Baztan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Baztan
Bauernhöfe in Baztan
Bauernhöfe in Baztan
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Baztan
Baztan (Spanien)
Ajoneuvolla ajo kielletty 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Navarra
Provinz: Navarra
Comarca: Baztán
Koordinaten 43° 12′ N, 1° 28′ W43.2-1.4666666666667432Koordinaten: 43° 12′ N, 1° 28′ W
Höhe: 432 msnm
Fläche: 373,55 km²
Einwohner: 7.974 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 21,35 Einw./km²
Postleitzahl: 31700
Gemeindenummer (INE): 31050 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Bürgermeister: Virginia Alemán Arraztio (NaBai)
Webpräsenz der Gemeinde
Lage der Gemeinde
Navarra - Mapa municipal Baztan.svg

Baztan (baskisch; spanisch Baztán) ist eine Gemeinde (municipio) mit 7974 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013) in Spanien. Die baskische Schreibweise ist heute die offizielle, weil es zur baskischsprachigen Zone Navarras gehört. Mit 376,8 km² die flächengrößte Gemeinde Navarras, liegt es in den Pyrenäen nördlich des Hauptkammes und grenzt im Norden und Osten an Frankreich.

Geografie[Bearbeiten]

Das Gemeindegebiet besteht überwiegend aus dem Tal des oberen Bidasoa, im Gemeindegebiet ebenfalls Baztan genannt. Im Norden der Gemeinde entspringt der Olabidea (spanisch Olavidea), eigentlicher Oberlauf der Ugarana (französisch Nivelle), die bei Saint-Jean-de-Luz in den Atlantik fließt. Im Nordosten gehören Zuflüsse der Errobi (französisch Nive) zum Gemeindegebiet. Höchste Erhebung ist die 1.418 m hohe Sayoa. Die Dörfer im Baztan-Tal liegen 200 bis 300 m über dem Meer.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Die wichtigsten Orte der Gemeinde sind:

  • der Hauptort Elizondo, auch wie die Gemeinde Baztan genannt
  • Azpilkueta (span.: Azpilcueta)
  • Elbete (spanisch Elvetea), mit Elizondo zusammengewachsen
  • Irurita
  • Amaiur/Maya (baskisch Amaiur, spanisch Maya de Baztán)

Wirtschaft[Bearbeiten]

Haupterwerbszweige sind die Landwirtschaft und der Tourismus. Der Fluss Bidasoa treibt ein kleines Wasserkraftwerk an.

Nachbarorte[Bearbeiten]

Nordwestlich des Gemeindegebiets von Baztan liegen als eigenständige kleine Gemeinden die Dörfer Zugarramurdi (209 m) mit 233 Einwohnern und Urdazubi/Urdax (100 m) mit 348 Einwohnern. Sie grenzen nur an Baztan, an Frankreich und aneinander. In Urdazubi/Urdax entspringt der Olsondo und mündet beim Dorf in die Olabidea, die ab hier Ugarana heißt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Baztan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).