Beebe (Arkansas)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beebe
Beebe (Arkansas)
Beebe
Beebe
Lage in Arkansas
Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Arkansas
County:

White County

Koordinaten: 35° 4′ N, 91° 54′ W35.071388888889-91.89194444444475Koordinaten: 35° 4′ N, 91° 54′ W
Zeitzone: Central (UTC−6/−5)
Einwohner: 4930 (Stand: 2000)
Bevölkerungsdichte: 440,2 Einwohner je km²
Fläche: 11,2 km² (ca. 4 mi²)
Höhe: 75 m
Postleitzahl: 72012
Vorwahl: +1 501
FIPS:

05-04600

GNIS-ID: 0081843
Webpräsenz: www.beebeark.org
Bürgermeister: Mike Robertson

Beebe ist ein Ort im US-Bundesstaat Arkansas. Nach dem Zensus des Jahres 2000 zählte er 4930 Einwohner und ist damit der zweitgrößte im White County nach Searcy.

In der Stadt befindet sich ein Campus der in Jonesboro beheimateten Arkansas State University. Die Stadt bekam ihren Namen nach Roswell Beebe, der früher eine für den Eisenbahnbau durch den Ort verantwortliche Position bekleidete.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Census Einwohner ± in %
1900 904
1910 873 -3 %
1920 995 10 %
1930 1108 10 %
1940 1189 7 %
1950 1192 0,3 %
1960 1697 40 %
1970 2805 70 %
1980 3599 30 %
1990 4455 20 %
2000 4930 10 %
1900–2000[1]

Kurioses[Bearbeiten]

Anfang Januar 2011 fielen mehr als 3000 Rotschulterstärlinge in der Stadt tot zu Boden. Die für Tierschutz Verantwortlichen in Arkansas erhielten die ersten Berichte vor Mitternacht des 31. Dezember 2010.[2] Weitere Untersuchungen zeigten, dass die Vögel in einem Bereich einer Quadratmeile aufschlugen und kein Vogel außerhalb dieser Zone. Die Vögel zeigten Anzeichen eines physischen Traumas, was einen Ornithologen in Arkansas dazu brachte zu spekulieren, dass die Vögel durch Blitz oder Hagelschlag oder möglicherweise sogar durch Feuerwerkskörper getötet worden seien.[3][4] Am 5. Januar bekräftigte die Arkansas Game and Fish Commission, dass der Zwischenfall durch einen Einwohner verursacht worden sei, der Raketen abgeschossen habe, die die Vögel blind umherfliegen ließen.[5][6]

Diese Theorie wurde jedoch 2012 widerlegt. Trotz eines Feuerwerkverbots und keinem Unwetter starben wieder 5000 Amseln in Beebe. [7]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Auszug aus der Encyclopedia of Arkansas. Abgerufen am 13. Februar 2011
  2. http://www.agfc.com/Pages/newsDetails.aspx?show=146
  3. http://news.yahoo.com/s/ap/20110102/ap_on_fe_st/us_odd_dead_birds_arkansas (Version vom 4. Januar 2011 im Internet Archive)Vorlage:Webarchiv/Wartung/Linktext_fehlt
  4. http://newsfeed.time.com/2011/01/03/why-did-thousands-of-birds-drop-dead-in-the-arkansas-sky/
  5. http://www.agfc.com/Pages/newsDetails.aspx?show=149
  6. http://www.usatoday.com/news/nation/2011-01-05-arkansas-dead-birds-fireworks_N.htm
  7. http://de.nachrichten.yahoo.com/mysteri%C3%B6ses-massensterben--amseln-fallen-vom-himmel.html