Beelzebufo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beelzebufo
Skelettrekonstruktion von Beelzebufo ampinga.

Skelettrekonstruktion von Beelzebufo ampinga.

Zeitliches Auftreten
Oberkreide
70 bis 65 Mio. Jahre
Fundorte
Systematik
Froschlurche (Anura)
Moderne Froschlurche (Neobatrachia)
Ceratophryidae
Ceratophryinae
Beelzebufo
Wissenschaftlicher Name
Beelzebufo
Evans, Jones & Krause, 2008

Beelzebufo ampinga (= „gepanzerte Teufelskröte“, von Beelzebub = Teufel, Bufo (lateinisch) = Kröte, ampinga (malagasy) = Schild) ist ein ausgestorbener Frosch, der in der Oberkreide vor etwa 65 bis 70 Millionen Jahren auf Madagaskar lebte.

Fossilbeschreibung[Bearbeiten]

1993 wurden zum ersten Mal Überreste des Frosches entdeckt. Insgesamt wurden in der Maevarano-Formation auf Madagaskar an 26 Fundstellen in einem Umkreis von 1,8 Kilometern mehr als 60 Einzelknochen gefunden, darunter Schädelfragmente sowie fast alle Teile des porstkranialen Skeletts. Der robuste, stark verknöcherte Schädel von Beelzebufo war 20 Zentimeter breit und breiter als lang. Die Verbindung zwischen Oberkiefer und Schädel war besonders stabil. Das Tier erreichte eine Länge von mehr als 40 Zentimetern; damit war er größer als der längste rezente Froschlurch, der afrikanische Goliathfrosch (Conraua goliath).

Systematik[Bearbeiten]

Beelzebufo ähnelt in seiner Morphologie den heutigen südamerikanischen Hornfröschen (Ceratophrys). Es wird als ihr Schwestertaxon zusammen mit diesen in die Unterfamilie Ceratophryinae gestellt. Seine Lebensweise ähnelte vermutlich ebenfalls der seiner heutigen Verwandten; demnach lebte Beelzebufo terrestrisch; wahrscheinlich haben sich die Tiere auch eingegraben. Die starken Kiefer und die scharfen Zähne lassen rückschließen, dass Beelzebufo auch kleine Wirbeltiere gefressen hat.

Namensgebung[Bearbeiten]

Der wissenschaftliche Name Beelzebufo setzt sich zusammen aus der hebräischen Bezeichnung „Beelzebub“ für Teufel und dem lateinischen Namen „Bufo“ für Kröte. Damit soll auf die besondere Größe und Erscheinung des Amphibs verwiesen werden. Das Artepitheton ampigna bedeutet auf Malagasy „Schild“ und bezieht sich auf den verknöcherten Schädel des Tieres sowie den madegassischen Fundort.

Bedeutung des Fossilfundes[Bearbeiten]

Heute sind die Madagaskarfrösche (Mantellidae), Engmaulfrösche (Microhylidae) und Riedfrösche (Hyperoliidae) die einzigen Froschlurche auf Madagaskar. Es gibt dort keine Hornfroschverwandten mehr, die bis zu diesem Fund nur aus Südamerika bekannt waren. Die Entdeckung von Beelzebufo ist ein Hinweis, dass in der Kreidezeit eine Landverbindung zwischen Südamerika über die Antarktis nach Südafrika bzw. Madagaskar existiert haben könnte.

Quelle[Bearbeiten]

  • Susan E. Evans, Marc E. H. Jones, David W. Krause: A giant frog with South American affinities from the Late Cretaceous of Madagascar. Proc. Natl. Acad. Sci. USA, 10.1073/pnas.0707599105 Abstract

Weiterführende Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Beelzebufo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien