Baumschlager & Eberle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Villa Menti-Wohnanlage in Feldkirch, 2007
"Der Verwalter" Rosenstrasse 23+23a,b,c; in Dornbirn, 2003
"Skylink", Flughafenterminal in Wien, 2012
J.J.Ender-Saal in Mäder, 1994
Hotel Martinspark, Dornbirn

Baumschlager & Eberle ist ein international tätiges Architekturbüro, welches primär im Bereich der Planung und des Baus von Wohnanlagen und energiesparenden Gebäuden tätig ist.

Architekturbüros[Bearbeiten]

Es wurde von Carlo Baumschlager und Dietmar Eberle in Lochau bei Bregenz gegründet. Nach den Anfängen in Vorarlberg – mit Schwerpunkt Wohnbau – ist das Büro mit Standorten in Lustenau (Ö), Wien (Ö), St. Gallen (CH), Zürich (CH), Vaduz (FL) und Peking mittlerweile international vertreten. Carlo Baumschlager schied 2010 aus dem Unternehmen aus und gründete gemeinsam mit dem Schweizer Architekten Jesco Hutter das neue Architekturbüro Baumschlager Hutter Partners. Dennoch behielt das Architekturbüro Baumschlager & Eberle seinen bisherigen Namen bei.

Seit seiner Gründung 1985 realisierte das Büro mehr als 300 Bauten. Zu den Großprojekten aus jüngster Zeit zählen die Erweiterung des Flughafens Wien, ein Großkrankenhaus im belgischen Kortrijk, Hochhäuser in Peking und das Genfer WHO/UNAIDS-Gebäude. Baumschlager & Eberle versuchen, über die Qualität der Hülle den Einsatz technischer Systeme für die Klimatisierung zu reduzieren.

Realisierungen[Bearbeiten]

  • Wohnhaus Ententeich in Zürich (Schweiz)
  • Mehrere Hochhäusern in Peking (China), Fertigstellung 2005
  • Bürogebäude der WHO/UNAIDS in Genf (Schweiz), Fertigstellung 2005
  • Siedlung Ruggächern in Zürich (Schweiz), Fertigstellung 2006
  • Trainingszentrum und Bürogebäude der Hilti AG in Vaduz (Liechtenstein), Fertigstellung 2006
  • Cornlofts Šaldova, Wohnbebauung in Prag (Tschechien), Fertigstellung 2007
  • Wohnturm in ’s-Hertogenbosch (Niederlande), Fertigstellung 2007
  • Villa Menti-Wohnanlage in Feldkirch (Österreich)
  • Lohbach-Wohnanlage in Innsbruck (Österreich)
  • Bürogebäude Davidstrasse in St. Gallen (Schweiz)
  • Bürogebäude Münchener Rück, München (Deutschland)
  • Terminal 1A am Flughafen Wien (Österreich), Fertigstellung 2005
  • Solids im neuen Stadtteil IJburg in Amsterdam (Niederlande), Fertigstellung 2007
  • Skylink, Erweiterung des Flughafens Wien (Österreich), Fertigstellung 2012
  • E-Science Lab der ETH Zürich (Schweiz)
  • Universität La cité des science in Belval (Luxemburg)
  • Landeskrankenhaus Bregenz
Im Bau befindlich
  • Krankenhaus in Kortrijk (Belgien), geplante Fertigstellung 2016

Literatur[Bearbeiten]

  • Walden Gert (Hrsg.), Baumschlager Eberle Annäherungen | Approaches (2010): Über das architektonische Denken von Baumschlager-Eberle. Springer-Verlag, Wien/New York, ISBN 978-3-211-79158-5
  • Dietmar Eberle: „Von der Stadt zum Haus. Eine Entwurfslehre“ (2007): Ergebnisse eines Kurses an der ETH.
  • Winfried Nerdinger: Baumschlager-Eberle 2002-2007 Architektur, Menschen und Ressourcen Springer Verlag Wien New York 2007, ISBN 978-3-211-71468-3
  • Liesbeth Waechter-Böhm: Carlo Baumschlager. Dietmar Eberle. Springer-Verlag, Wien/New York 1996, ISBN 3-211-82725-0
  • Liesbeth Waechter-Böhm (Hrsg.), Carlo Baumschlager, Dietmar Eberle: Über Wohnbau = House-ing, Springer-Verlag, Wien/New York 2000, ISBN 3-211-83228-9
  • Kirstin Feiereiss (Hrsg.), Liesbeth Waechter-Böhm, Oliver Herwig, Wolfgang Jean Stock, Carlo Baumschlager: Von Regionalem und Internationalem: 1996-2002, Aedes Berlin 2003
  • Carlo Baumschlager/Dietmar Eberle - Hafengebäude Rohner, Fussach Hatje Cantz 2005, ISBN 3-7757-1518-5

Ausstellungen[Bearbeiten]

  • 2007–2008, Ausstellung in der Pinakothek der Moderne in München, 11. Oktober 2007–13. Januar 2008, Titel: Architektur, Menschen und Ressourcen. Baumschlager–Eberle 2002–2007

Weblinks[Bearbeiten]