Beka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der neueste Tanz (Slavoma) von Engelbert Zaschka. Saxophon-Orchester Dobbri, Berlin 1925
Frühe Aufnahme der Beka mit dem Fehrbelliner Reitermarsch

Beka oder Beka-Record ist ein 1905 in Berlin gegründetes deutsches Plattenlabel, das in den 1920er Jahren zu den bekanntesten Musiklabeln[1] zählte.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name ist das Kürzel für (Heinrich) Bumb & Koenig GmbH, Fabrikation und Vertrieb von Grammophonen und Phonographen. Als Institut für moderne Erfindungen Bumb und Koenig hatte das Unternehmen Phonographen entwickelt und sich dann auf den schnell wachsenden Schallplattenmarkt konzentriert.

1910 kaufte sich die Carl Lindström AG in die Beka-Record AG ein, 1917 übernahm sie sie ganz und führte die Marke weiter.

Weblinks[Bearbeiten]

  •  Commons: Beka – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. James J. Nott: Music for the People. Popular Music and Dance in Interwar Britain. Oxford 2002, S. 19.