Benutzer:Frank Schulenburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frank Wikicup t-shirt-1.jpg

Zur Person: In der Wikipedia wirke ich seit Februar 2005 als Autor mit, seit Oktober 2005 auch als Administrator. Im Dezember 2008 bin ich nach Kalifornien übergesiedelt, wo ich bis Februar 2014 für die Wikimedia Foundation in San Francisco gearbeitet habe, zuletzt als Teil des Executive Managements. Seither leite ich als Executive Director die Wiki Education Foundation, die Schnittstelle zwischen Universitäten und Wikipedia in den Vereinigten Staaten und Kanada. In allen Fragen, die nichts mit meiner Tätigkeit als Wikipedia-Autor zu tun haben, bitte ich um Kontaktaufnahme per Email.

Meine bisherigen thematischen Schwerpunkte in der deutschsprachigen Wikipedia lagen auf der frühneuzeitlichen Wissenschafts- und Wirtschaftsgeschichte. Mit Artikeln zu den Beiträgern der Encyclopédie wie Claude Bourgelat und einzelnen Verlegerpersönlichkeiten wie Johann Heinrich Zedler und Friedrich Arnold Brockhaus gehe ich der Frage nach, wie Lexika im 18. und frühen 19. Jahrhundert entstanden sind und was die an ihnen beteiligten Personen angetrieben hat. Mit biographischen Artikeln zu Herman Moll, Johann Matthias Gesner, James Harrington, Friedrich Accum oder John Ogilby versuche ich, Personen ins Bewußtsein der Öffentlichkeit zu bringen, die dem breiteren deutschsprachigen Publikum weitestgehend unbekannt sind. Darüber hinaus interessieren mich kulturgeschichtliche Themen, was sich in Artikeln wie etwa demjenigen zum Rasiermesser niederschlägt.

Seit meiner Auswanderung in die Vereinigten Staaten im Dezember 2008 habe ich eine Reihe von – zumeist kleineren – Artikeln wie Heinold’s First and Last Chance, Neptune Society Columbarium of San Francisco, Mill Valley, Dipsea Race, Sausalito Houseboat Community oder Reber Plan zu Themen meiner neuen Wahlheimat beigetragen.

Weitere Artikel: Benjamin Franklin, Zweite Kamtschatkaexpedition, Nieuw Nederland, War of Jenkins’ Ear, Portolan, Universität Altdorf, Michel Gaudin, Saline Luisenhall, Hildebrand Veckinchusen, Johann Neudörffer der Ältere, Jean-Martin de Prades,