]
  • Baumkronenweg Walderlebniszentrum Ziegelwies (Lage47.55783510.692798Bayern)
Am 7. Juni 2013 wurde beim Füssener Ortsteil Ziegelwies der Baumkronenweg Walderlebniszentrum Ziegelwies eröffnet. Er ist 480 m lang und bis zu 21 m hoch. Einer der zwei Endpunkte des Wegs durch einen Auwald liegt auf Tiroler Boden.[11]
Am 15. Juni 2013 wurde im Naturerbe Zentrum Rügen beim Binzer Ortsteil Prora ein Baumwipfelpfad eröffnet. Er ist 1.250 m lang und windet sich bis auf 17 m Höhe. Mittelpunkt ist ein 40 m hoher Aussichtsturm, der einem Adlerhorst nachempfunden ist.[12]
Im August 2014 soll im Schwarzwald auf dem Sommerberg bei Bad Wildbad der Baumwipfelpfad Schwarzwald eröffnet werden. Er wird 1200 m lang und bis zu 20 m hoch sein und einen 40 m hohen Aussichtsturm haben. Durch seinen barriere- und stufenfreien Aufbau wird er für Rollstuhlfahrer oder Kinderwagen geeignet sein.[13]

Für 2015 ist die Eröffnung des Baumwipfelpfad Steigerwald nahe Ebrach im Steigerwald geplant.[14]

Österreich[Bearbeiten]

2005 wurde bei Kopfing im Sauwald der Baumkronenweg Kopfing eröffnet. Der Weg führt 500 m durch einen Fichtenwald und verfügt über einen 40 m hohen Erlebnisturm.
2008 wurde in Tulln im Gelände der ehemaligen Landesgartenschau Garten Tulln Die Garten Tulln Baumwipfelweg eröffnet. Der Weg ist 700 m lang, maximal 30 m hoch und mit einem Aufzug zu erreichen.
  • Baumkronenpfad Im Wald (Lage48.1807516.304611111111Wien)
2009 wurde in Wien im Tiergarten Schönbrunn der Baumkronenpfad Im Wald eröffnet. Er besteht aus einer 160 m langen Hängebrücke, die mit einer großen Plattform endet.
  • Baumwipfelpfad am Klopeiner See (Lage46.61077777777814.574694444444Kärnten)
2009 wurde beim Sankt Kanzianer Ortsteil Klopein in der Walderlebniswelt Klopeiner See ein Baumwipfelpfad eröffnet. Er führt zu einem 28 m hohen Aussichtsturm.
  • Wipfelwanderweg Rachau (Lage47.21722222222214.883305555556Steiermark)
2009 wurde bei Rachau in der Gleinalpe am Gobernitzberg der Wipfelwanderweg Rachau eröffnet. Er ist ein 2,7 km langer Wanderweg, in dessen Zentrum sich eine Konstruktion aus Stegen, Plattformen und einer Rutsche befindet.
  • Baumwipfelweg Althodis (Lage47.32694444444416.374916666667Burgenland)
2010 wurde bei Markt Neuhodis-Althodis im Naturpark Geschriebenstein der Baumwipfelweg Althodis eröffnet. Er ist 500 m lang, maximal 20 m hoch und vollkommen barrierefrei.
  • Glemmtaler Baumzipfelweg (Lage47.3652512.509333333333Salzburg)
2010 wurde nahe dem Hinterglemmer Weiler Lengau im Glemmtal der Glemmtaler Baumzipfelweg eröffnet. Er ist 1.000 m lang, bis 42 m hoch, führt auf der 200 m langen Golden-Gate-Brücke (Golden Gate der Alpen) über die Saalach und hat einem Hochseilpark.

Andere Länder[Bearbeiten]

  • Valley of the Giants Tree Top Walk (Lage-34.978805555556116.89366666667Westaustralien)
1997 wurde nahe Walpole (Südwesten von Westaustralien) im Walpole-Nornalup-Nationalpark der Valley of the Giants Tree Top Walk eröffnet. Er führt auf 600 m Länge und mit maximal 40 m Höhe zwischen den Kronen riesiger Eukalyptusbäume hindurch.
  • Xstrata Treetop Walkway (Lage51.475611111111-0.29777777777778England)
2008 wurde im südwestlichen Londoner Stadtteil Kew in den Royal Botanic Gardens der Xstrata Treetop Walkway eröffnet. Der 200 m lange Pfad führt auf maximal 18 m Höhe durch die Kronen alter Esskastanien, Rotbuchen, Zerreichen, Roteichen und Stieleichen.[15]
  • Canopy walkway (Lage-2.478055555555629.199722222222Ruanda)
Im Oktober 2010 wurde im Nationalpark Nyungwe-Wald (Südwesten von Ruanda) der Canopy walkway eröffnet. Er erschließt die Kronen von bis 50 m hohen Farnbäumen und epiphytische Orchideen des Bergnebelwaldes.

Höhenlehrpfade[Bearbeiten]

Ähnlicher Art sind Höhenlehrpfade. Anders als Baumkronenpfade setzen solche auf einem Hochseilparcours auf, der nur durch entsprechende Sicherungen (in der Regel Klettersteigsets) begangen werden kann. Auf den Plattformen sind verschiedene Lehrtafeln installiert, die über den Wald, die erkletterten Bäume und grundlegende ökologische Zusammenhänge informieren und je nach Besuchergruppe ausgetauscht werden können. Höhenlehrpfade bewegen sich in Höhen zwischen 4 und 15 m und sind mit vergleichsweise geringem Aufwand wald- und baumschonend zu installieren. Der erste Höhenlehrpfad wurde 2008 in Enzklösterle (Nordschwarzwald) eröffnet.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Baumwipfelpfad Fischbach, im Pfälzerwald
  2. Baumkronenpfad Hainich, im Nationalpark Hainich
  3. Waldwipfelweg Sankt Englmar–Maibrunn, im Bayerischen Wald
  4. Baumkronenweg Waldkirch, im Schwarzwald
  5. Baumwipfelpfad Neuschönau, im Bayerischen Wald
  6. TreeTopWalk – Der Baumkronenweg am Edersee, im Kellerwald
  7. skywalk allgäu, im Westallgäu
  8. Baumkronenpfad Hoherodskopf, im Vogelsberg
  9. Baumkronenpfad, beim Schloss Beck
  10. Berthold Fehmer: Bis zu 15 Meter hoch – Baumkronenpfad wurde eröffnet. In: Münsterlandzeitung vom 27. Juni 2012
  11. Baumkronenweg Ziegelwies, bei Ziegelwies
  12. Baumwipfelpfad, auf Rügen
  13. Baumwipfelpfad Schwarzwald, bei Bad Wildbad
  14. Baumwipfelpfad im Steigerwald erst 2015, auf mainpost.de
  15. Royal Botanic Garden Kew Souvenir Guide (2011), S. 54/55

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Baumkronenpfad – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing