Beale Air Force Base

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beale Air Force Base
Air Combat Command.png
Beale-afb-main-gate-sign.jpg
Kenndaten
ICAO-Code KBAB
IATA-Code BAB
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 10 km östlich von Marysville
Basisdaten
Eröffnung 1942
Betreiber United States Air Force
Fläche 93.000 ha
Beschäftigte 4000
Start- und Landebahn
13/33 3658 m Beton

i1 i3 i5

i7 i10 i12

i14

Die Beale Air Force Base (kurz: Beale AFB) ist ein Militärflugplatz der United States Air Force nahe Marysville, Kalifornien. Der ICAO-Code lautet KBAB, der IATA-Code BAB. Der Stützpunkt wurde nach dem Pionier Edward Fitzgerald Beale (1822–1893) benannt. Seit 1992 untersteht Beale dem Air Combat Command.

Geschichte[Bearbeiten]

Camp Beale wurde 1942 als Trainingsstützpunkt der United States Army für die 13th Armored und die 81st und 96th Infantry Division eingerichtet. Während des Zweiten Weltkrieges lebten 60.000 US-Soldaten auf der Basis, außerdem wurde dort ein 1000-Betten-Hospital eingerichtet und es wurde als Lager für Kriegsgefangene genutzt. Nach Kriegsende wurde es 1948 von der Army an die Air Force übergeben, die dort Trainingsziele für ihre Bomber nutzte, später dann auch zum Training von Bodencrews.

1958 wurde die Start- und Landebahn errichtet, ein Jahr später wurden die ersten Tanker des Typs Boeing KC-135 nach Beale verlegt. 1964 teilte das Department of Defense mit, das neue Überschall-Aufklärungsflugzeug Lockheed SR-71 Blackbird auf der Beale AFB zu stationieren. Das 4200th Strategic Reconnaissance Wing wurde 1965 geschaffen, 1966 kam die erste von zwei Blackbirds auf die kalifornische Luftwaffenbasis. Diese wurden im Sommer 1966 dem 9th Strategic Reconnaissance Wing, ebenfalls auf Beale, zugewiesen. 1976 wurden die Aufklärungskapazitäten durch Lockheed U-2 ergänzt, die von der Davis-Monthan Air Force Base kamen. 1990 wurden die SR-71 deaktiviert. 1994 gingen auch die Tanker des 350th Air Refueling Squadron, diese wurden auf die McConnell Air Force Base verlegt.

1998 kamen wieder Tanker des Reserve-Geschwaders 940th Air Refueling Wing, 2001 dann Aufklärungseinheiten des 12th Reconnaissance Squadron. Diese betreibt von Beale aus U-2, Trainingsjets Northrop T-38 Talon und die Drohne RQ-4A Global Hawk.

PAVE PAWS Radarstation

Auf der Beale Air Force Base unterhält das Air Force Space Command zudem eine Radarstation des PAVE-PAWS-Netzwerkes zur Erfassung von Starts von Submarine Launched Ballistic Missiles im Pazifik.

Weblinks[Bearbeiten]

Satellitenaufnahme
Global Hawk beim Start von Beale