Beltrán-Leyva-Kartell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Beltrán-Leyva-Kartell (span: Cártel de los Beltrán Leyva) war eine kriminelle Vereinigung aus Mexiko, die 2008 gegründet wurde. Es stieg schnell zu einem mächtigen mexikanischen Drogenkartell auf. Nach dem Tod ihres Anführers Marcos Arturo Beltrán-Leyva splittete es sich auf und wurde fast vollständig zerschlagen.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Die vier Brüder Marcos Arturo, Alfredo, Carlos und Héctor Beltrán-Leyva gehörten seit den 1980er Jahren dem Sinaloa-Kartell an. Nach der Verhaftung von Alfredo Beltrán-Leyva (alias El Mochomo)[2] im Januar 2008 beschuldigten sie Joaquín Guzmán, den Drogenboss des Sinaloa-Kartell, den Aufenthalt von Alfredo an die Polizei verraten zu haben. Sie rächten sich im Mai 2008 mit einem angeordneten Mord an Edgar Guzmán Lopez, den Sohn von Guzman. Unter Führung von Marcos Arturo Beltrán-Leyva spalteten sie sich vom Sinaloa-Kartell ab und verbündeten sich mit Los Zetas. Daraufhin kam es in den nächsten zwei Jahren zu heftigen Kämpfen mit ihren früheren Partnern.

Am 16. Dezember 2009 wurde Marcos Arturo Beltrán-Leyva bei einem Feuergefecht von der mexikanischen Marine erschossen.[3] Sein Bruder Carlos Beltrán-Leyva wurde am 30. Dezember 2009 verhaftet.[4] Diese Verluste an der Spitze des Beltrán-Leyva-Kartell lösten einen Kampf um die Nachfolge in der Organisation aus. Sie teilte sich in zwei Hauptfraktionen und mehrere Splittergruppe auf.[5]

Eine Fraktion bildete sich um Héctor Beltrán Leyva (alias El H) und Sergio Enrique Villarreal (alias El Grande), die sich Cartel Pacifico Sur nennt.[5] El Grande wurde am 12. September 2010 und El H wurde am 1. Oktober 2014 festgenommen.[6] [7]

Eine weitere Organisation bildete sich um Edgar Valdez Villareal (alias La Barbie), der ehemaligen rechten Hand von Arturo Beltrán-Leyva und um Óscar Osvaldo García Montoya (alias El Compayito), der die Gruppe Mano con Ojos gründete. Am 30. August 2010 wurde La Barbie von der Bundespolizei verhaftet.[8] und am 11. August 2011 El Compayito.[9]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatYaotzin Botello: Die Show des Präsidenten. Spiegel online, 12. August 2011, abgerufen am 28. August 2011.
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatDrogenboss festgenommen. Tages-Anzeiger, 22. Januar 2008, archiviert vom Original am 13. Juli 2012, abgerufen am 15. November 2012.
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatSandra Weiss: Schlacht im Villenviertel. Badische Zeitung, 18. Dezember 2009, abgerufen am 28. August 2011.
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatCecibel Romereo: Polizei schnappt weiteren Drogenboss in Mexiko. taz.de, 4. Januar 2010, abgerufen am 28. August 2011.
  5. a b (Hrsg.) Stratfor: Mexican Drug Wars Update: Targeting the Most Violent Cartels, 21. Juli 2011. Abgerufen am 28. August 2011.
  6. Mexikos Armee nimmt "El Grande" fest. In: taz.de. 13. September 2010, abgerufen am 28. August 2011.
  7. Festnahme von Beltrán Leyva in Mexiko: Drogenboss "El H" in Handschellen. In: spiegel.de. 2. Oktober 2014, abgerufen am 2. Oktober 2014.
  8. Frankfurter Rundschau: Drogenboss "La Barbie" geschnappt. Abgerufen am 28. August 2011.
  9. Polizei nimmt Massenmörder fest. In: Frankfurter Rundschau. 12. August 2011, abgerufen am 12. August 2011.