Bay of Plenty (Bucht)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage der Bay of Plenty
Pukehina Beach in der Bay of Plenty

Die Bay of Plenty ist eine Bucht auf der Nordinsel Neuseelands. Sie befindet sich in der gleichnamigen Region.

Geographie[Bearbeiten]

Sie erstreckt sich von der Coromandel Peninsula im Westen bis zum Cape Runaway im Osten. Die Region wird im Westen durch die beiden Hügelketten Kaimai Ranges und Mamaku Ranges begrenzt und dehnt sich bis in die dünn besiedelten Waldgebiete um Rotorua, Kawerau und Murupara aus. In der Bucht liegen einige Inseln, die bekanntesten sind Mayor Island, Motiti Island, Whale Island und der aktive Vulkan von White Island.

Namensherkunft[Bearbeiten]

Ihren Namen erhielt die Bucht von James Cook im Oktober oder November des Jahres 1769. Cook nannte sie Bay of Plenty („Bucht des Überflusses“), nachdem er reiche Nahrungsmittelvorräte in mehreren Dörfern von Māori entdeckt hatte. Dies stand in großem Kontrast zu den Beobachtungen, die er zuvor in der Poverty Bay („Bucht der Armut“) gemacht hatte.

Schiffskatastrophe[Bearbeiten]

2011 kam es zu einem Ölunfall in der Bay of Plenty. Das Containerschiff Rena einer griechischen Reederei lief unter liberianischer Flagge auf das Astrolabe Reef vor Tauranga auf. In wochenlangen Rettungsaktionen konnte der Großteil der ursprünglich etwa 2000 Tonnen Schweröl an Bord des Schiffes abgepumpt werden, obwohl das Schiff selbst sogar auseinanderbrach. Etwa 400 Tonnen gelangten am Ende aber ins Meer und verursachten den Tod von 2000 Meeresvögeln. Zudem mussten einige Strände von schwerer Ölverschmutzung gereinigt werden, was den neuseeländischen Behörden zufolge 130 Millionen NZ$ kostete.[1] Durch das größtenteils erfolgreiche Abpumpen blieben der Bay allerdings noch stärkere Beeinträchtigungen erspart.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rena cleanup cost jumps to $130m. TVNZ - OneNews, 7. Februar 2012, abgerufen am 30. Juni 2014 (HTML, englisch).

-37.266666666667176.8Koordinaten: 37° 16′ S, 176° 48′ O