Bechinie von Lazan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen der Bechinie von Lazan (= Wappen von Seydlitz)

Die Bechinie von Lazan (tschechisch Bechyňové z Lažan) gehören zum alten böhmischen Adel. Sie entstammen dem schlesischen Adelsgeschlecht Seydlitz/Seidlitz, das sich in mehrere Familien verzweigte.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Beiname Lazan wurde von dem bei Schweidnitz liegenden Ort Lazan abgeleitet, den die Familie seit Anfang des 14. Jahrhunderts besaß.

Stammvater der Familie Bechinie von Lazan war der Königliche Kämmerer und Landeshauptmann von Breslau Heinrich von Lazan. Nachdem er durch Tausch der ostböhmischen Herrschaften Náchod und Hummel 1414 die südböhmische Burg Bechyně und die gleichnamige Herrschaft erworben hatte, nannten sich seine Nachkommen zunächst Seidlitz von Lazan mit dem Sitze zu Bechin und ab der Mitte des 15. Jahrhunderts Bechinie von Lazan.

Ursprünglich war die Familie Seydlitz/Seidlitz/Zedlitz in Schlesien beheimatet. Dort gehörte sie zu den fünf ältesten Adelsfamilien. Am 9. April 1241 kämpften Mitglieder der Familie an der Seite Herzog Heinrichs des Frommen in der Schlacht bei Wahlstatt gegen die Tataren. Jahrhunderte hindurch bekleidete die Familie zahlreiche wichtige Ämter, u. a. als Kastellani und Landeshauptmänner. Die Hauptmannschaft von Breslau war in der Familie erblich.

Die Familie wird in drei Hauptlinien unterschieden, deren Namen jeweils von den Schlössern abgeleitet sind, die sich im Familienbesitz befanden:

Die beiden ersten Linien waren freiherrlich.

Wappen[Bearbeiten]

Das Familienwappen zeigt in Silber drei gebogene rote Karpfen übereinander. Auf dem Helm mit rot-weißen Decken zwei aufwärts geschrägte Turnierlanzen mit Fähnlein verwechselter Farbe zwischen einem roten und einem silbernen Büffelhorn und mit diesen verschränkt. Es ist identisch mit dem Stammwappen der von Seydlitz.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]