Ben Liebrand

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ben Liebrand
Ben Liebrand
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles
The Eve of the War (Deep Space Mix)
  NL 9 22.04.1989 (15 Wo.)
  UK 3 25.11.1989 (x Wo.)
Puls(t)ar
  UK 68 09.06.1990 (2 Wo.)

Ben Liebrand (* 27. September 1960 in Nijmegen) ist ein niederländischer DJ, der vor allem mit Remixen bekannter Popwerke internationale Hitparadenerfolge verbuchen konnte.

Karriere[Bearbeiten]

Ben Liebrand begann 1976 als DJ in seiner Heimatstadt. Ab 1983 moderierte er beim niederländischen Sender Radio Veronica die Radiosendung In the Mix. Sein erster Remix war She’s so devine von der Gruppe The Limit. 1989 landete er mit dem Remix von Jeff Waynes Eve Of The War auf Platz 3 in den britischen Charts und auf Platz 9 in der niederländischen Hitparade. Auch der Nummer-1-Hit Holiday Rap des Duos MC Miker G & Deejay Sven war eine Produktion von Liebrand. Weitere bekannte Remixe produzierte er von Salt’N’Pepa (Let’s Talk About Sex, You Showed Me, Whatta Man), der Sugarhill Gang (Rapper’s Delight), Phil Collins (In the Air Tonight), Sting (Englishman in New York, Mad About You), Tony Scott (Move to the Bigband), Alexander O’Neal, Genesis und Grace Jones. Neben der Serie "Minimix" (Remixe, die z.T. für DMC - Disco Mix Club - produziert wurden, jedoch unregelmäßig bis heute fortgeführt und auf Radio Veronica gesendet werden) brachte er erfolgreiche Megamixe mit jeweils den ca. 100 besten Club- und Dancetiteln des jeweiligen Jahres, gemixt in einem ca. einstündigen Nonstop-Mix, unter der Bezeichnung "Grandmix" heraus. In den Jahren 1983-1992 erschienen diese nur beim DMC für DJs als LP und wurden auf Radio Veronica gesendet. Die Grandmixe 1988 und 1989 waren auch auf CD erhältlich. Diese wurden vom DMC (Disco Mix Club) herausgegeben. Seit dem Jahr 2000 ist die Serie in neuer Form wiederbelebt worden und wird bis heute jährlich und mit Sonderausgaben wie "Grandmix Summer Edition", "Grandmix Disco Edition" und weiteren, fortgeführt. Die Mixe enthalten wiederum ca. 100 Songs in drei Stunden und sind auf CD für jedermann erhältlich. Die Cover der neuen Serie wurden allesamt von Ben Liebrand selbst gestaltete. Die originalen Grandmixe, die zwischen 1983 und 1992 entstanden waren, waren Meilensteine in der Szene, an denen sich spätere Remixer, wie Andreas Peine alias DJ Deep, auch bekannt als Deep Dance sowie DJ Sandstorm, Studio 33 und Oliver Momm orientierten.

Von Anfang bis Mitte 2009 war Ben Liebrand DJ beim privaten Hörfunksender sunshine live, wo er im Wechsel mit George Morel und Tiësto durch die Sendung „Warm Up ... in the Mix“ führte.

Weblinks[Bearbeiten]