Benedikt Pliquett

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Benedikt Pliquett

Pliquett (2012)

Spielerinformationen
Geburtstag 20. Dezember 1984
Geburtsort HamburgDeutschland
Größe 199 cm
Position Torwart
Vereine in der Jugend
1991–1998
1998–2000
2000–2003
SSC Hagen Ahrensburg
VfL Oldesloe
Hamburger SV
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2002–2003
2004
2004–2013
2004–2013
2013–
Hamburger SV Amat.
VfB Lübeck II
FC St. Pauli
FC St. Pauli II
SK Sturm Graz
0 (0)

43 (0)
66 (0)
13 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 22. Dezember 2013

Benedikt Pliquett (* 20. Dezember 1984 in Hamburg) ist ein deutscher Fußballtorhüter und seit 2013 beim SK Sturm Graz unter Vertrag.

Leben[Bearbeiten]

Pliquett kam am 20. Dezember 1984 als Sohn von Rüdiger und Annegret Pliquett, die in Ahrensburg leben, in Hamburg zur Welt.[1]

Spielerkarriere[Bearbeiten]

Benedikt Pliquett spielte beim SSC Hagen Ahrensburg und dem VfL Oldesloe, bevor er 2000 für dreieinhalb Jahre zu den Amateuren des Hamburger SV wechselte.

Nach fünf Monaten beim VfB Lübeck II wechselte der 199 cm große Torwart 2004 zum FC St. Pauli, wo er in der Regionalliga Nord und für die zweite Mannschaft in der Oberliga Nord spielte. Ab dem 6. April 2008, dem 27. Spieltag der Saison 2007/08, war Pliquett Torhüter der ersten Mannschaft in der 2. Fußball-Bundesliga, mit Beginn der Saison 2008/09 wurde er jedoch vom neu verpflichteten Mathias Hain verdrängt und war auch in der Erstligasaison 2010/11 nur Ersatz hinter Thomas Kessler.

Beim 1:0-Sieg des FC St. Pauli im Stadion des HSV am 16. Februar 2011 debütierte Pliquett in der höchsten deutschen Spielklasse. Dort avancierte Pliquett mit einigen spektakulären Paraden und einer sehr guten Leistung zum Sieggaranten gegen den Stadtrivalen Hamburger SV. Er machte noch vier weitere Spiele in der Saison, die mit dem Bundesligaabstieg endete. Im Januar 2010 verlängerte Pliquett seinen Vertrag um zwei Jahre bis zum Ende der Saison 2011/12, in der er hinter dem neuen Stammkeeper Philipp Tschauner auf zehn Zweitligaspiele kam.

Im Februar 2012 verlängerte er seinen Vertrag um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2013.[2] Im Mai 2013 wurde Pliquetts Vertrag wieder um ein weiteres Jahr verlängert.[3]

Am 2. September 2013 wechselte Pliquett zum SK Sturm Graz.[4]

Sonstiges[Bearbeiten]

Als „Museums-Pate der Mannschaft“ unterstützte Pliquett neben Fabian Boll seit der Eröffnung der Saison 2013/14 den Aufbau eines FC St. Pauli-Museums in der Gegengerade des Millerntor-Stadions.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Benedikt Pliquett – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Derbyheld Pliquett: „Dieser Sieg bedeutet mir alles“. In: Hamburger Abendblatt. 18. Februar 2011
  2. Benedikt Pliquett bleibt bis 2013 beim FC St. Pauli. In: Hamburger Morgenpost. 3. Februar 2012.
  3. http://www.transfermarkt.de/de/st-pauli-pliquett-verlaengert-bis-2014/news/anzeigen_122180.html
  4. Pliquett wechselt zum SK Sturm Graz. In: fcstpauli.de. 2. September 2013.
  5. Boll und Pliquett neue Museumspaten. In: Vereinshomepage des FC St. Pauli, 12. Juli 2013.