Bel Air

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Stadtteil Bel Air in Los Angeles. Für weitere Bedeutungen siehe Bel Air (Begriffsklärung).
Das Bel Air West Gate am Sunset Boulevard

Bel Air ist ein Stadtteil von Los Angeles, der 1923 von Alphonzo E. Bell, Sr. gegründet wurde. Das Gebiet grenzt im Osten an Beverly Crest (getrennt durch den Beverly Glen Blvd), im Westen an Brentwood (San Diego Freeway), im Süden an Westwood und den Campus der UCLA (Sunset Blvd). Einige Ausläufer der Santa Monica Mountains gehören ebenfalls zu Bel Air.

Bel Air ist als Nobelwohngegend bekannt, in der viele Berühmtheiten ihre Villen haben. Daher wird es oft auch als Teil des Platin-Dreiecks (zusammen mit Beverly Hills und Holmby Hills) bezeichnet. Die Gegend von Bel Air ist touristisch kaum interessant. Obwohl das Gebiet an sich frei zugänglich ist, wird jedoch die Bewegungsfreiheit durch die Wachdienste der Privathäuser eingeschränkt.

Das hohe Einkommen der Bewohner führt zu einer lockeren Bebauung mit relativ großen Grundstücken. Dies wird begünstigt durch die hügelige Landschaft, die häufig Lücken zwischen den bebaubaren Flächen ergibt.

Die fiktiven Familien der populären Fernsehserien Der Prinz von Bel Air und Hart aber herzlich wohnen in dieser Gegend. Außerdem wohnte der ehemalige US-Präsident Ronald Reagan in Bel Air. Am 5. Juni 2004 starb er dort.

Demographie[Bearbeiten]

Im Jahr 2009 betrug die Zahl der Bewohner von Bel Air 8.253. Diese leben auf einer Fläche von 15,5 km² und sind im Durchschnitt 46 Jahre alt. Größtenteils handelt es sich bei den Einwohnern um Weiße. Im Durchschnitt hat ein mittelgroßer Haushalt ein Einkommen von 207.938 $. Die Hälfte aller Haushalte verfügt über mindestens 125.000 $ im Jahr. Die Bevölkerung von Bel Air besitzt größtenteils Eigenheime. Etwa 14,5 % wohnen in Mietwohnungen.

Siehe auch[Bearbeiten]

34.088918888889-118.44489111111Koordinaten: 34° 5′ N, 118° 27′ W