Beau-Rivage

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert das Hotel in Genf, das in Lausanne siehe Beau Rivage Palace.
Beau-Rivage in Genf

Das Beau-Rivage ist ein Luxushotel in Genf und liegt am Quai du Mont Blanc, direkt am Ufer des Genfersees.

Lage[Bearbeiten]

Es ist das älteste Hotel in Genf, das sich in privater Hand befindet. Es wurde 1865 von Jean-Jacques Mayer gegründet und wird heute von seinem Urenkel Jacques Mayer geleitet. Das Beau-Rivage hat 73 Gästezimmer und 18 Suiten. Die Küche kann Mahlzeiten für bis zu 1200 Personen bereiten. Im Beau-Rivage waren viele prominente Persönlichkeiten wie z. B. der Kaiser von Japan und der Dalai Lama zu Gast. Sotheby’s veranstaltet hier gelegentlich Auktionen.

Im Hotel verstorbene Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Die österreichische Kaiserin Elisabeth (Sisi) verbrachte die letzte Nacht ihres Lebens im Hotel Beau-Rivage (heute Suite 119/120). Sie erreichte Genf am 9. September 1898 und logierte inkognito als Gräfin von Hohenems. Am 10. September 1898 wollte sie nach Caux weiterreisen, wurde aber auf dem Weg vom Hotel zum Schiff vom Anarchisten Luigi Lucheni niedergestochen. Als man auf dem Schiff die Verletzungen bemerkte, brachte man sie ins Hotel zurück, wo sie noch am selben Tag ihren Verletzungen erlag.

Am 11. Oktober 1987 wurde Uwe Barschel, der im Rahmen der Barschel-Affäre neun Tage zuvor als Ministerpräsident von Schleswig-Holstein zurückgetreten war, im Zimmer 317 tot in der Badewanne aufgefunden. Die Zeitschrift Stern veröffentlichte ein Foto der Situation auf ihrer Titelseite.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Beau-Rivage – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

46.2091916.149954Koordinaten: 46° 12′ 33″ N, 6° 9′ 0″ O; CH1903: 500546 / 118345