Beichuan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage des Autonomen Kreises Beichuan der Qiang in der Provinz Sichuan.

Der Autonome Kreis Beichuan der Qiang (chinesisch 北川羌族自治县Pinyin Běichuān Qiāngzú zìzhìxiàn) ist ein autonomer Kreis der Qiang in der chinesischen Provinz Sichuan. Er gehört zum Verwaltungsgebiet der bezirksfreien Stadt Mianyang. Er hat eine Fläche von 2867,83 Quadratkilometern und zählt 160.000 Einwohner (2004).[1] Regierungssitz ist die Großgemeinde Qushan (chinesisch 曲山镇Pinyin Qushan zhen).

Das Volk der Qiang lebt in Sichuan ansonsten hauptsächlich in den Kreisen Mao, Wenchuan, Li, Heishui und Sungqu (Songpan), die alle zu dem Autonomen Bezirk Ngawa der Tibeter und Qiang gehören.[2]

Beichuan liegt am Fluss Tongkou He (通口河), einem Nebenfluss des Fu Jiang (涪江). Der Fluss Jianjiang (湔江Jian Jiang) sowie die Flüsse Baicao He (白草河), Qingpian He (青片河), Duba He (都坝河), Subao He (苏宝河) und Pingtong He (平通河) fließen durch sein Gebiet. Vier große Täler sind Xiaozhaizigou (小寨子沟), Taibaigou (太白沟), Houyuangou (后园沟) und Bainigou (白坭沟).[3]

Das Erdbeben in Sichuan am 12. Mai 2008 löste einen Erdrutsch oberhalb von Beichuan aus, der einen Fluss blockierte, so dass sich ein See bildete. Aus Angst vor einem Dammbruch wurden tausende Einwohner evakuiert.[4]

Administrative Gliederung[Bearbeiten]

Beichuan setzt sich aus drei Großgemeinden, siebzehn Gemeinden, davon eine einer (anderen) nationalen Minderheit (der Tibeter) zusammen.[5]

Bevölkerungszahl[Bearbeiten]

Die folgenden Angaben entsprechen nicht der aktuellen administrativen Gliederung (s.o.):

  • Großgemeinde Qushan 曲山镇 21.513 Einwohner
  • Großgemeinde Leigu 擂鼓镇 18.009 Einwohner
  • Großgemeinde Tongkou 通口镇 7.595 Einwohner
  • Gemeinde Xiangquan 香泉乡 7.845 Einwohner
  • Gemeinde Chenjiaba der Qiang 陈家坝羌族乡 12.879 Einwohner
  • Gemeinde Guixi 桂溪乡 11.644 Einwohner
  • Gemeinde Duguang der Qiang 都贯羌族乡 6.598 Einwohner
  • Gemeinde Yuli der Qiang 禹里羌族乡 14.186 Einwohner
  • Gemeinde Xuanping der Qiang 漩坪羌族乡 9.364 Einwohner
  • Gemeinde Baini der Qiang 白坭羌族乡 4.842 Einwohner
  • Gemeinde Xiaoba der Qiang und Tibeter 小坝羌族藏族乡 15.652 Einwohner
  • Gemeinde Piankou der Qiang 片口羌族乡 6.872 Einwohner
  • Gemeinde Kaiping der Qiang und Tibeter 开坪羌族藏族乡 3.875 Einwohner
  • Gemeinde Badi der Qiang und Tibeter 坝底羌族藏族乡 der Qiang und Tibeter 11.603 Einwohner
  • Gemeinde Baishi der Qiang und Tibeter 白什羌族藏族乡 3.618 Einwohner
  • Gemeinde Qingpian der Qiang und Tibeter 青片羌族藏族乡 4.206 Einwohner

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. http://www.xzqh.org/QUHUA/51sc/0726bc.htm
  2. Vgl. Cihai (2002:1338).
  3. http://baike.baidu.com/view/912780.htm
  4. Spiegel Online vom 17. Mai 2008: Tausende fliehen aus Angst vor Riesen-Flutwelle
  5. http://www.xzqh.org/quhua/51sc/0726bc.htm Die Angaben zur Bevölkerungszahl in der folgenden Tabelle stammen aus dem Jahr 2000 und stimmen nicht mit den aktuellen Verwaltungsgebieten überein.

31.971666666667104.29333333333Koordinaten: 31° 58′ N, 104° 18′ O