Behesht-e Zahra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Behesht-e Zahra

Behesht-e Zahra (persisch ‏بهشت زهرا‎,Das Paradies von Zahra), ist der Zentralfriedhof von Teheran, und damit der größte Friedhof im Iran. Der Friedhof wurde südlich vor den Toren Teherans unter der Regentschaft von Schah Mohammad Reza Pahlavi als zentrale Begräbnisstätte angelegt. Er ist heute mit der U-Bahn Teherans zu erreichen und ist mit über 1,3 Mio. Bestatteten der größte Friedhof des Irans.

Für die während der Islamischen Revolution und des Iran-Irak-Krieges Gefallenen wurde eine eigene Abteilung eingerichtet. Pro Tag finden ca. 400 Bestattungen statt. Auf dem Friedhof sind auch die jüngsten Opfer der Proteste nach den iranischen Präsidentschaftswahlen 2009 darunter Neda Agha-Soltan bestattet.

In der Nähe des Friedhofs wurde für das Grabmal Chomeinis auf einem beschlagnahmten Grundstück, das zuvor der Familie des Generals Iraj Matbooie gehörte, ein eigenes Mausoleum errichtet.

35.53524751.378958Koordinaten: 35° 32′ 6,9″ N, 51° 22′ 44,2″ O