Beška-Brücke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

45.16929220.07998369Koordinaten: 45° 10′ 9,5″ N, 20° 4′ 47,9″ O

E75 Beška-Brücke
 Beška-Brücke
Nutzung Autobahn
Überführt

Europastraße 75

Querung von

Donau

Ort Beška
Konstruktion Spannbetonbalken-
brücke
Gesamtlänge 2205 m
Breite 14,40 m
Längste Stützweite 210 m
Höhe 68,20 m
Baukosten (50 Mio. € Zweite Fahrbahn)
Fertigstellung 1975, (2012 Zweite Fahrbahn)
Planer Branko Žeželj
Lage
Beška-Brücke (Serbien)
Beška-Brücke
Höhe über dem Meeresspiegel 69 m. i. J.

Die Beška-Brücke (kyrillisch Мост код Бешке/Most kod Beške, ungarisch Béskai völgyhíd) ist eine Autobahn-Brücke über die Donau bei Beška in der Provinz Vojvodina in Serbien. Architekt der Brücke war Branko Žeželj, der auch die Belgrader Messehalle 1 und den Bahnhof Belgrad Zentrum gebaut hat.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Balkenbrücke wurde 1975 als Spannbetonkonstruktion errichtet und ist die längste Brücke über die Donau überhaupt. Sie wurde von der NATO im Rahmen der Operation Allied Force zweimal bombardiert, und zwar am 1. und am 21. April 1999. Jedoch konnte sie provisorisch stabilisiert und am 19. Juli desselben Jahres als wichtiges Verbindungsstück der Europastraße E75 und der Autobahn BelgradNovi SadSubotica wiedereröffnet werden.[1]

Am 3. Oktober 2011 wurde die Parallelbrücke eröffnet. Diese wurde als zweite Fahrbahn neben der alten Brücke errichtet, um die Zahl der Fahrstreifen auf sechs – drei in jeder Richtung – zu erhöhen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. THE BRIDGE NEAR BESKA - Novi Sad - Belgrade Highway. In: yu-build.com. Archiviert vom Original am 2. Dezember 2008, abgerufen am 27. März 2013 (englisch).