Benjamin Trinks

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Benjamin Trinks in Berlin (2013)

Benjamin Trinks (* 15. Oktober 1990 in Berlin) ist ein deutscher Nachwuchsschauspieler und Synchronsprecher.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Im Alter von acht Jahren stieg Benjamin Trinks in das Kinderensemble des Berliner Friedrichstadt-Palastes ein, wo er seine ersten Bühnenerfahrungen in diversen Revuen sammelte. Durch die Mitwirkung in Musikclips für Michael Schanzes Fernsehshows sammelte er erste Kameraerfahrungen. Im Jahr 2004 wirkte er in seiner ersten Fernsehrolle in der ZDF-Serie Sabine mit. Noch im selben Jahr folgten Produktionen wie ZACK (Sat.1), Krimi.de (KI.KA) oder Wo bleibst du Baby? (ZDF), worauf Benjamin Trinks das Ensemble am Friedrichstadt-Palast aus Zeitmangel verließ.[1]

Anfang des Jahres 2007 synchronisierte Trinks die Figur Warrenville im Hörspiel Ein Pakt, ein Kuss und weiche Knie. Danach spielte er in der Internatsserie Schloss Einstein die Rolle des Nick, bevor er im April die zweite Staffel Disneys Kurze Pause abdrehte. Außerdem nahm Benjamin an einem On-Camera Master Class mit Nancy Bishop, einem amerikanischen Casting-Director, teil. Im April beendete er die Dreharbeiten für einen Berliner Tatort und stand danach für weitere Projekte vor der Kamera, beispielsweise für die ARD-Hauptabendserie Die Stein. Er übernahm auch in der mit einem Oscar und einem Golden Globe Award ausgezeichneten Literaturverfilmung Der Vorleser eine Rolle. Außerdem spielte er Ende des Jahres im Kurzfilm Lehrer (AT) die Rolle Dominik.

Nach einigen Rollen, unter anderem für In aller Freundschaft (ARD) und Lizzynet (Kinospot), drehte Trinks Anfang 2008 den ersten Teil der neuen Staffel Disneys Kurze Pause ab. Danach flog er zu den Disney Channel Games 2008 nach Florida, um als deutscher Reporter die Games zu moderieren. Dort interviewte er unter anderem Brian Stepanek und die Jonas Brothers. Zurück in Deutschland begannen die Dreharbeiten für Ich liebe den Mann meiner besten Freundin und das Flüchtlingsdrama Damals wie heute. Nachdem er in München die dritte Staffel der Serie Disneys Kurze Pause abdrehte (Rolle: Phillip), begannen in Berlin die Dreharbeiten für den Kinofilm Draußen am See mit Felix Fuchssteiner in der Regie. Im Herbst drehte Trinks in Thüringen eine neue ARD-Produktion ab. Kurz darauf schloss Trinks Anfang Dezember das Produktionsjahr 2008 mit dem Film Die Wette ab.

Dreharbeiten für den Festivalfilm „Vater, bin ich Kind?“ (2009)

Im ersten Halbjahr 2009 drehte Trinks die Produktionen Fairfield, Vater, bin ich Kind? und Allein unter Schülern jeweils in Flensburg, Stuttgart und Berlin ab. In der restlichen Zeit des Jahres beschäftige er sich überwiegend mit Synchronarbeiten und den Dreharbeiten der historischen ZDF-Romanverfilmung Schicksalsjahre.

Zu Beginn des Jahres 2010 beendete Benjamin Trinks die Dreharbeiten zu Schicksalsjahre in Oberbayern. Im weiteren Verlauf des Jahres beschäftigte sich Trinks dann mit der Realisierung verschiedenster Projekte, unter anderem auch Fotoshootings für die Krankenkasse AOK oder dem Dreh von Imagefilmen für die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Darüber hinaus wirkte er zum Ende des Jahres in den ZDF-Produktionen Mord in Ludwigslust und Der Alte mit und realisierte diverse Sprachaufnahmen für einen italienischen Schulbuchverlag.

Anfang des Jahres 2011 beschäftigte sich Benjamin Trinks durchgehend mit den Dreharbeiten zu dem ZDF-Dreiteiler Unsere Mütter, unsere Väter, wo er einen jungen Wehrmachtssoldaten im Zweiten Weltkrieg spielte. Im Vorfeld flog Trinks dafür in ein mehrwöchiges Trainingslager nach Litauen, um das Verhalten und die militärischen Abläufe in der Wehrmacht zu erlernen. Im Anschluss daran begannen die Dreharbeiten in Litauen, Lettland und Deutschland. Darüber hinaus realisierte er im Frühjahr diverse Synchronprojekte, unter anderem für The Big Bang Theory und Life unexpected. Anfang Juni flog er dann für mehr als fünf Wochen nach Cornwall, um dort in einer Hauptrolle die 100. Jubiläumsfolge von Rosamunde Pilcher zu realisieren. Im Anschluss daran spielte er dann Anfang August für ein neues ZDF-Format den englischen Seekadetten John Hallet aus Die Meuterei auf der Bounty. Mit einem Auftritt im Film Und alle haben geschwiegen und einer Episodenhauptrolle in der Serie Notruf Hafenkante schloss er dann das Produktionsjahr 2011 ab.

Auch 2012 wirkte Trinks an verschiedenen Filmprojekten mit, er übernahm beispielsweise Ende des Jahres eine Hauptrolle in dem ARD-Film Ein Fall von Liebe – Annas Baby. [2]

Filmografie (Auszug)[Bearbeiten]

Benjamin Trinks bei historischen Dreharbeiten (2012)
Dreharbeiten für "Unsere Mütter, unsere Väter" in Litauen (2011)

Synchronarbeiten[Bearbeiten]

  • 2003: The Village
  • 2004: Hitler in Colour
  • 2005: Familie Dr. Kleist
  • 2005: Krimi.de; Teil 3
  • 2006: Disneys Weihnachtssong
  • 2006: Disneys Kurze Pause (Titelsong)
  • 2007: Ein Pakt, ein Kuss und weiche Knie; Rolle: Warrenville
  • 2008: Crysis (Computerspiel)
  • 2008: Ohrenschmauser (Computerspiel)
  • 2008: A quiet mind
  • 2008: TechForce (Computerspiel)
  • 2008: Varg Veum
  • 2008: Rätselhaftes Regime
  • 2008: iCarly
  • 2008: Disneys Kurze Pause (Titelsong, neu)

Theater (Revuen im Friedrichstadtpalast)[Bearbeiten]

  • 1999: Hänsel und Gretel
  • 2000: Kinder der Bounty
  • 2001: Lieblingsfarbe Bunt
  • 2002: Kinder der Bounty
  • 2003: Lieblingsfarbe Bunt

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2003: 5. Platz OTTO-Shooting-Wettbewerb
  • 2004: 4. Platz Jugend-Drehbuchwettbewerb (RTL 2)

Sonstiges[Bearbeiten]

Benjamin Trinks ist der ältere Bruder des Jungschauspielers Timmi Trinks.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Benjamin Trinks – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rubrik "Persönliches" auf filmmakers.de, abgerufen am 31. Mai 2014.
  2. Übersicht über sämtliche Produktionsjahre und Produktionen auf Crew United, abgerufen am 31. Mai 2014.