Bauzug

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Bauzug ist ein Zug, der beim Bau und Unterhalt von Bahnanlagen eingesetzt wird.

Funktion[Bearbeiten]

Ein Bauzug gehört zu den für interne Zwecke vorgehaltenen Bahndienstfahrzeugen. Diese Züge erlauben den Materialtransport für Bau oder Instandsetzung von Eisenbahnstrecken von und zur Baustelle, oder dienen als Arbeitsgerät auf einer Eisenbahnbaustelle.

Typen[Bearbeiten]

Im Bereich der Oberbauarbeiten gibt es die Züge als Gleisumbauzug oder Schnellumbauzug, mit denen auf einer Bestandstrecke der Oberbau gepflegt werden kann, inklusive des Austauschs der Gleise. Weiter gibt es Bauzüge mit denen – ohne Austausch der Gleise – der Schotter lediglich gereinigt und recycelt wird, was der verbesserten Schienenbettung dient. Ein Schienendrehkran kommt, da er nur mit einem Schutzwagen gefahren werden kann, immer als Bauzug und nicht als Einzelfahrzeug zum Einsatzort. Für Oberleitungsarbeiten kommen beim Aufbau in der Regel Bauzüge zum Einsatz, während bei Reparatur und Pflege auch Turmwagen eingesetzt werden.

Wissenswert[Bearbeiten]

Bauzug bezeichnet auch eine militärische Kleineinheit, eine Untergliederung einer Kompanie, bei den Pionieren und hat auch die Bedeutung der Eisenbahnbaubrigade, also in beiden Fällen eines Personentrupps.

Siehe auch[Bearbeiten]