Belutschistankonflikt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Der Belutschistankonflikt ist ein Konflikt der Zentralregierung Pakistans und des Iran mit Belutschenstämmen seit der Unabhängigkeit Pakistans.

Ursachen[Bearbeiten]

Trotz der Tatsache, dass sich in der Belutschenprovinz Vorkommen von Gas, Zink, Eisen und Kupfer befinden, ist die Provinz arm. Pakistan tätigt größere Investitionen in Gwadar, was der Verbindung nach Zentralasien dienen soll. Die Stadt füllt sich mit Pakistanis aus anderen Regionen. Es gibt ein Gefühl der Enteignung.

Der Verlauf des Konflikts[Bearbeiten]

Der erste Aufstand geschah nach der Unabhängigkeit Pakistans, der zweite 1955 und der dritte dauerte von 1958 bis 1969. Der vierte, bei dem 8.000 Menschen starben, dauerte von 1973 bis 1977.

Pakistan wirft Indien vor, 40 Trainingslager für Terroristen in Belutschistan zu finanzieren.

Derzeitige Situation[Bearbeiten]

Der 5. Konflikt, der bis heute fortdauert, begann 1994. Die Ursache des Aufstands der Baluchistan Liberation Army, Baluchistan Liberation Front und People's Liberation Army ist die Regierungspolitik. In diesem Konflikt kam es zur Tötung von Chinesen sowie einem Raketenangriff auf den Flughafen Gwadar. Die Balochistan Liberation Army wird nach Angaben der Pakistanischen Armee von der Regierung Afghanistans finanziert.