Benutzer Diskussion:Janstr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Oxyd[Bearbeiten]

Endlich, kurz vor meinem 100 Geburtstag, bin ich soweit, daß ich nicht mehr weiß, ob gerade die Schreibweise Oxid oder Oxyd gängig ist. Auf der Uni gab es nur Oxyde und Oxydisches. In den 60ern hieß es man schreibe Oxid, es bleibe aber bei Oxydation. Irgendwann durfte man sogar wieder Oxyd schreiben. Wo stehen wir jetzt wirklich? MgG--Rotgiesser 17:55, 22. Jul. 2008 (CEST)

Ich bin mir ziemlich sicher, dass spätestens mit der Rechtschreibreform in allen Varianten das i an Stelle des y getreten ist. Das gilt meiner Meinung nach auch für Fachbegriffe (anders als z. B. bei der Chromatographie, dem Calcium und in anderen Fällen, wo im fachsprachlichen Kontext die alten Schreibweisen beibehalten wurden. Gruß, --Janstr 18:05, 22. Jul. 2008 (CEST)
dks. Bin erleuchtet, aber das Alte kann nur mit Konzentration vermieden werden. MbG--Rotgiesser 19:24, 22. Jul. 2008 (CEST)

Batterierecycling[Bearbeiten]

Danke für die Ergänzungen bei den Lithium-Akkus! --DonatelloXX 22:56, 18. Aug. 2008 (CEST)

GWP[Bearbeiten]

Hallo Janstr. Ich habe gesehen, dass du die Refs zu GWPs zusammengefasst hast. Magst du vielleicht mithelfen, bei den Substanzen auf der IPCC-Liste (S. 212–213) allenfalls fehlende GWPs in der Chemobox nachzutragen? --Leyo 11:57, 23. Okt. 2008 (CEST)

Kann ich machen. Ich fang mal vom unteren Ende der Tabelle an. Gruß, --Janstr 13:00, 23. Okt. 2008 (CEST)
Danke. Ich werde am Abend Wochenende von oben her weiterfahren. Bei Octafluorcyclobutan und ev. weiteren Artikeln wäre die Seitenzahl 213 im Einzelnachweis korrekt. --Leyo 14:17, 23. Okt. 2008 (CEST)
Danke für den Hinweis :-/! Ich mach noch die HFCs, soweit vorhanden, fertig und kümmer mich dann um die Seitenzahl. --Janstr 14:28, 23. Okt. 2008 (CEST)

Ich habe dir übrigens die Sichterrechte verliehen. Ich hoffe, du bist damit einverstanden. --Leyo 14:34, 23. Okt. 2008 (CEST)

Dankeschön!

So, ich bin nun von oben her durchgegangen und hoffe alle erwischt zu haben. Bei Fluormethan ist im Text ein GWP von 150 erwähnt, im PDF ist es aber nicht aufgeführt. --Leyo 13:15, 26. Okt. 2008 (CET)

Super! Das mit dem Fluormethan ist merkwürdig, aber die Quelle scheint mir erst mal in Ordnung zu sein. Noch was anderes: mir ist aufgefallen, dass du gelegentlich die Einheiten in den Chemoboxen auf die Schreibweise mit negativem Exponentan (g·m−3) geändert hast. Die Bruchschreibweise existiert aber oft in der gleichen Box parallel dazu. Ich habe keine einheitliche Richtlinie gefunden. Gibt es da was, oder wonach wird das entschieden? Gruß,--Janstr 09:45, 27. Okt. 2008 (CET)
Na ja, in der Kopiervorlage ist es so drin. Ansonsten gibt's meines Wissens keine Richtlinie dazu. --Leyo 13:43, 27. Okt. 2008 (CET)

Methan[Bearbeiten]

Wenn du spanisch sprechen kannst kann ich dir etwas schicken wo es draufsteht.

--Delta371993 16:42, 2. Nov. 2009 (CET)

OK, hier ist es : Impacto del metano en el calentamiento global es mayor de lo que se pensaba Este gas es el responsable de un quinto del aumento de las temperaturas. EFE - Viernes 30 de Octubre de 2009, 07:02 LONDRES.- El efecto del metano en el proceso de calentamiento global de la atmósfera se ha subestimado en exceso, según un estudio estadounidense que sugiere que los modelos y los controles actuales de emisiones deberían ser revisados.

El profesor Drew Shindell, del Instituto de Estudios Espaciales NASA Goddard de Nueva York, dirigió el estudio, cuya conclusión principal es que el impacto del metano en la temperatura global del planeta es un 30 por ciento mayor de lo que se pensaba hasta ahora.

El problema, según Shindell, es que las estimaciones realizadas hasta ahora no han tenido en cuenta la interacción del metano con los aerosoles, la mezcla heterogénea de partículas solidas o líquidas suspendidas en un gas que hay en la atmósfera.

Cuando este efecto indirecto es incluido, una tonelada de metano multiplica por 33 -y no por 25 como se pensaba hasta ahora- el efecto de calentamiento de la atmósfera que tiene una tonelada de dióxido de carbono (CO2) en un periodo de cien años.

En declaraciones al diario británico "The Times", este científico expresó la importancia de adoptar medidas que permitan frenar las emisiones de metano, procedentes principalmente de la ganadería, el cultivo de arroz y las explotaciones de carbón y gas natural.

Se calcula que el metano es el segundo gas de efecto invernadero con mayor impacto en el calentamiento global, por detrás del CO2, y el responsable de un quinto del aumento de las temperaturas.

La ventaja sobre las emisiones de CO2 es que el metano se descompone mucho más fácilmente, por lo que el efecto de las medidas para contrarrestarlo se notarían con mayor rapidez.

Shindell subrayó que este tema debe tener una importancia capital en la cumbre del clima que se celebrará en Copenhague en diciembre.

"Para los cambios del clima a largo plazo, no hay manera de sortear los efectos del CO2. Es el problema principal y dura cientos de años, pero si tuviéramos un esfuerzo concertado para hacer frente a otros gases podríamos tener un impacto muy grande a corto plazo,” dijo el científico de la NASA en sus declaraciones a "The Times".

Shindell publicó su investigación en la revista "Science", en un artículo en el que también sugiere la posibilidad de los pronósticos sobre los efectos del cambio climático sean demasiado optimistas.

El último informe del Panel Intergubernamental sobre Cambio Climático, publicado en 2007, predice que la temperatura global del planeta aumentará entre 1,1 y 6,4 grados C en el siglo XXI.


ich hab's von hier: [1]


kein Problem ^^

thx[Bearbeiten]

Hallo Janstr ! Danke für die Bewertung. Tut gut auch mal positives Feedback zu bekommen an Stelle der ewig nörgelnden Skeptiker-IPs. Grüße.--JBo Disk Hilfe ? ± 18:01, 6. Jan. 2010 (CET)

Gern geschehen. Habe mich gerade nutzloserweise auf Diskussion:Treibhauspotential und anderswo mit RainbowA rumgeplagt und bin so auf dich gestoßen...--Janstr 18:31, 6. Jan. 2010 (CET)