Bazoches-au-Houlme

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bazoches-au-Houlme
Bazoches-au-Houlme (Frankreich)
Bazoches-au-Houlme
Region Basse-Normandie
Département Orne
Arrondissement Argentan
Kanton Putanges-Pont-Écrepin
Gemeindeverband Val d’Orne.
Koordinaten 48° 49′ N, 0° 14′ W48.818333333333-0.23944444444444Koordinaten: 48° 49′ N, 0° 14′ W
Höhe 90–230 m
Fläche 28,64 km²
Einwohner 479 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 17 Einw./km²
Postleitzahl 61210
INSEE-Code

Ortszentrum
.
Die Kirche Saint-Pierre

Bazoches-au-Houlme ist eine französische Gemeinde mit 479 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Orne in der Region Basse-Normandie.

Geografie[Bearbeiten]

Bazoches-au-Houlme liegt 18 Kilometer nordwestlich der Stadt Argentan und einige Kilometer südlich der Grenze zum Département Calvados, an das das Gemeindegebiet im Norden grenzt. Der Ort liegt an der D909 von Falaise nach Putanges-Pont-Écrepin. Das Gemeindegebiet wird von der Baize sowie den Bächen Ruisseau des Monts Hiboux und Ruisseau du Val Lienard durchflossen.[1]

Kultur und Geschichte[Bearbeiten]

Im Mittelalter war Bazoches als Sitz eines Archidiakonats innerhalb des Bistums Sées ein bedeutender Ort. Das Archidiakonat umfasste 120 Pfarrgemeinden, wobei die Existenz der Pfarrgemeinde Bazoches seit dem 11. Jahrhundert belegt ist. Im Ort gab es neben einer Kirche eine Burg, die beide 1113 von Gottfried V. zerstört wurden. Erst nach längerer Zeit erfolgte der Wiederaufbau der Kirche. 1477 ließ der Baron von Bazoches nahe dem ehemaligen Schloss einen Wachturm errichten, dessen Überreste heute noch erhalten sind. Dem folgte 1509 der Bau einer neuen Kirche. Nach der Französischen Revolution war Bazoches zunächst der Hauptort eines eigenen Kantons, wurde aber bereits 1801 in den Kanton Putanges eingegliedert. 1812[2] wurde die ehemals selbstständige Gemeinde La Chapelle-Monvoisin nach Bazoches eingemeindet. Das Zentrum des Ortes bildete eine heute noch erhaltene Kapelle. Im selben Jahr wurde auch Saint-Pavin ein Teil der Gemeinde. In Saint-Pavin liegt das Château de Saint-Pavin, das als Geburtsort des 1858 geborenen Schriftstellers Rémy de Gourmont Bekanntheit erlangte.

Ortsname[Bearbeiten]

Bis ins 12. Jahrhundert trug der Ort den Namen Basollae, was sich von dem lateinischen Wort Basilika ableitet und vermutlich für eine Kapelle oder aber eine kleine Festung stand. Aus diesem Namen entwickelte sich der heutige Namensteil Bazoches. Das Wort Houlme könnte ebenfalls lateinischer Herkunft sein und sich aus dem Wort ulmus (lateinisch für Ulme) ableiten. Eine weitere Theorie besagt, dass es aus dem skandinavischen Wort holm entstand, das das bewaldete Hügelland rund um Bazoches beschreibt.[3]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2010
Einwohner 483 442 386 332 335 334 462

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bazoches-au-Houlme – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mairie de Bazoches-au-Houlme, annuaire-mairie.fr
  2. Bazoches-au-Houlme - Notice communale, cassini.ehess.fr
  3. Bazoches-au-Houlme, cc-valdorne.fr