Beat Street

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Beat Street
Originaltitel Beat Street
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1984
Länge 105 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Stan Lathan
Drehbuch Andy Davis,
David Gilbert,
Paul Golding,
Steven Hager
Produktion Harry Belafonte,
David V. Picker
Musik Arthur Baker,
Harry Belafonte,
Webster Lewis
Kamera Tom Priestley Jr.
Schnitt Dov Hoenig,
Kevin Lee
Besetzung

Beat Street ist ein US-amerikanischer Breakdance-Film von 1984. Der von Stan Lathan gedrehte Film schildert das Leben einer jugendlichen Gang, bestehend aus DJs, Breakdancern und Sprayern aus der Bronx in New York City. Der Film ist einer der bekanntesten Breakdance-Filme, mit durchaus sozialkritischem Anliegen, jedoch ohne erhobenen Zeigefinger, und trug dazu bei, Breakdance und Hip-Hop in den westlichen Industrieländern bekannt zu machen. In der DDR erfreute sich der Film ungeahnter Popularität und führte zur Gründung zahlloser Vereinigungen, die sich ausschließlich mit Breakdance, Hip-Hop und Graffiti beschäftigten.

Handlung[Bearbeiten]

Der Film schildert das Leben der afroamerikanischen Jugendlichen Kenny (Guy Davis), seinem Bruder Lee (Robert Taylor) und Chollie (Leon W. Grant) und ihres puertorikanischen Freundes, dem Sprayer Ramon (Jon Chardiet). Im Finale des Films treten DJs, Sprayer und Breakdancer gemeinsam bei einer Trauerfeier auf und geben einen breiten Überblick über ihr Können und ihre Fertigkeiten. Der Film gibt so einen Einblick in die frühe Hip-Hop-Szene, dem es gelingt, sowohl Musik und Tanz als auch speziellen Stil, Attitüde und Lebenseinstellung der damaligen Szene für ein breiteres Publikum verständlich zu machen.

Co-finanziert und produziert wurde der Film von Harry Belafonte. Unter anderem spielen in diesem Film die Rock Steady Crew und die New York City Breakers mit, die sich selbst darstellen. Ebenfalls haben in dem Film die meisten Größen der damaligen Hip-Hop-Szene Auftritte, wie beispielsweise Grandmaster Melle Mel and The Furious Five, Afrika Bambaataa and the Soul Sonic Force and Shango, Kool DJ Herc, Tina B., Brenda K. Starr und The Treacherous Three. Saundra Santiago feierte einen ihrer größten Erfolge in der US-Serie Miami Vice.

Kritik[Bearbeiten]

  • Lexikon des Internationalen Films: Der ganz auf die Musik konzentrierte Film benutzt die Rahmenhandlung, um das positive Lebensgefühl einer jungen Generation zu illustrieren; sympathische Unterhaltung.

Soundtrack[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Beat Street (O.S.T.)
  DE 35 20.08.1984 (5 Wo.)
  AT 17 15.09.1984 (2 Wo.)
  CH 30 23.09.1984 (1 Wo.)
  UK 30 07.07.1984 (13 Wo.)
  US 11 19.07.1984 (9 Wo.)

Beat Street - Original Soundtrack

  1. Grandmaster Melle Mel & The Furious Five - Beat Street Breakdown
  2. The System - Baptize the Beat
  3. Jenny Burton & Patrick Jude - Strangers in a Strange World [Love Theme from Beat Street]
  4. Afrika Bambaataa & Soulsonic Force - Frantic Situation
  5. Juicy - Beat Street Strut
  6. Sharon Green, Lisa Counts & Debbie D - US Girls
  7. Cindy Mizelle - This Could Be the Night
  8. Arthur Baker - Breaker's Revenge
  9. Rubén Blades - Tu carino / Carmen's Theme
  1. Jazzy Jay - Son of Beat Street
  2. Juicy - Give Me All
  3. Tina B. - Nothin's' Gonna Come Easy
  4. Treacherous Three - Santa's Rap
  5. Jenny Burton - It's Alright By Me
  6. Rockers Revenge - Battle Cry
  7. Ralph Rolle - Phony Four MC's - Wappin' (Bubblehead)
  8. LaLa - Into the Night

Nur Volume 1 ist 1984 auch auf CD erschienen (Atlantic 780 154-2). Eine Doppel-CD inkl. Volume 1 & 2 (CD Groovebuster GBR 50637) erschien 2003. Darauf fehlte allerdings Ruben Blades' Tu carino / Carmen's Theme.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Chartquellen DE, AT, CH, UK, US

Weblinks[Bearbeiten]