Ben Okri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ben Okri

Ben Okri, OBE (* 15. März 1959 im zentralnigerianischen Bendel State in der Stadt Minna, Nigeria), ist ein nigerianischer Schriftsteller.

Als Zweijähriger kam er mit seinen Eltern nach London, wo sein Vater Jura studierte und er selbst schließlich seine Schulausbildung begann. 1966 kehrte er nach Nigeria zurück, wuchs in Ibadan, Ikenne und Lagos auf, absolvierte schließlich die höhere Schule am Urhobo College in Warri und begann in dieser Zeit auch, sich dem Schreiben zuzuwenden. Nach dem Schulabschluss wartete er auf seine Zulassung zum Studium an einer nigerianischen Universität und war in verschiedenen Berufen tätig: Er arbeitete in einem Betrieb der chemischen Industrie, als Journalist für ein Magazin in Lagos und unterrichtete Mathematik. Als Ben Okri 1978 noch immer keinen Studienplatz in Nigeria bekommen hatte, ging er zurück nach London, wo er – unterbrochen nur durch kurze Reisen in sein Heimatland – bis heute lebt und arbeitet, und immatrikulierte sich für vergleichende Literaturwissenschaften.

Werke[Bearbeiten]

Bücher[Bearbeiten]

  • Flowers and Shadows. Longman, London 1980
  • The Landscapes Within. Longman, London 1981
  • Before the Euphoria Ends. in West Africa, 2. September 1985, S. 1793–4
  • Incidents at the Shrine. Vintage, London 1986, dt. Maskeraden und andere Erzählungen
  • Stars of the New Curfew. Penguin, London 1988
  • The Famished Road. Vintage, London 1991, dt. Die hungrige Straße
  • An African Elegy. Cape, London 1992, dt. Afrikanische Elegie
  • Songs of Enchantment. Cape, London 1994, Fortsetzung von 'Famished Road'
  • Astonishing the Gods. Phoenix House, London 1995, dt. Der Unsichtbare
  • Birds of Heaven. Orion 1995, dt. Vögel des Himmels – Wege zur Freiheit
  • Dangerous Love. Phoenix House, London 1996, dt. Verfängliche Liebe
  • A Way of Being Free. Phoenix House, London 1997
  • Infinite Riches. Phoenix House, London 1998, Fortsetzung von 'Songs of Enchantment'
  • Mental Fight. Phoenix House, London 1999
  • In Arcadia. Weidenfeld, London 2002
  • Starbook. Rider, London 2007
  • Tales of Freedom. Rider, London 2009
  • A Time for New Dream. Rider, London 2011
  • Wild. Rider, London 2012, dt. Wild – Gedichte. Übersetzt von Brigitte Oleschinski. Verlag Das Wunderhorn, Heidelberg/Neckar 2014

Film[Bearbeiten]

  • N – The Madness of Reason (documentary, 2014)[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. N – The Madness of Reason, Blinkerfilm, 9. Januar 2015.

Weblinks[Bearbeiten]