Beaufort-Insel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beaufort-Insel
Die Beaufort-Insel mit Eisberg
Die Beaufort-Insel mit Eisberg
Gewässer Rossmeer
Inselgruppe Ross-Archipel
Geographische Lage 76° 58′ 0″ S, 167° 0′ 0″ O-76.966666666667167771Koordinaten: 76° 58′ 0″ S, 167° 0′ 0″ O
Beaufort-Insel (Antarktis)
Beaufort-Insel
Länge 7 km
Breite 3,2 km
Fläche 18,4 km²
Höchste Erhebung Paton Peak
771 m
Einwohner (unbewohnt)

Die Beaufort-Insel ist eine zum größten Teil vergletscherte Insel, die etwa 20 Kilometer nördlich der Ross-Insel und südlich der Franklin-Insel in der Antarktis liegt. Die Insel ist 7 km lang und 3,2 km breit. Ihr höchster Punkt ist mit 771 m die Paton-Spitze.

Die Insel wurde 1841 von James Clark Ross kartiert und nach Francis Beaufort, dem Hydrographen der Royal Navy benannt.

Auf der Beaufort-Insel brüten Raubmöwen (Skua) sowie verschiedene Pinguinarten. Sie ist deshalb als besonders geschütztes Gebiet der Antarktis Nr. 105 (Antarctic Specially Protected Area No 105) ausgewiesen und darf ohne Genehmigung nicht betreten werden.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ASPA 105: Beaufort Island, McMurdo Sound, Ross Sea in der Antarctic Protected Areas Database auf der Website des Sekretariats des Antarktisvertrags (englisch, spanisch, französisch, russisch), abgerufen am 20. Juni 2013