Behaarter Ginster

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Behaarter Ginster
Behaarter Ginster (Genista pilosa)

Behaarter Ginster (Genista pilosa)

Systematik
Eurosiden I
Ordnung: Schmetterlingsblütenartige (Fabales)
Familie: Hülsenfrüchtler (Fabaceae)
Unterfamilie: Schmetterlingsblütler (Faboideae)
Gattung: Ginster (Genista)
Art: Behaarter Ginster
Wissenschaftlicher Name
Genista pilosa
L.

Behaarter Ginster (Genista pilosa) ist eine Art in der Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae). Man findet auch die Bezeichnungen Heide-Ginster oder Sand-Ginster.

Merkmale[Bearbeiten]

Der sommergrüne, dichtbuschige Zwergstrauch hat niederliegende bis aufsteigende Äste und erreicht Wuchshöhen bis 30 Zentimeter. Die jüngeren Zweige sind rundlich und anliegend behaart, ältere sind längsstreifig und knotig sowie dornenlos.

Die wechselständig angeordneten Blätter stehen einzeln an den Langtrieben, sonst in Büscheln. Sie werden bis 1 Zentimeter lang und 4 Millimeter breit. Die Blattform ist lanzettlich oval und entlang der Mittelrippe gefaltet. Ihre Farbe ist dunkelgrün, unterseits sind die Blätter dicht seidig behaart.

Die goldgelben Blüten stehen einzeln oder bis zu dritt in den Blattachseln der Vorjahrstriebe. Sie werden bis zu einem Zentimeter lang. Blütezeit ist von Mai bis August.

Es werden etwa 2,5 Zentimeter lange Hülsenfrüchte gebildet, die auch feine, dünne Härchen an den Seitennähten tragen. Die Fruchtreife erfolgt ab Juli.

Vorkommen[Bearbeiten]

Die Art ist in Mittel- Süd- und Südwesteuropa verbreitet. In Deutschland kommt sie vor allem im nordwestlichen Tiefland vor und fehlt südlich der Donau. Als Standort werden sonnige, trockenwarme, kalkarme Säume von Gebüschen und Wäldern sowie Heiden und Magerwiesen bevorzugt. Der Behaarte Ginster gilt als Zeigerpflanze für versauerte Böden.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Behaarter Ginster – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien