Baw Baw Shire

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Baw Baw Shire
Australia-Map-VIC-LGA-Baw Baw.png
Lage des Baw Baw Shire in Victoria
Gliederung
Staat: Australien Australien
Bundesstaat: Flag of Victoria (Australia).svg Victoria
Verwaltungssitz: Warragul
Daten und Zahlen
Fläche: 3.855 km²
Einwohner: 39.765 (2006) [1]
Bevölkerungsdichte: 10 Einwohner je km²
Wards: 9

-38.17145.95Koordinaten: 38° 10′ S, 145° 57′ O Baw Baw Shire ist ein lokales Verwaltungsgebiet (LGA) im australischen Bundesstaat Victoria. Das Gebiet ist 3.855 km² groß und hat etwa 40.000 Einwohner.

Baw Baw liegt in der Osthälfte Victorias und grenzt im Westen an die Hauptstadt Melbourne. Das Gebiet schließt folgende Ortschaften ein: Longwarry, Drouin, Warragul, Darnum, Yarragon, Trafalgar, Neerim South, Noojee, Thorpdale, Rawson und Erica. Der Sitz des City Councils befindet sich in Warragul im Südwesten der LGA mit etwa 11.500 Einwohnern[2].

Benannt ist das Shire nach dem 1564 m hohen Mount Baw Baw, wo auch das kleinste der Skigebiete Victorias liegt. Die Ausläufer der Great Dividing Range prägen den Norden der Region, während der hügelige und dichter besiedelte Süden dem landwirtschaftlich geprägten Gippsland zuzurechnen ist. Eine der Attraktionen des Shires ist die historische Goldgräberstadt Walhalla mit einer der ertragreichsten Goldminen der Goldgräberzeit, der Long Tunnel Extended Gold Mine.

Verwaltung[Bearbeiten]

Der Baw Baw Shire Council hat neun Mitglieder, die von den Bewohnern der neun Wards gewählt werden. Diese neun Bezirke sind Bloomfield, Drouin, Lardner, Longwarry, Mount Worth, Tarago, Thomson, Warragul East und Warragul West. Aus dem Kreis der Councillor rekrutiert sich auch der Mayor (Bürgermeister) des Councils.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Australian Bureau of Statistics: Baw Baw (S) (Local Government Area) (Englisch) In: 2006 Census QuickStats. 25. Oktober 2007. Abgerufen am 28. Mai 2009.
  2. Australian Bureau of Statistics: Warragul (Urban Centre/Locality) (Englisch) In: 2006 Census QuickStats. 25. Oktober 2007. Abgerufen am 28. Mai 2009.

Weblinks[Bearbeiten]