Benjamin von Persien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Benjamin von Persien (* 400; † 424) ist ein christlicher Märtyrer.

Benjamin von Persien

Benjamin wurde in Persien geboren. Nachdem er in der christlichen Kirche zum Diakon geweiht wurde, begann er die Missionierung in seiner Heimat. Nachdem er 422–423 bereits deshalb in Haft genommen wurde, begann er nach seiner Freilassung erneut mit der Verkündung. Daraufhin ließ ihn der König Bahram V. festnehmen und unter Folter hinrichten. Die bei seiner Ermordung verwendeten Spieße führten dazu, dass Dornen bzw. Dornenzweige zu seinen Attributen gehören.

In der katholischen Kirche gilt der 31. März als sein Namenstag, in der orthodoxen Kirche hingegen der 30. März.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]