Benoît Gratton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Benoît Gratton Eishockeyspieler
Benoît Gratton
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 28. Dezember 1976
Geburtsort Montreal, Québec, Kanada
Größe 180 cm
Gewicht 88 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #25
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1995, 5. Runde, 105. Position
Washington Capitals
Spielerkarriere
1993–1996 Laval Titan
1996 Granby Prédateurs
1996–1999 Washington Capitals
1999–2001 Calgary Flames
2001–2004 Montréal Canadiens
2004–2005 HC Lugano
2005–2008 Hamburg Freezers
2008–2014 Vienna Capitals

Benoît Jacques Joseph Gratton (* 28. Dezember 1976 in Montreal, Québec) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der bisher unter anderem für die Washington Capitals, Calgary Flames und Montréal Canadiens in der National Hockey League, die Hamburg Freezers in der DEL sowie für die Vienna Capitals in der österreichischen Bundesliga aktiv war.

Karriere[Bearbeiten]

Der 1,78 m große Stürmer begann seine Karriere 1993 bei den Laval Titan in der kanadischen Juniorenliga Québec Major Junior Hockey League, für die er drei Spielzeiten lang auf dem Eis stand. Während des NHL Entry Draft 1995 wurde Gratton von den Washington Capitals in der fünften Runde an insgesamt 105. Position ausgewählt.

Zur Spielzeit 1996/97 absolvierte er 76 Spiele für die Portland Pirates in der American Hockey League, dem damaligen Farmteam der Capitals, in denen er 46 Scorerpunkte erzielen konnte. Daraufhin bekam der robuste Linksschütze die Chance, sich in der NHL zu beweisen. Insgesamt setzten ihn die Capitals in sechs Spielen ein. Er konnte sich allerdings nicht durchsetzen und spielte in den darauffolgenden Jahren weiterhin überwiegend in der AHL.

Im Sommer 1999 wechselte Gratton als Free Agent zu den Calgary Flames. Dort blieb er zwei Jahre und absolvierte 24 NHL-Spiele, in denen er sechs Punkte erzielte. Nach einem weiteren Engagement bei den Montréal Canadiens, machte sich Gratton wenig Hoffnung auf einen Stammplatz in der NHL und entschied sich 2004 letzten Endes für einen Wechsel in die Nationalliga A zum HC Lugano. Dort konnte Gratton überzeugen und unterschrieb nach nur einer Spielzeit einen Vertrag bei den Hamburg Freezers aus der Deutschen Eishockey Liga. Gleich in seiner ersten Saison in Hamburg gehörte er zu den besten Scorern im Team und war einer der Leistungsträger. In den folgenden Jahren ließen seine Leistungen nach und das Management der Freezers verlängerte seinen Vertrag nicht.

Daraufhin schloss sich Gratton den Vienna Capitals in der österreichischen Bundesliga an, für die er ab der Saison 2008/09 aufs Eis ging. Am 26. November 2014 gaben die Vienna Capitals bekannt, dass sich Gratton einer Operation unterziehen müsse, welche auch seinen Abgang von den Wienern bedeuten würde; ein offizielles Karriereende ließ er selbst allerdings noch offen.[1]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

NHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reg. Saison 6 58 6 10 16 58
Playoffs

(Stand: Ende der Saison 2013/14)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Benoit Gratton beendet seine Capitals-Karriere, abgerufen am 26. November 2014