Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bayerische Verwaltung der
staatlichen Schlösser, Gärten und Seen
Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen (Logo).svg
Staatliche Ebene Freistaat Bayern
Aufsichtsbehörde(n) Bayerisches Staatsministerium der Finanzen
Gründung 20. November 1918
Hauptsitz München[1]
Behördenleitung Bernd Schreiber, Präsident[2]
Anzahl der Bediensteten ca. 850 – 900
Website www.schloesser.bayern.de

Die Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen (kurz: Bayerische Schlösserverwaltung) ist eine unmittelbar dem Bayerischen Staatsministerium der Finanzen (Referat 86)[3] nachgeordnete[4] Verwaltungseinrichtung, die unter Wahrung kultureller und denkmalpflegerischer Belange die Schlösser, Burgen, Residenzen, Parkanlagen und Seen betreut, die zum Staatsvermögen gehören. Sitz der Behörde ist München (Schloss Nymphenburg). Die Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen ist der größte staatliche Museumsträger in Deutschland.[5]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Ursprünge der Verwaltungseinrichtung liegen im Obersthofmeisterstab der Kurfürstlichen Hofverwaltung. Die heutige Grundstruktur wurde ihr nach dem Ende der Monarchie am 20. November 1918 als Verwaltung des ehemaligen Kronguts (umgangssprachlich Krongutsverwaltung) gegeben. Bereits 1932 erhielt sie die jetzige Bezeichnung.

Umfang[Bearbeiten]

Die verwalteten Liegenschaften

Denkmalanlagen[Bearbeiten]

Derzeit betreut die Verwaltung ca. 60 Denkmalanlagen, darunter Residenzen, Anlagen mit Villen- oder schlossartigem Charakter und Anlagen mit wehrhaft-burgartigem Charakter an mehr als 30 Orten in Bayern, die früher vorwiegend im Besitz des Hauses Wittelsbach waren. Dazu gehören auch die über 100.000 Einzelkunstwerke und mehr als 6000 wertvolle Möbel, die sich in den Objekten befinden.

Liste der verwalteten Denkmalanlagen[Bearbeiten]

Ortslage Objekt
Ansbach Residenz Ansbach
Aschaffenburg Pompejanum
Aschaffenburg Schloss Johannisburg
Aschaffenburg Schloss Schönbusch
Bamberg Alte Hofhaltung Bamberg
Bamberg Neue Residenz Bamberg
Bayreuth Altes Schloss Eremitage
Bayreuth Markgräfliches Opernhaus
Bayreuth Neues Schloss Bayreuth
Burghausen Burg Burghausen
Chiemsee Kloster Frauenchiemsee
Chiemsee Augustiner-Chorherrenstift Herrenchiemsee
Chiemsee Neues Schloss Herrenchiemsee
Coburg Schloss Ehrenburg
Coburg Veste Coburg
Dachau Schloss Dachau
Eckersdorf Schloss Fantaisie Donndorf
Eichstätt Willibaldsburg
Ellingen Residenz Ellingen
Feldafing Park Feldafing und Roseninsel im Starnberger See
Fürth Cadolzburg
Höchstädt Schloss Höchstädt
Holzhausen Künstlerhaus Gasteiger
Kelheim Befreiungshalle
Kempten Residenz Kempten
Königssee Kirche St. Bartholomä
Kulmbach Plassenburg
Landshut Burg Trausnitz
Landshut Stadtresidenz Landshut
Ettal Schloss Linderhof
Ettal Parkbauten im Schlosspark Linderhof
Ludwigsstadt Burg Lauenstein
Memmelsdorf Schloss Seehof
München Cuvilliés-Theater
München Feldherrnhalle
München Marstallmuseum
München Residenzmuseum
München Ruhmeshalle und Bavaria
München Schloss Blutenburg
München Schloss Nymphenburg
München Parkburgen im Schlosspark Nymphenburg (Amalienburg, Badenburg, Pagodenburg und Magdalenenklause)
Neuburg Schloss Neuburg
Nürnberg Kaiserburg
Nürnberg Tucherschloss
Riedenburg Burg Prunn
Riedenburg Schloss Rosenburg
Rödental Schloss Rosenau
Schachen (Berg) Königshaus am Schachen
Schleißheim Altes Schloss Schleißheim
Schleißheim Neues Schloss Schleißheim
Schleißheim Schloss Lustheim
Schnaittach Festung Rothenberg
Schwangau Schloss Neuschwanstein
Übersee-Feldwies Künstlerhaus Exter mit Garten
Veitshöchheim Schloss Veitshöchheim
Wonsees Burg Zwernitz
Wonsees Morgenländischer Bau im Felsengarten Sanspareil
Würzburg Festung Marienberg
Würzburg Maschikuliturm und Kasematte auf der Festung Marienberg
Würzburg Residenz Würzburg

Gartenanlagen[Bearbeiten]

Die Verwaltung betreut folgende 28 historische Gartenanlagen:

Ortslage Objekt
Ansbach Hofgarten Ansbach
Aschaffenburg Schlossgarten Aschaffenburg
Aschaffenburg Park Schönbusch
Bamberg Rosengarten Bamberg
Bayreuth Hofgarten Bayreuth
Bayreuth Hofgarten Eremitage
Rödental Park Rosenau
Cadolzburg Burggarten auf der Burg Cadolzburg
Chiemsee Schlosspark Herrenchiemsee
Dachau Hofgarten Dachau
Eckersdorf Park Fantaisie Donndorf
Eichstätt Bastionsgarten
Ellingen Schlosspark Ellingen
Ettal Schlosspark Linderhof
Feldafing Park Feldafing und Roseninsel
Holzhausen Landschaftsgarten am Künstlerhaus Gasteiger
Memmelsdorf Schlosspark Seehof
München Hofgarten
München Englischer Garten
München Dichtergarten
München Maximiliansanlagen mit Friedensengel
München Schlosspark Nymphenburg
Nürnberg Burggarten auf der Kaiserburg
Oberschleißheim Hofgarten Schleißheim
Veitshöchheim Hofgarten Veitshöchheim
Wonsees Felsengarten Sanspareil
Würzburg Hofgarten Würzburg
Würzburg Fürstengarten auf der Festung Marienberg

Seen[Bearbeiten]

Derzeit betreut die Verwaltung 17 Seen, welche entweder Eigentum des Freistaates oder des Bundes sind:

Andere bayerische Seen, wie z.B. der Walchensee, sind nicht Eigentum des Freistaats.

Pflege von KZ-Friedhöfen[Bearbeiten]

Seit 1949 gehört auch die Pflege der KZ-Friedhöfe in Bayern zu den Aufgaben der Stiftung.[6]

Besucherzahlen[Bearbeiten]

Die Schlösser, Burgen und Residenzen werden jährlich von etwa fünf Millionen Personen besucht. Sie sind daher wichtiger Bestandteil des Tourismus in Bayern und stellen einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor dar.

Struktur[Bearbeiten]

Die Schlösserverwaltung besteht aus einer Hauptabteilung und folgenden Unterabteilungen:

  • Zentral- und Liegenschaftsabteilung
  • Museumsabteilung
  • Bauabteilung
  • Gärtenabteilung
  • Restaurierungszentrum.

Der Schlösserverwaltung nachgeordnet sind 17 Außenverwaltungen und vier Außenstellen (Ammersee, Chiemsee, Starnberger See, Kempten).

Außenverwaltungen sind: Schloss- und Gartenverwaltung Ansbach, Schloss- und Gartenverwaltung Aschaffenburg, Schloss- und Gartenverwaltung Bamberg, Schloss- und Gartenverwaltung Bayreuth-Eremitage, Schloss- und Gartenverwaltung Coburg, Schloss- und Gartenverwaltung Herrenchiemsee, Verwaltung der Befreiungshalle Kelheim, Burgverwaltung Landshut, Schloss- und Gartenverwaltung Linderhof, Verwaltung des Englischen Gartens München, Verwaltung der Residenz München, Schlossverwaltung Neuburg [an der Donau], Schlossverwaltung Neuschwanstein, Burgverwaltung Nürnberg, Schloss- und Gartenverwaltung Nymphenburg [München], Schloss- und Gartenverwaltung Schleißheim und Schloss- und Gartenverwaltung Würzburg[7]

Leitung und Personal[Bearbeiten]

Präsident der Schlösserverwaltung ist Bernd Schreiber. Er wurde Nachfolger von Johannes Erichsen, der im November 2011 in den Ruhestand verabschiedet wurde.[8] Die Verwaltung beschäftigt rund 850 Mitarbeiter.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Verordnung über die Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen (BSVV) vom 14. Dezember 2001. Aufgerufen am 10. Februar 2013.
  2. www.schloesser.bayern.de Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen > Über uns > Präsidialabteilung. Aufgerufen am 17. Juli 2010.
  3. www.stmf.bayern.de Organisationsplan des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen (PDF; 109 kB). Aufgerufen am 17. Juli 2010.
  4. www.behoerdenwegweiser.bayern.de Bayerischer Behördenwegweiser. Aufgerufen am 17. Juli 2010.
  5. www.schloesser.bayern.de Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen > Über uns "Verwaltung in einer großen Tradition …". Aufgerufen am 17. Juli 2010.
  6. siehe mit Jahreszahl in Rezension des Buches über KZ-Friedhöfe von Constanze Werner in Sehepunkte
  7. www.schloesser.bayern.de Über uns > Organisation > Ansprechpartner Außenverwaltungen: „Ansprechpartner bei unseren Außenverwaltungen und Außenstellen “. Aufgerufen am 5. März 2011.
  8. bayern.de

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien