Benedetto Aloisi Masella

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Benedetto Kardinal Aloisi Masella (* 29. Juni 1879 in Pontecorvo, Provinz Frosinone, Italien; † 30. September 1970 in Rom) war ein vatikanischer Diplomat und später ein Kurienkardinal der römisch-katholischen Kirche.

Leben[Bearbeiten]

Wappen von Benedetto Kardinal Aloisi Masella

Benedetto Aloisi Masella besuchte das Seminar von Ferentino und das Almo Collegio Capranica, er studierte an mehreren Universitäten Roms die Fächer Philosophie und Katholische Theologie. Am 1. Juni 1902 empfing er durch seinen Onkel, Kardinal Gaetano Aloisi Masella, das Sakrament der Priesterweihe. Nach weiterführenden Studien trat er 1906 in den diplomatischen Dienst des Vatikans und arbeitete zunächst im Vatikanischen Staatssekretariat. Von 1908 bis 1919 war er Mitarbeiter der Apostolischen Nuntiatur in Portugal.

Am 21. Dezember 1919 empfing Benedetto Aloisi Masella von Pietro Kardinal Gasparri die Bischofsweihe und wurde Apostolischer Nuntius in Chile und Titularerzbischof von Caesarea in Palaestina. 1927 ernannte ihn Papst Pius XI. zum Apostolischen Nuntius in Brasilien und nahm ihn als Kardinalpriester mit der Titelkirche Santa Maria in Valicella in das Kardinalskollegium auf und wurde bereits am 21. Juni 1948 zum Kardinalbischof von Palestrina erhoben. 1946 vertrat Masella den Papst bei den Feierlichkeiten anlässlich der Krönung Unserer Lieben Frau von Fatima. Papst Pius XII. ernannte ihn 1954 zum Präfekten der Kongregation für die Ordnung der Sakramente, die er bis 1968 leitete.

Am 9. Oktober 1958 wurde er Camerlengo der Heiligen Römischen Kirche und leitete somit die vatikanische Administration während der Sedisvakanzen von 1958 und 1963. In den Jahren 1962 bis 1965 nahm Kardinal Masella am Zweiten Vatikanischen Konzil teil.

Benedetto Aloisi Masella starb am 30. September 1970 in Rom und wurde in der Kathedrale von Pontecorvo beigesetzt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Benedetto Kardinal Aloisi Masella, in: Internationales Biographisches Archiv 42/1970 vom 5. Oktober 1970, im Munzinger-Archiv (Artikelanfang frei abrufbar)

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Carlo Kardinal Salotti Kardinalbischof von Palestrina
1948–1970
Carlo Kardinal Confalonieri
Lorenzo Kardinal Lauri Kardinalkämmerer
1958–1970
Jean-Marie Kardinal Villot
Giuseppe Kardinal Pizzardo Kämmerer des Heiligen Kardinalskollegiums
1962–1968
Giuseppe Kardinal Ferretto
Francesco Kardinal Marchetti Selvaggiani Erzpriester der Lateranbasilika
1954–1970
Angelo Kardinal Dell'Acqua