Bella Lewitzky

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bella Lewitzky (* 13. Januar 1913 in Los Angeles; † 16. Juli 2004 in Pasadena) war eine US-amerikanische Tänzerin und Choreografin.

Biographie[Bearbeiten]

Bella Lewitzky war eine Tochter russischer Einwanderer und wuchs in einer Kolonie in der Mojave-Wüste und später auf einer Ranch in San Bernardino auf. Nach Abschluss der Highschool zog sie nach Los Angeles und studierte an einer renommierten Schule Ballett. 1934 schloss sie sich der Lester Horton's Company an und lernte dort ihren späteren Mann, Newell Taylor Reynolds, kennen. Nach dem Krieg gründete Lewitzky mit Lester Horton ein Tanztheater mit integrierter Tanzschule in Los Angeles (Dance Theater of Los Angeles). Anfang der 1950er Jahre arbeitete sie als Choreografin beim Film, Bagdad (1949), Tripoli (1950) und Der Sklave der Amazonen (1950). Nach der Geburt ihrer Tochter, Nora Reynolds (* 1955) lehrte sie an der Idyllwild Arts Academy Tanz und Ausdruck. 1966 gründete Lewitzky die Lewitzky Dance Company, unter ihrer künstlerischen Leitung wurde das Unternehmen zu einer der führenden Tanzschulen des Modern Dance auf der Welt.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1981 Ehrendoktorwürde an der California Institute of Arts
  • 1984 Ehrendoktorwürde am Occidental College
  • 1989 Ehrendoktorwürde am Otis Parsons College
  • 1993 Ehrendoktorwürde an der Juilliard School
  • 1996 National Medal of Arts

Weblinks[Bearbeiten]