Beijing Automotive Industry Holding

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beijing Automotive Industry Holding Co. Ltd.
Logo
Rechtsform Staatlich geführte Dachgesellschaft
Gründung 1958
Sitz Peking, VR China
Branche Fahrzeugbau, Automobile
Produkte Nutzfahrzeuge, Pkw und FinanzdienstleistungenVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website baiec.com

Die Beijing Automotive Industry Holding mit der Firmenbezeichnung Company Limited oder Corporation Limited (chinesisch 北京汽车工业控股有限责任公司Pinyin Běijīng qìchēgōngyè jìnchūkǒu gōngsī), akronymisiert BAIC, im Chinesischen abgekürzt Beiqi, ist die Dachgesellschaft des fünftgrößten Fahrzeug- und Automobilproduzenten der Volksrepublik China (Stand: Januar 2011).[1] Auf diese wird oft auch unter der Kurzbezeichnung Beijing Automotive Group Bezug genommen.

Konzernstruktur und Joint-Venture-Projekte[Bearbeiten]

Zu den wichtigsten Unternehmenstöchtern des Konzerns gehören The Beijing State-owned Assets Management Company, ein Finanzdienstleister, Beijing Automobile Works (kurz: BAW), eine Firma zur Produktion von Bussen, Lastkraftwagen und Militärfahrzeugen mit eigener Automobilmarke, Beiqi Foton Motor Company, ebenfalls in der Van- und Nutzfahrzeugbranche tätig und mit eigener Automarke, des Weiteren Beijing New Energy Automotive Company, ein Hersteller von Elektro- und Hybridautos, der erst jüngst im November 2009 gegründet wurde, ebenfalls mit eigener Marke.[2][3]

Darüber hinaus ist der Konzern in zahlreiche Joint-Venture-Projekte involviert, hauptsächlich mit den Marken Daimler-Benz und Hyundai. Zu diesem Zweck wurden unter anderem folgende Joint-Venture-Unternehmen gegründet: Beijing Hyundai Motor Company (kurz: BHMC), mit der auf der Basis von Hyundai-Komponenten in China neue Automodelle entstehen sollen, weiterhin die Beijing Foton Daimler Automobile Company Limited, mit deren Hilfe im Lastkraftwagen-Sektor die Entwicklung vorangetrieben werden soll, ferner die Beijing Benz Automotive, mit der auf dem Automobilsektor zusammengearbeitet wird.

Mit dem deutschen Automobilzulieferer Hella will BAIC speziell auf den chinesischen Markt zugeschnittene Beleuchtungssysteme entwickeln und produzieren. Ein entsprechender Kooperationsvertrag wurde 2012 unterschrieben.[4]

Am 1. Februar 2013 unterzeichnete BAIC und die Daimler AG eine Vereinbarung, wonach sich Daimler mit 12 % an BAIC Motor, der Pkw-Sparte von BAIC, beteiligen wird. Es ist die erste Beteiligung eines ausländischen Automobilunternehmens an einem chinesischen Hersteller. Sie erfolgt im Vorfeld des von BAIC Motor geplanten Börsengangs und wird mittels Ausgabe neuer Aktien an Daimler im Lauf des Jahres vollzogen. Daimler erhält zudem zwei Sitze im Aufsichtsgremium von BAIC Motor.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bertel Schmitt: China Car Market 101: Who Makes All Those 18 Million Cars? TheTruthAboutCars-Internetportal, 19. Januar 2011 (englisch)
  2. China’s BAIC launches new energy auto subsidiary XinhuaNet News English, Rubrik "Business", 14. November 2009 (englisch)
  3. Domenick Yoney: BAIC launches green subsidiary with all-electric model AutoBlogGreen-Internetportal, 16. November 2009 (englisch)
  4. automobilwoche.de
  5. Daimler AG beteiligt sich mit zwölf Prozent an BAIC Motor. Mitteilung der Daimler AG vom 1. Februar 2013