Benjamin McKenzie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Benjamin „Ben“ McKenzie (* 12. September 1978 in Austin, Texas; eigentlich Benjamin McKenzie Schenkkan) ist ein US-amerikanischer Schauspieler. Einem breiten Publikum wurde er durch seine Hauptrollen als Ryan Atwood in der US-Fernsehserie O.C., California (2003–2007) und als Ben Sherman in der US-Dramaserie Southland (2009–2013) bekannt.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

McKenzie ist der Sohn des Anwalts Pieter Meade Schenkkan. Seine Mutter Mary Frances ist Autorin, Journalistin und Professorin an einer Universität in Texas. Er wurde in Austin, Texas, geboren, wo er mit seinen zwei jüngeren Brüdern Zack und Nate aufwuchs. Sein Onkel ist der Schauspieler und Pulitzer-Preisträger Robert Schenkkan; seine Großcousine Sarah Drew ist ebenfalls Schauspielerin.

Nach seinem Abschluss in Wirtschaft und Internationalen Beziehungen an der University of Virginia zog er nach New York, um seine Aufmerksamkeit der Schauspielerei zu widmen. Dort erhielt er zunächst in Off-Broadway-Produktionen verschiedene Rollen, bevor er nach Los Angeles ging und dort für eine der Hauptrollen in der Fernsehserie O.C., California engagiert wurde, die am 22. Februar 2007 mit der vierten Staffel zu Ende ging. Für seine Verkörperung des Ryan Atwood in der Serie gewann er zwischen 2003 und 2007 etliche Preise. Seit 2014 porträtiert er in der Krimiserie Gotham Detective James Gordon.

McKenzie ist politisch interessiert und auch aktiv. Er war einer der Sprecher bei der Versammlung der Demokraten im Sommer 2004.

Sein Wohnsitz ist Manhattan Beach im Los Angeles County.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Spielfilme[Bearbeiten]

  • 2005: Junikäfer (Junebug)
  • 2007: 88 Minuten (88 Minutes)
  • 2008: Johnny zieht in den Krieg (Johnny Got His Gun)
  • 2008: LAPD
  • 2009: The Eight Percent
  • 2011: Batman: Year One

Fernsehserien[Bearbeiten]

Hauptrollen[Bearbeiten]

Gastauftritte[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]