Belice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Belice
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Der Verlauf des Belice

Der Verlauf des Belice

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Sizilien
Flusssystem BeliceVorlage:Infobox Fluss/ABFLUSSWEG_fehlt
Quellflüsse Belice destro und Belice sinistro in den Piana degli AlbanesiVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Quellhöhe ca. 1200 m s.l.m.Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung bei Marinella in die Straße von Sizilien37.58267712.865849Koordinaten: 37° 34′ 58″ N, 12° 51′ 57″ O
37° 34′ 58″ N, 12° 51′ 57″ O37.58267712.865849
Länge 77 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen

Vorlage:Infobox Fluss/Veraltet

Der Belice ist ein Fluss im Westen Siziliens. Er hat zwei Quellflüsse: Den ca. 45 km langen Belice destro, der in der Nähe von Piana degli Albanesi entspringt, und den ca. 42 km langen Belice sinistro, der an der Rocca Busambra entspringt.

Der Belice hat eine Gesamtlänge von etwa 77 km (mit dem Belice destro). Er fließt durch die Provinzen Palermo, Agrigent und Trapani und mündet in der Nähe der archäologischen Fundstätten von Selinunt ins Meer.

Er speist die Stauseen Lago di Piana degli Albanesi und Lago Prizzi.

Ereignisse[Bearbeiten]

In der Antike hatte der Belice den Namen „Krimisos“. An den Ufern dieses Flusses besiegten im Juni 341 oder 340 v. Chr. die Syrakusaner unter Timoleon die Karthager in der Schlacht am Krimisos.

Bei einem Erdbeben 1968 wurden zahlreiche Orte im Belice-Tal zerstört, unter anderem Gibellina, Montevago und Salaparuta. Knapp 400 Menschen starben, 70.000 wurden obdachlos.

Mündung des Belice