Bensen X-25

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
X-25A im Flug

Die Bensen X-25 ist ein Tragschrauber, der als Versuchsfluggerät im Rahmen des United States Air Force Discretionary Descent Vehicle (deutsch etwa Fahrzeug für den Abstieg nach eigenem Ermessen) Programms entwickelt wurde.

Ziel des Projektes war es die Schleudersitze von Kampfflugzeugen durch die X-25 zu ersetzen, um den Piloten mehr Kontrolle über den Sinkflug nach dem Ausschuss aus dem Flugzeug zu geben. Die Piloten sollten so mehr Kontrolle darüber haben, wo genau sie nach dem Absprung mit dem Schleudersitz landen.

Die X-25B war ein unmotorisiertes Gefährt mit dem keine bemannten Tests durchgeführt wurden. Die X-25A hingegen war motorisiert. Beide Fluggeräte wurden genutzt um den Steuerungs- und Schulungsaufwand für die Nutzung eines Tragschraubers zu erforschen. Es wurden jedoch nie Versuche in vollem Umfang durchgeführt. Der Erstflug der X-25A war am 5. Juni 1968.[1] Das DDV Programm wurde mit dem Ende des Vietnamkriegs von der United States Air Force eingestellt.

Die X-25A ist im Nationalmuseum der United States Air Force in Dayton (Ohio) und die X-25B im AFFTC Museum (Air Force Flight Test Center) ausgestellt.

Bensen B-8[Bearbeiten]

Bei dem für das Programm untersuchtem Versuchsfluggerät X-25B und X-25A handelte es sich um einen Tragschrauber des Typs Benson B-8. Der Benson B-8 ist ein kleiner, einsitziger Tragschrauber, der in den 1950er Jahren in den USA von Igor Bensen (Bensen Aircraft) entwickelt wurde. Obwohl der ursprüngliche Hersteller die Produktion 1987 eingestellt hat, wurden bis 2007 noch Pläne für den Eigenbau (Homebuilt Flugzeuge) zur Verfügung gestellt.

Die Konstruktion des Benson B-8 war aus einer Verbesserung des Bensen B-7 hervorgegangen, einem unmotorisiertem Schlepptragschrauber (motorloser Kleintragschrauber). Der Benson B-8 wurde anfangs, genauso wie sein Vorgänger Benson B-7, als motorloser Schlepp-Tragschrauber gebaut. In dieser Form flog er erstmals 1955. Am 6. Dezember 1955 hatte dann die modifizierte Version Bensen B-8M (M für motorisiert) ihren Erstflug. Die Konstruktion erwies sich als sehr brauchbar und war lange Jahre beliebt. In den folgenden 30 Jahren wurden Tausende von Plänen von diesem Typ verkauft.

Die Konstruktion des Bensen B-8 ist sehr minimalistisch; das Fluggerät besteht nicht aus viel mehr, als dem Pilotensitz, einem Heckausleger, dem Rotor und in der motorisierten Version noch aus dem Motor.

Allgemeine Daten des Bensen B-8M: Hersteller Bensen Co.; Leergewicht 112 kg; Abfluggewicht 227 kg; Länge 3,45 m; Rotordurchmesser 6,7 m; Triebwerk McCulloch 4318E 4 Zylinder Boxer der Firma McCulloch Aircraft Corporation; Leistung 53 kW (72 PS); Geschwindigkeit ca. 60 km/h; Reichweite 160 km; Plätze: 1; Erstflug 1957; vorwiegend in den USA ein erfolgreicher Bausatz; als Autoanhänger geeignet.

Allgemeine Daten[Bearbeiten]

Kenngröße Daten
Erstflug 25. Juni 1968
Hersteller Bensen
Spannweite 6,91 m
Länge 3,43 m
Höhe 1,91 m
Nutzlast 138 kg
Leergewicht 112 kg
Besatzung 1
Höchstgeschwindigkeit 153 km/h
Dienstgipfelhöhe 4.600 m
Reichweite 137 km
Triebwerke 1 McCulloch 4318

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bensen B-8 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Beschreibung auf history.nasa.gov S. 33. Abgerufen am 11. Februar 2013 (PDF; 1,2 MB).