Benedikt der Mohr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hl. Benedikt, der Afrikaner, Statue in Cuiabá, Brasilien

Der hl. Benedikt OFM (Taufname: Benedetto Manasseri, Beiname der Mohr, il Moro oder der Afrikaner; * 31. März 1526 in San Fratello; † 4. April 1589 in Palermo) war ein schwarzer befreiter Sklave und Mönch, der auf Sizilien wirkte. In der katholischen Kirche wird er als Heiliger verehrt.

Er wurde auf dem Gut des Chevalier de Lanza in San Fratello, Provinz Messina als Sohn von Christopher und Diana Manasseri, zwei Äthiopiern, geboren. Die Eltern wurden zuvor als Sklaven dorthin gebracht und ließen sich später taufen. Aufgrund ihrer Loyalität wurde ihrem Sohn im Alter von 18 Jahren die Freiheit versprochen, die er auch erhielt.

Als Benedikt 21 Jahre alt wurde, ging er als Eremit in das Kloster am Monte Pellegrino. Im Jahre 1564, als Papst Pius IV. das Eremitentum verbot, siedelte er nach Palermo über und schloss sich dem Franziskanerorden von Santa Maria an. 1578 wurde er, obwohl er Analphabet war, und gegen seinen Willen von der Gemeinschaft zum Oberen gewählt. Benedikt starb im Alter von 63 Jahren, laut Überlieferung zu einem Zeitpunkt, den er selbst vorausgesagt hatte.

Benedikt wurde im Jahr 1743 von Benedikt XIV. selig- und 1807 von Pius VII. heiliggesprochen. Ihm werden mehrere Wunder zugeschrieben. Er ist einer der Schutzpatrone seines Sterbeortes Palermo. Sein Gedenktag in der römisch-katholischen Kirche und der evangelisch-lutherischen Kirche in Amerika und ist der 4. April.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]