Ben Kersten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ben Kersten Straßenradsport
zur Person
Geburtsdatum 21. September 1981
Nation AustralienAustralien Australien
Disziplin Bahn / Straße
Wichtigste Erfolge

1998: Weltmeister Weltmeister - 1000m-Zeitfahren (Junioren)
1999: Weltmeister Weltmeister - 1000m-Zeitfahren (Junioren)

Infobox zuletzt aktualisiert: 9. Juni 2011

Ben Kersten (* 21. September 1981 in Wollongong) ist ein australischer Bahn- und Straßenradrennfahrer.

Ben Kersten gewann 1998 bei den Junioren-Bahn-Weltmeisterschaften in Havanna die Goldmedaille im 1000- Meter-Zeitfahren und Silber im Teamsprint. Im Jahr darauf verteidigte er seinen Weltmeistertitel und gewann Gold im Teamsprint sowie Bronze im Sprint. 2003 wurde er erstmals australischer Meister im Zeitfahren und 2004 im Keirin. Außerdem gewann er bei den Oceania Games 2004 dreimal Gold und einmal Silber. Im Jahr 2005 wurde Kersten im Zeitfahren erneut australischer Meister, und er gewann in dieser Disziplin den Lauf des Bahnrad-Weltcups in Sydney. 2006 gewann er den Weltcup in Los Angeles, wurde vierfacher nationaler Meister, gewann im Zeitfahren die Goldmedaille bei den Commonwealth Games und Silber bei den Weltmeisterschaften. Im nächsten Jahr wurde er australischer Meister im Zeitfahren sowie im Omnium, und bei der Ozeanienmeisterschaft holte er Bronze im Teamsprint.

Auf der Straße gewann Ben Kersten 2005 eine Etappe bei der Tour of the Murray River. Seit 2009 konzentriert er sich hauptsächlich auf die Straßenrennen und gewann den Prolog der Tour of Atlanta, sowie den Cronulla International Grand Prix. Seit 2010 fährt er für das australische Continental Team Fly V Australia.

Ben Kersten älterer Bruder Joshua Kersten wurde 1995 Junioren-Weltmeister im 1000-Meter-Zeitfahren auf der Bahn.

Erfolge - Bahn[Bearbeiten]

1998
  • Weltmeister Weltmeister - 1000m-Zeitfahren (Junioren)
  • Silber Weltmeisterschaft - Teamsprint (Junioren)
1999
  • Weltmeister Weltmeister - 1000m-Zeitfahren (Junioren)
  • Bronze Weltmeisterschaft - Sprint (Junioren)
  • Weltmeister Weltmeister - Teamsprint (Junioren) mit Jobie Dajka und Mark Renshaw
2003
  • AustralienAustralien Australischer Meister - 1000m-Zeitfahren
2004
  • AustralienAustralien Australischer Meister - Keirin
2005
  • AustralienAustralien Australischer Meister - 1000m-Zeitfahren
  • Weltcup Sydney - 1000m-Zeitfahren
2006
  • Weltcup Sydney - 1000m-Zeitfahren
  • AustralienAustralien Australischer Meister - 1000m-Zeitfahren
  • AustralienAustralien Australischer Meister - Sprint
  • AustralienAustralien Australischer Meister - Teamsprint mit Sean Dwight und Shaun Hopkins
  • AustralienAustralien Australischer Meister - Keirin
  • GoldCommonwealth Games - 1000m-Zeitfahren
  • Silber Weltmeisterschaft - 1000m-Zeitfahren
2007
  • AustralienAustralien Australischer Meister - 1000m-Zeitfahren
  • AustralienAustralien Australischer Meister - Omnium
  • Bronze Ozeanienmeisterschaft - Teamsprint

Teams[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]