Benutzer:RPI

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diplom-Mathematiker mit ganz guten naturwissenschaftlichen Kenntnissen und mit Interesse für alles mögliche, u.a. auch für Philosophie, andere Kulturen und frühe Geschichte.

Wissenschaftsverständnis[Bearbeiten]

Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. (Immanuel Kant)

Ich mag es nicht, wenn – insbesondere bei Wikipedia – unter dem Deckmantel angeblicher Wissenschaft, auf spekulativen Vermutungen beruhende (Lehr-)Meinungen als wissenschaftliche Erkenntnisse oder gar Wahrheit verbreitet werden. Als Autorität erkenne ich nur meinen eigenen Verstand an, was aber nicht heißen soll, das ich mich nicht von guten Argumenten überzeugen lasse:

[...] die lass ganz bei Seite, die sich der Weisheitsliebe befleissigen, ob sie gut sind oder schlecht, und nur die Sache selbst prüfe recht gut und gründlich [...] (Platon)

Das bedeutet selbstverständlich, dass grundsätzlich alles hinterfragt und geprüft werden darf oder sogar muss - selbst dann, wenn es von ernst zu nehmenden Menschen nicht angezweifelt wird und gegenteiliges allgemein für unsinnig gehalten wird.

Sapere audeProbiere mutig! (Horaz)

oder übertragen auf so mach „weiche“ Wissenschaft:

Probieren geht über Studieren! (alte Schulweisheit, Autor ist mir unbekannt)

Denn nur eine strenge seriöse Prüfung kann etwas beweisen. Eine strenge seriöse Prüfung liegt für mich (wie für jeden ernsthaften Wissenschaftler) nur dann vor, wenn sie streng logisch erfolgt, die gemachten Voraussetzungen ausdrücklich benannt werden und diese auch so weit es möglich ist auf ihre Plausibilität geprüft und begründet werden.

Menschliche Nachforschung, die nicht durch mathematische Darlegung erzielt wird, darf sich nicht Wissenschaft nennen. (Leonardo da Vinci)

Wer unwissenschaftlich begründete, aber als wissenschaftlich deklarierte Theorien als wissenschaftliche Erkenntnis propagiert dient nicht der Wissenschaft, sondern untergräbt sie. Denn dadurch wird der qualitative Unterschied zwischen wissenschaftlichen Theorien und pseudowissenschaftlichen Vorstellungen verwischt:

Was beweisbar ist, soll in der Wissenschaft nicht ohne Beweis geglaubt werden. (Richard Dedekind)

Neu angelegte Wikipedia-Artikel[Bearbeiten]

...