Benjamin Kolum Kiptoo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Benjamin Kolum Kiptoo auf dem Weg zum Siege beim Paris-Marathon 2011

Benjamin Kolum Kiptoo (* 1979) ist ein kenianischer Marathonläufer.

2007 wurde er in Zweiter des Lausanne-Marathons in 2:12:25 h. Im Jahr darauf siegte er beim Brescia-Marathon in 2:09:24 h und beim Peking-Marathon in 2:10:14 h.

2009 gewann er den Rom-Marathon in 2:07:17 h, der bis dahin schnellsten Zeit eines Läufers auf italienischem Boden.[1] Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Berlin erreichte er nicht das Ziel, und beim Frankfurt-Marathon wurde er Siebter.

2010 wurde er Vierter beim Paris-Marathon und stellte beim Chuncheon-Marathon mit 2:07:54 h einen Streckenrekord auf.[2] Im folgenden Jahr gewann er den Paris-Marathon mit seiner persönlichen Bestzeit von 2:06:31 h.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. IAAF: Kiptoo clocks 2:07:17 in Rome, fastest ever in Italy. 22. März 2009
  2. IAAF: Kiptoo smashes Chuncheon record with 2:07:54 victory. 24. Oktober 2010
  3. IAAF: Fast Kenyan sweep by Kiptoo and Jeptoo at Paris Marathon. 10. April 2011