Benriach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Benriach
Benriach Distillery.jpeg

Benriach Destillerie und Lagerhäuser

Land Schottland
Region Speyside
Geographische Lage 57° 36′ 42,8″ N, 3° 17′ 34,4″ W57.6119-3.2929Koordinaten: 57° 36′ 42,8″ N, 3° 17′ 34,4″ W
Typ Malt
Status aktiv
Eigentümer BenRiach Distillery Company Ltd.
Gegründet 1898
Gründer John Duff
Architekt Charles Chree Doig
Wasserquelle Bourmade Spring
Washstill(s) 2
Spiritstill(s) 2
Produktionsvolumen 2.800.000 l
Website www.benriachdistillery.co.uk

Benriach ist eine Whiskybrennerei bei Elgin, Schottland, Großbritannien.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Brennerei wurde 1898 von John Duff erbaut, musste allerdings, bis auf die Mälzerei, die u.a. Longmorn versorgte, schon 1900 wieder schließen und wurde erst 1965 von Glenlivet Distillers Ltd. wiedereröffnet. 1978 ging sie an Seagram und wurde 1985 von zwei auf vier Brennblasen erweitert. Zwischen 1983 und 1996 wurde u.a. ungewöhnlich torfiger Whisky hergestellt, der für Blends gedacht war, da der damalige Mutterkonzern nicht über eine Islay-Brennerei verfügte. Ein Teil der damaligen Produktion ist inzwischen als Single Malt erhältlich. 1999 wurden die Malzböden nach über 100 Jahren durchgehender Produktion geschlossen. Am 19. Dezember 2001 ging die Destillerie an Pernod Ricard, die erst die Produktion drosselten und die Brennerei nur 3 Monate im Jahr betrieben, bis sie sie im August 2002 ganz stilllegten. Im April 2004 kauften Billy Walker, Geoff Bell und Wayne Keiswetter die Brennerei, die seitdem wieder im Normalbetrieb läuft.

Produktion[Bearbeiten]

Das Wasser der zur Region Speyside gehörenden Brennerei stammt aus lokalen Quellen. Sie verfügt über einen Maischbottich (mash tun) (6,1 t), acht Gärbottiche (wash backs) (zusammen 240.000 l), zwei wash stills und zwei spirit stills, die mit Dampf erhitzt werden.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Charles MacLean (Hrsg.): Whisky. World Guide, Regions, Distillers, Malts, Blends, Tasting Notes. Dorling Kindersley, London et al. 2008, ISBN 978-0-7566-3349-3.
  • Walter Schobert: Das Whiskylexikon. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 2003, ISBN 978-3-596-15868-3

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Benriach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien