Becquigny (Somme)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Becquigny
Becquigny (Frankreich)
Becquigny
Region Picardie
Département Somme
Arrondissement Montdidier
Kanton Montdidier
Gemeindeverband Communauté de communes du canton de Montdidier.
Koordinaten 49° 42′ N, 2° 37′ O49.6963888888892.6238888888889Koordinaten: 49° 42′ N, 2° 37′ O
Höhe 50–107 m
Fläche 6,04 km²
Einwohner 106 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 18 Einw./km²
Postleitzahl 80500
INSEE-Code
.

Becquigny (picardisch: Bècgny) ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 106 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Somme in der Region Picardie. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Montdidier, ist Teil der Communauté de communes du canton de Montdidier und gehört zum Kanton Montdidier.

Geographie[Bearbeiten]

Die Gemeinde liegt fast vollständig südlich am linken Ufer der Avre in der Landschaft Santerre rund acht Kilometer nordöstlich von Montdidier an der Départementsstraße D214E.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Gemeindegebiet wurden gallo-römische Funde aufgedeckt. Becquigny wird erstmals 1119 erwähnt. Der Ort gehörte der Abtei Saint-Corneille in Compiègne. Es bestand eine Templerniederlassung.

Die im Ersten Weltkrieg in Mitleidenschaft gezogene Gemeinde erhielt als Auszeichnung das Croix de guerre 1914 – 1918.

Einwohner[Bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2010
141 142 105 103 97 99 104 104

Verwaltung[Bearbeiten]

Bürgermeister (maire) ist seit 2001 Denis Souffle.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Becquigny (Somme) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien