Bayerisches Staatsministerium der Justiz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Geschichte fehlt

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Bayerisches Staatsministerium der Justiz
Staatliche Ebene Land
Stellung Oberste Landesbehörde
Hauptsitz München, Bayern
Behördenleitung Winfried Bausback (CSU), Staatsminister der Justiz
Bedienstete ca. 200
Website www.justiz.bayern.de

Das Bayerische Staatsministerium der Justiz (Bayerisches Justizministerium) ist ein Ministerium des Freistaates Bayern mit Sitz in München. Es ist zuständig für die Justizbelange im Freistaat. In seinem Geschäftsbereich sind rund 18.000 Mitarbeiter tätig, im Ministerium selbst arbeiten etwa 200 Dienstkräfte. Dienstsitz ist der Münchner Justizpalast in der Prielmayerstraße 7 am Karlsplatz.

Von 2008 bis 2013 war das Ministerium auch für den Verbraucherschutz zuständig. Vorher und seitdem sind diese Angelegenheiten beim Umweltministerium angesiedelt.

Leitung[Bearbeiten]

Justizpalast

Staatsminister ist Winfried Bausback (CSU), Leitender Beamter Ministerialdirektor Frank Arloth.

Nachgeordnete Gerichte, Behörden und Einrichtungen[Bearbeiten]

Bisherige Staatminister[Bearbeiten]

Königreich Bayern (1806 bis 1918)[Bearbeiten]

Name Amtszeit (Beginn) Amtszeit (Ende) Partei
Friedrich von Hertling 25. Februar 1799 13. Februar 1806 -
Heinrich Topor von Morawitzky 15. Februar 1806 14. August 1810 -
Heinrich Alois von Reigersberg 16. August 1810 14. Juni 1823 -
Georg Friedrich von Zentner 14. Juni 1823 30. Dezember 1831 -
Maximilian von Zu Rhein 30. Dezember 1831 21. Oktober 1832 -
Karl Ludwig von Branca (Verweser) 21. Oktober 1832 12. Dezember 1832 -
Sebastian Schrenck von Notzing 12. Dezember 1832 27. Mai 1846 -
Karl Schrenck von Notzing 30. Mai 1846 24. Februar 1847 -
Georg Ludwig von Maurer 1. März 1847 1. Dezember 1847 -
Hermann von Beisler (Verweser) 1. Dezember 1847 25. März 1848 -
Carl Friedrich von Heintz 25. März 1848 7. März 1849 -
Karl von Kleinschrod 7. März 1849 27. Februar 1854 -
Joseph von Aschenbrenner (Verweser) 27. Februar 1854 9. September 1854 -
Friedrich von Ringelmann 9. September 1854 1. Mai 1859 -
Karl von Mulzer 1. Mai 1859 31. Juli 1867 -
Eduard von Bomhard 1. August 1864 30. April 1867 -
Anton von Fischer 1. Mai 1867 1. Oktober 1867 -
Johann von Lutz 1. Oktober 1867 22. August 1871 -
Johann Nepomuk von Fäustle 23. August 1871 17. April 1887 -
Leopold von Leonrod 24. April 1887 30. November 1902 -
Ferdinand von Miltner 1. Dezember 1902 11. Februar 1912 -
Heinrich von Thelemann 11. Februar 1912 8. November 1918 -

Freistaat Bayern (1918 bis 1945)[Bearbeiten]

Name Amtszeit (Beginn) Amtszeit (Ende) Partei
Johannes Timm 8. November 1918 17. März 1920 SPD
Fritz Endres 17. März 1919 1. Juni 1919 SPD
Ernst Müller-Meiningen 1. Juni 1919 16. Juli 1920 DDP
Christian Roth 16. Juli 1920 11. September 1921 BMP
Hugo von Lerchenfeld-Köfering 21. September 1921 4. August 1922 BVP
Franz Gürtner 4. August 1922 6. Juni 1932 BMP
Heinrich Spangenberger (komm.) 6. Juni 1932 9. März 1933 BMP
Hans Frank 10. März 1933 31. Dezember 1934 NSDAP

Freistaat Bayern (seit 1945)[Bearbeiten]

Name Amtszeit (Beginn) Amtszeit (Ende) Partei
Hans Ehard (komm.) 28. Mai 1945 18. Oktober 1945 CSU
Wilhelm Hoegner 18. Oktober 1945 20. September 1947 SPD
Josef Müller 21. September 1947 5. Juni 1952 CSU
Otto Weinkamm 5. Juni 1952 14. Dezember 1954 CSU
Fritz Koch 14. Dezember 1954 16. Oktober 1957 SPD
Willi Ankermüller 16. Oktober 1957 9. Dezember 1958 CSU
Albrecht Haas 9. Dezember 1958 11. Dezember 1962 FDP
Hans Ehard (2. Mal) 11. Dezember 1962 5. Dezember 1966 CSU
Philipp Held 5. Dezember 1966 12. November 1974 CSU
Karl Hillermeier 12. November 1974 27. Oktober 1982 CSU
August Lang 27. Oktober 1982 30. Oktober 1986 CSU
Mathilde Berghofer-Weichner 30. Oktober 1986 17. Juni 1993 CSU
Hermann Leeb 17. Juni 1993 6. Oktober 1998 CSU
Alfred Sauter 6. Oktober 1998 13. September 1999 CSU
Manfred Weiß 13. September 1999 14. Oktober 2003 CSU
Beate Merk 14. Oktober 2003 10. Oktober 2013 CSU
Winfried Bausback 10. Oktober 2013 "amtierend" CSU

Weblinks[Bearbeiten]

48.14027777777811.565277777778Koordinaten: 48° 8′ 25″ N, 11° 33′ 55″ O