Benutzer Diskussion:Millbart

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 15 Tage zurückliegt.
Archivübersicht Archiv

Archiv 2006 / Archiv 2007
Archiv 2008 / Archiv 2009
Archiv 2010 / Archiv 2011
Archiv 2012 / Archiv 2013
Archiv 2014 / Archiv 2015

Wie wird ein Archiv angelegt?
Willkommen auf meiner Diskussionsseite,

wenn ich Dir auf Deiner Diskussionsseite geschrieben habe befindet sich Deine Seite in meiner Beobachtungsliste. Du kannst mir also auf Deiner Seite antworten. Ansonsten freue ich mich natürlich über Nachrichten, die ich auch hier beantworten werde. Neue Nachrichten bitte nach unten und mit --~~~~ unterschreiben. Andernfalls kann es passieren, dass ich sie ungelesen lösche.

Grundsätzlich gelöscht werden persönliche Angriffe und Beleidigungen die ggf. auch zu einer Sperrung führen können.

Sollte Dein Beitrag hier im Zusammenhang mit meiner Admintätigkeit auf der Wikipedia stehen, verlinke bitte den entsprechenden Zusammenhang, bzw. die Artikel (auch wenn sie gelöscht sind) oder Diskussionen (ggf. mit Diff.). Das kann die Bearbeitung und Antwort erheblich beschleunigen.

Ältere, bzw. erledigte Beiträge sind entweder gelöscht oder im Archiv.


Bearbeitungen in Crowdfunding[Bearbeiten]

Hallo Millbart

Du hast mein Artikel zu Crowdfunding gelöscht. Aber ich verstehe den Grund nicht ganz. Kannst du dies genauer erläutern, damit ich es anpassen kann und der Artikel angenommen wird?

Freundliche Grüsse Goegii (12:39, 22. Mär. 2015 (CET), Datum/Uhrzeit nachträglich eingefügt, siehe Hilfe:Signatur)

Hallo Goegii, wie ich bereits in der Zusammenfassung schrieb, muss die Relevanz der Studie durch unabhängige Rezeption belegt werden, siehe auch WP:Keine Theoriefindung und WP:Belege. Grüße --Millbart talk 15:23, 31. Mär. 2015 (CEST)

Vielen Dank für deine Antwort. Aber ich verstehe nicht, wieso die Belege nicht reichen? Hier einige Quellen:

..netzwoche.ch/de-CH/News/2014/05/13/crowdfunding-schweiz-hochschule-luzern-2014.aspx ..motion-consulting.ch/2014/07/01/crowdfundingums%C3%A4tze-wachsen-rasant/ ..crowdfunding.de/crowdfunding-monitoring-schweiz/ ..finews.ch/news/finanzplatz/15294-crowdfunding-waechst-auf-marginalem-niveau ..google.ch/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=4&cad=rja&uact=8&ved=0CC8QFjAD&url=http%3A%2F%2Fwww.kmu.admin.ch%2Ffinanzielles%2F03702%2F03761%2F03888%2Findex.html%3Flang%3Dfr%26download%3DNHzLpZeg7t%2Clnp6I0NTU042l2Z6ln1ae2IZn4Z2qZpnO2Yuq2Z6gpJCDfIJ2gGym162epYbg2c_JjKbNoKSn6A--&ei=VvIkVfOsBoPsaL_qgbAC&usg=AFQjCNFi1XOdz86haXBFA3LN9n-7rJdwSw&sig2=uZTG-3D4_Qw7ZXnNZV3V6Q

Zudem gibt es noch etliche weitere Quellen. Die Studie ist sehr aktuell und relevant für den Schweizer Markt - folglich verstehe ich nicht, wieso der Beitrag nicht akzeptiert wird? Es tut mir leid, wenn ich dich plage - aber über dein Feedback wäre ich erfreut. Aberich denke Belege gibt es genügend. Liebi Grüess Goegi--Goegii (Diskussion) 11:32, 8. Apr. 2015 (CEST)

Welche Belege meinst Du? Die Relevanz für den Schweizer Markt wäre dann mal zu belegen, beispielsweise durch wissenschaftliche Rezeption. Momentan sehe ich versuchte Beiträge mit exponierter Nennung der Autoren (inkl. Prof. und Dr. die beide nicht vorgesehen sind) und selektiver Zitierung mit Begriffen wie "Wachstum" und "Erfolgsquote". --Millbart talk 15:44, 8. Apr. 2015 (CEST)

Wenn viele und diverse Zeitungsartikel darüber berichten ist es relevant. Ich habe Dir oben einige Artikel aufgelistet. Folglich verstehe ich nicht, wieso du schreibst, dass die Relevanz für den CH Markt zu belegen ist?

Es ist zudem die einzige Studie, die sich mit Crowdfunding in der Schweiz beschäftigt und wie schon einige Male erwähnt beziehen sich diverse Zeitungsartikel darauf. Wenn du willst, kann ich Prof. und Dr. rausstreichen und die Wörter Wachstum und Erfolgsquote durch Synonyme ersetzen. Die Studie kann zur Info hier runtergeladen werden: ..blog.hslu.ch/retailbanking/crowdfunding/

Ich habe die www. durch . ersetzt, ansonsten werden die Links nicht akzeptiert. Über dein Input wäre ich erfreut.

Liebe Grüsse Goegii--Goegii (Diskussion) 10:13, 9. Apr. 2015 (CEST)

Ganz ehrlich, wenn Du keine Lust hast, Artikel und Webseiten vernünftig zu verlinken habe ich keine Lust, mich mit Deiner Anfrage auseinanderzusetzen, siehe auch die grüne Box am Anfang der Seite. --Millbart talk 17:15, 9. Apr. 2015 (CEST)

Hallo Milbart

Ich bin neu hier und verstehe die Basics wirklich nicht - und dafür entschuldige ich mich. Dumme Frage, aber wenn ich Dir die Links richtig verlinken würde (kein Plan wie das geht, muss es halt irgendwie rausfinden) dann würde Dir das weiterhelfen?

Liebe Grsse Goegii --Goegii (Diskussion) 12:44, 12. Apr. 2015 (CEST)

Hallo Milbart

Ich fände es wünschenswert, wenn du mir zumindest (ausführlich) antworten könntest. Ich versuche nun seit einigen Wochen das Problem meines Beitrages zu verstehen, damit ich es ändern kann und da du ihn nicht akzeptierst, wäre es doch schön wenn du Dir dafür Zeit nehmen könntest?

Liebe Grüess Goegii--Goegii (Diskussion) 16:00, 23. Apr. 2015 (CEST)

Hallo Goegii, ich habe Dir Links gepostet in denen erklärt wird welche Art von Belegen in welcher Form wir haben wollen. Du hast im Artikel eine Website so verlinkt, dass man ihr auch folgen kann. Hier finde ich irgendwelchen Text aus dem ich irgendwas schließen soll und dann erwartest Du eine Antwort. Hast Du Dich nicht gewundert, dass funktionierende Links (sowohl innerhalb der Wikipedia als auch nach extern) immer blau sind und in Deinem Text hier den ich prüfen soll sowas nicht auftaucht? Anscheinend bist Du den Links die ich Dir gepostet habe auch nicht gefolgt. Um es noch einmal zu wiederholen: Die Studie hat keine erkennbare Resonanz erfahren, die Verwendung ist inhaltlich sehr selektiv. --Millbart talk 17:39, 24. Apr. 2015 (CEST)

Löschrevisionwunsch[Bearbeiten]

Hallo Milbart, ich möchte mich noch einmal auf eine begonnene Diskussion im deinem Archiv ( Beitrag 1 und Beitrag 2) beziehen. Du hattest darin dargelegt, warum du deine Entscheidung zur Löschung zunächst noch nicht revidieren wolltest. Du gabst mir einige Hinweise zur Verbesserung. Danke für deine Hinweise!

Ich habe mich daran orientierend mit anderen Usern ausgetauscht und wir haben noch ein paar Informationen zum Artikel hinzugefügt, die in der WP:RKSW und Richtlinien Software aufgeführt wurden. Soweit ich sehen kann, hab ich jetzt alles dabei:

RK Software

"Für Software muss eine gewisse aktuelle oder historische Wahrnehmung bzw. Verbreitung nachweisbar sein."

Die aktuelle Wahrnehmung ist in der Broadcasting-Branche, in der das Programm eingesetzt wird, definitiv gegeben. Das einzeln ausgekoppelte Programmteil WinLIKE wurde bisher schon über 15.000 Mal heruntergeladen und hat durchaus Rezeption erfahren.

"Ein Artikel über Software sollte deshalb eine mediale Beachtung dieser, etwa in Form von Literatur..."

Wissenschaftliche und populärwissenschaftliche Publikationen in der Literatur über CEITON wurde größtenteils als Quellen verwendet.

"...ausführlichen Testberichten/Reviews, seriösen Vergleichen oder Bestenlisten..."

Mehrere Testberichte zu WinLIKE oder Reviews zum Vollprogramm in renommierten Fachmagazinen, wie FKT, seriöse Vergleiche in wissenschaftlichen Publikationen, die frei zugänglich sind, von denen ich einige in den Quellen mit aufgelistet habe.

"...Behandlung auf Fachkonferenzen..."

Selbstverständlich wurde die Software schon auf Fachkonferenzen behandelt, aber von Fachkonferenzen findet sich i.d.R. selten Material online bzw. frei zugängig und daher habe ich dieses auch nicht als Quellen im Artikel angegeben.

"...oder nennenswerter Erwähnung in der Presse enthalten."

Es gibt mehrere Artikel über die Software in renommierten Fach-Zeitschriften und auch nennenswerte Erwähnungen in der Presse (siehe Siemens-Innovationspreis).


Richtlinien Software

Auch die Artikelanforderungen gemäß der Richtlinien Software sollten nach der letzten Überarbeitung erfüllt sein:

Die Informationen Was macht dieses Programm? (Funktionen), Wer schrieb es? (Entwickler) Wann wurde es geschrieben? (Releasedatum), Wo wird es eingesetzt? (Unternehmen, die es einsetzen, Branche), Wie ist das Programm erhältlich? (proprietäre Software) sind alle im Artikel und in der Infobox enthalten.

Die Beschreibung des Funktionsumfangs ist kurz gehalten, die wesentlichen Funktionen aufgelistet und einzeln belegt.

Die Verbreitung/Anwendungsgebiete sind durch die beiden Beweise mit der höchsten Bedeutung für WP belegt:

  • Einsatzfelder, Rechnerarchitekturen und bekannte Anwender der Software sind im Artikel aufgeführt.
  • Literatur in Form von Berichten in Fach-Zeitschriften, Büchern und wissenschaftlichen Publikationen ist in den Quellen angeführt

Die Geschichte des Programms mit einer verkürzten Versionsgeschichte ist im Artikel in ausreichender Länge enthalten und tabellarisch aufgelistet.

Eine spezifische Infobox ist im Artikel enthalten. Informationen aus der Infobox finden sich im Fließtext des Artikels wieder.


WP-Belege

Auch nach den Vorgaben bei WP:BLG habe ich den Artikel überprüft:

"Grundsätzlich sind daher wissenschaftliche Publikationen [...] zu bevorzugen."

"Im Falle miteinander in Konflikt stehender Aussagen ist in der Regel wissenschaftlicher Literatur der Vorzug zu geben"

WP:Belege gibt wissenschaftlichen und zuverlässigen Publikationen klar den Vorrang vor einfacher Literatur. Aus diesem Grund wurden wissenschaftliche Publikationen vor Weblinks bevorzugt als Quellen angegeben. V.a. die starke Rezeption eines Programms im Rahmen wissenschaftlicher Forschung zeigt, dass die Software über die Grenzen der Anwender hinaus wahrgenommen und als relevant behandelt wird.

Eine beiläufige Erwähnung findet eigentlich in keiner der Quellen statt, jedes Mal wird CEITON als besonders hilfreiches oder auch einziges Beispiel angeführt, um einen Sachverhalt zu verdeutlichen. Ein objektiv geschriebenes Buch behandelt außerdem in der Regel immer mehrere Softwareprodukte im Vergleich. Das heißt, eine Erwähnung einer Software in einem Buch wäre nach dieser Maßgabe IMMER beiläufig, wenn es sich nicht gerade um ein Handbuch zum jeweiligen Programm handelt.

"Sind wissenschaftliche Publikationen nicht oder nicht in ausreichendem Maße vorhanden, etwa bei Themen mit aktuellem Bezug, kann auch auf nicht-wissenschaftliche Quellen zurückgegriffen werden, sofern diese als solide recherchiert gelten können."

Fachzeitschriften wurden ebenso verwendet, wie Weblinks, der wissenschaftlichen Literatur und populärwissenschaftlichen Publikationen in Buchform wurde aber vor Weblinks mit gleichen Informationen der Vorrang gegeben.

Es wurden keine Quellen verwendet, die im Selbstverlag, BOD oder VDM erschienen sind.

Es wurden keine anderssprachigen Wiki-Seiten oder Wiki-Books als Quellen verwendet.

"Zuverlässigkeit beinhaltet neben Verlässlichkeit auch Zugänglichkeit und langfristige Verfügbarkeit."

Alle Quellen sind offen zugänglich im Internet, in öffentlichen Bibliotheken oder über Zeitungsarchive.Die Masterarbeiten sind sogar im KvK gelistet.

"Belege sind, wenn möglich, mit anderen Belegen zu vergleichen. Erst wenn verschiedene, voneinander unabhängige Quellen übereinstimmen, kann von einer zuverlässigen Darstellung ausgegangen werden."

Alle Belege wurden mit anderen Quellen verglichen und die Zuverlässigkeit überprüft, die stichhaltigste Quelle wurde verwendet.

"Quellen, deren Neutralität berechtigt angezweifelt werden kann (z. B. Aktivisten, Unternehmen, Interessengruppen, Konfliktparteien), sind in Wikipedia nur in den seltensten Fällen als Quelle geeignet."

Die Quellen sind von unabhängigen Fachmagazinen. Die Quellen, die von der HP des Unternehmens stammen, beschreiben lediglich die Unternehmensgeschichte und die Herkunft des Softwarenamens.

Selbst, wenn ein Online-Fachmagazin über eine Software oder Fusion zweier Hersteller berichtet, handelt es sich meistens nicht um Selbstdarstellung. Nach diesem Maßstab wären ja die Einzelnachweise der Software AG oder von Blue Ant neben den Belegen von der eigenen Homepage ja ebenfalls alles Pressemitteilungen mit Selbstdarstellung.


Ich hoffe, dass ich mit meinen Ausführungen deine Bedenken hinsichtlich nicht rezipierter wissenschaftlicher Publikationen und Literatur ausräumen konnte.


Belege in Einzelnachweisen

Als Kritikpunkte für die Einzelnachweise gibst du an:

  • mangelnde Rezeption der Arbeiten
  • beiläufige Erwähnungen
  • Selbstdarstellung
  • Inhalte, für die sie nicht hergeben


Einzelnachweise in Buchform:

Alexander W. Roos: Prozess- und IT-Management in der Broadcast-Industrie Logos Verlag Berlin 2007, ISBN 978-3-8325-1714-4, Seite 23 (eingeschränkte Vorschau Via Google Books) abgerufen am 2. März 2015

  • Alexander Roos wird als Professor für Wirtschaftsinformatik an der Uni Stuttgart durchaus rezipiert.
  • CEITON wird als repräsentative Software für einen der fünf Ansätze zur Integration von Systemen präsentiert. Das ist nicht nur beiläufig.
  • Die Publikation eines Stuttgarter Informatikprofessors ist keine Selbstdarstellung
  • Die damit belegten Inhalte sind alle in der Quelle enthalten

Shizuki Yoshino, Tetsuo Tanaka, Kazunori Matsumoto: Window Manager Designed for Cloud Services, Sammelwerk = Human Interface and the Management of Information. Information and Interaction Design, Herausgeber: Sakae Yamamoto, Springer Berlin/Heidelberg 2013 ISBN 978-3-642-39209-2, S. 157–166 Seite 158 als Digitalisat, abgerufen am 21. März, 2014

  • Die drei japanischen Wissenschaftler und Entwickler und ihr Werk werden durchaus rezipiert.
  • Der Programmbestandteil WinLIKE wird nicht nur beiläufig erwähnt, sondern immer wieder als Beispiel hergenommen und mit anderen Programmen verglichen
  • Das Werk der drei Japaner ist keine Selbstdarstellung
  • Alle mit dieser Quelle belegten Inhalte sind in der Quelle auch enthalten

Wanda Romero: Gantt Chart 90 Success Secrets - 90 Most Asked Questions On Gantt Chart - What You Need To Know, Emereo Publishing 2014

  • Die bei Emereo Publishing verlegten Bücher werden sowohl in Buchform als auch digital via Google Books rezipiert
  • CEITON wird als alleinstehendes Beispiel für den Abschnitt Projektmanagement mit der Event-Chain Methode (also Workflows) für die Disposition (Arbeitsschichtplanung us.) angeführt. Das ist keine beiläufige Erwähnung
  • Dieses Buch ist keine Selbstdarstellung
  • Die damit belegten Inhalte sind alle in der Quelle enthalten

Igor Šuba: Project management in multi companies and products group, Hochschulschrift: Wien, Techn. Univ. u. Bratislava, Techn. Univ., Master Thesis, 2014

  • Igor Šubas Arbeit über Projektmanagement in großen Firmen ist über den KVK und die Unibibliothek zugängig und wird auch über das Web rezipiert
  • Das Buch erwähnt Ceiton zwar beiläufig, belegt aber alle angeführten Funktionen eineindeutig
  • Igor Šuba ist CEO von Matador Holding. Das Buch ist also keine Selbstdarstellung.
  • Die damit belegten Funktionen werden in der Arbeit eineindeutig belegt

Christoph Deckelmann: Architektur und Sicherheitsaspekte für die Anbindung eines Online-Dispositionsmoduls an das "CEITON Web Workflow PPS", Leipzig HTWK, Masterarbeit 2009

  • Die Masterarbeit ist frei in der Bibliothek verfügbar und kann über den KVK gefunden und bestellt werden, das Werk wird also rezipiert.
  • Die gesamte Arbeit dreht sich um CEITON, es ist also nicht beiläufig.
  • Deckelmann hat zwar während er diese Arbeit verfasste laut LinkedIn bei CEITON als Werksstudent gearbeitet, er beschreibt aber in seiner Arbeit rein wissenschaftlich hauptsächlich die Architektur aus Sicht eines Informatikers. Von Selbstdarstellung kann hier also kaum die Rede sein.
  • Alle mit dieser Quelle belegten Inhalte sind in der Quelle auch enthalten

Ruby Galloway: Management System 358 Success Secrets - 358 Most Asked Questions On Management System - What You Need To Know, Emero Publishing 2014

  • Die bei Emereo Publishing verlegten Bücher werden sowohl in Buchform als auch digital via Google Books rezipiert
  • CEITON wird als einziges Beispiel für den Abschnitt für den Abschnitt Workflow Management Systems für Menschen angeführt. Das ist keine beiläufige Erwähnung. Ceioton kommt auch noch an anderen Stellen in dem Buch vor.
  • Dieses Buch ist keine Selbstdarstellung
  • Die damit belegten Inhalte sind alle in der Quelle enthalten

Manfred Schiefers: Enterprise Application Integration und Person to System Integration, Hochschule Stuttgart, 9.6.2012, S. 7

  • Die Arbeit ist frei über das Web zugängig. Über Abrufstatistiken kann ich keine Aussage machen.
  • Es geht um SAP-Integration in Web Workflows. Er vergleicht die Software mit anderen Möglichkeiten der Integration. Das ist keine beiläufige Erwähnung.
  • Die Arbeit ist wissenschaftlich, keine Selbstdarstellung, da Schiefers laut seinem Lebenslauf nie für CEITON oder assoziierte Firmen gearbeitet hat. Er befasst befasst sich nur mit technischen Konstruktionsmöglichkeiten im Informatikbereich.
  • Die damit belegten Funktionen werden in der Arbeit alle beschrieben.


Zeitschriften+ Zeitungen:

Systemverwaltung: Vier Schritte zum Workflow-Management, In: FKT, Heft XX/2011

  • Die FKT ist eine renommierte Zeitschrift, die seit über 60 Jahren Artikel über Broadcast-Themen und verschiedenste Medienunternehmen schreibt.
  • Der Artikel beschäftigt sich mit Workflowmanagement in der Systemverwaltung im Allgemeinen und CEITON im Besonderen. Dies ist keine beiläufige Erwähnung.
  • Ein Artikel in der FKT ist keine Selbstdarstellung.
  • Alle Fakten, die mit dieser Quelle belegt werden sollen, sind auch im Artikel erwähnt.

Workflow-Management für Medien-Produktionen In: Medienbulletin, Ausgabe 04/2003, abgerufen am 5.Februar 2015

  • Das Medienbulletin (online mebucom) ist eine über Jahre hinweg renommierte Fachzeitschrift, die immer versucht die verschiedensten Innovationen und Neuheiten im Broadcast-Sektor ausführlich abzubilden und dafür auch Experten aus dieser Branche heranzieht.
  • Der Artikel beschäftigt sich mit Workflowmanagement im Broadcasting-Bereich und erläutert, wieso CEITON dabei eine Vorreiterrolle einnimmt. Dies ist keine beiläufige Erwähnung.
  • Ein Artikel im Medienbulletin ist keine Selbstdarstellung.
  • Die damit belegten Inhalte sind alle in der Quelle enthalten.

Sabine Schanzmann: Pfiffige Ideen – Innovationspreis Leipzig vergeben / Sieben Unternehmen ausgezeichnet, Leipziger Volkszeitung, 3.Mai 2005

  • Die Leipziger Volkszeitung ist eine regionale Tageszeitung, die über die Auszeichnung von CEITON für die Innovation Web-Workflow PPS berichtet hat. Sie kann sich über mangelnde Rezeption gewiss nicht beklagen.
  • Es ist keine beiläufige Erwähnung, denn CEITON wird mit dem Gewinn des Sonderpreises sogar hervorgehoben.
  • Ein Artikel über eine Preisverleihung in der LVZ ist keine Selbstdarstellung.
  • Der Artikel weist die Tatsache , dass CEITON den Preis bekommen hat(für die dieser Artikel als Quelle angegeben ist) eineindeutig nach.


Webseiten:

Red Bull Media House setzt auf CEITON, abgerufen am 26. Februar 2015

  • Das Medienbulletin (online mebucom) ist eine über Jahre hinweg renommierte Fachzeitschrift, die immer versucht die verschiedensten Innovationen und Neuheiten im Broadcast-Sektor ausführlich abzubilden und dafür auch Experten aus dieser Branche heranzieht.
  • Der Artikel beschäftigt sich mit der Verwendung der Software im Red Bull Media House. Dies ist keine beiläufige Erwähnung.
  • Ein Artikel im Medienbulletin ist keine Selbstdarstellung. Basis bildete meines Wissens eine Pressemitteilung des Red Bull Mediahauses
  • Die Quelle dient dazu, die Zusammenarbeit zu belegen, die ja damit eindeutig nachgewiesen ist

NAB2012 – Comments on the National Association of Broadcasters convention, abgerufen am 27. Februar 2015

  • Parasam.me ist ein bekannter Experte, der seit Jahren über Technik-Messen und Technik-Neuheiten schreibt. Er wird häufig gelesen.
  • CEITON wird hier als eine von mehreren Firmen beschrieben, die der Autor auf der NAB besucht hat. Es ist also wirklich eine beiläufige Erwähnung.
  • Eine Erwähnung in einem Artikel bei Parasam.me ist keine Selbstdarstellung.
  • Es wird damit auch lediglich belegt, dass Warner einer der Kunden von CEITON ist und die Software verwendet. Diese Tatsache steht auch in der Quelle.

NAB 2008, Teil 2: Schneller, besser, günstiger, abgerufen am 27. Februar 2015

  • Zur Rezeption der mebucom so.
  • Der Autor schreibt über mehrere Firmen, die ihn auf der NAB 2008 beeindruckt haben. Man kann 11 Zeilen als beiläufig beschreiben. Er geht hier aber auch detailliert auf einzelne Funktionen ein, die er für besonders innovativ hält.
  • Ein Artikel in der Mebucom ist keine Selbstdarstellung.
  • Alle mit dieser Quelle belegten Inhalte sind in der Quelle auch enthalten

Dan Ochiva: DAM, MAM, Workflow Management…What’s That? 25.6.2010, abgerufen am 17.März 2015

  • Die bekannte Newsseite NYCPP, die regelmäßig über Neuheiten im Broadcast-Bereich berichtet, wird durchaus rezipiert.
  • Es geht im Artikel um MAM und Workflow Management. CEITON wird als einziges Beispiel angeführt.
  • Dan Ochiva ist Gründer der bekannten Newsseite NYCPP und hat mit CEITON nichts zu tun. Es ist also keine Selbstdarstellung.
  • Genau die Inhalte und Funktionen, die im Artikel mit der Quelle belegt werden sollen, sind auch in dieser Quelle erwähnt.

Computer Graphics World: Ceiton Releases Web Workflow PPS

  • Das CGW ist ein renommiertes Web-Fachmagazin für den Grafik-Sektor in der Broadcasting-Branche und wird häufig rezipiert.
  • Der Artikel handelt von CEITONS (damals in dieser Branche revolutionären) Web-Release. Sie ist nicht beiläufig.
  • Sie schreiben über CEITON genauso, wie über SAP, CAD, Maxon, Adobe, AMD oder JVC. Das ist keine Selbstdarstellung, sondern einfach ein aktueller Artikel.
  • Die damit belegten Inhalte sind alle in der Quelle enthalten

WinLIKE Patent, abgerufen am 31. Januar 2015

  • Sowohl das Patentamt, als auch WinLIKE an sich wurden häufig rezipiert. Das ausgekoppelte Programmteil WinLIKE, wurde bisher schon über 15.000 Mal heruntergeladen und hat durchaus Rezeption erfahren.
  • Eine Seite des Patentamtes über ein patentiertes Softwaresystem ist nicht beiläufig.
  • Die Seite vom Patentamt ist keine Selbstdarstellung noch beiläufig.
  • Der Inhalt, dass WinLIKE ein Patent besitzt, wird hier einwandfrei nachgewiesen

ajaxian.com WinLike: Window Manager for the Web – Ajaxian, abgerufen am 7. März 2014

  • Wegen seiner Beliebtheit wurde WinLIKE von vielen Autoren oft beschrieben. So auch ajaxian.com, die sich auf ihrer Webseite ausschließlich mit Softwarefragen beschäftigen. (Einer der User, die mit mir diesen WP-Artikel geschrieben haben, hat diesen Artikel exemplarisch ausgewählt.)
  • Die Erwähnung ist nicht beiläufig.
  • ajaxian.com steht in keiner Verbindung zu CEITON. Der Artikel ist auch keine Selbstdarstellung.
  • Alle Fakten, die mit dieser Quelle belegt werden sollen, sind auch im Artikel erwähnt.

Businesswire.com: Aspera and CEITON Technologies Strenghthen Collaboration to Provide Innovatiove Workflow Management, abgerufen am 2. März 2015

  • Businesswire ist ein häufig gelesenes Portal für Fach-Artikel.
  • Der Artikel dreht sich um CEITON. Es handelt sich nicht um eine beiläufige Erwähnung.
  • Bei dem Artikel handelt es sich meines Wissens um eine Pressemitteilung von Aspera. Obwohl es sich um eine Collaboration handelt, ist Aspera aber eine von CEITON unabhängige Firma. Aspera hat CEITON übrigens an vielen Stellen im Netz und auf ihrer HP erwähnt.
  • Die damit belegten Inhalte sind alle in der Quelle enthalten

Motion Magazine - The Home of BKSTS News August 2013, Seite 4, abgerufen am 5. März 2015

  • Das BKSTS-Magazin ist ein durchaus rezipiertes Fachmagazin.
  • Der Artikel dreht sich um CEITON. Es handelt sich nicht um eine beiläufige Erwähnung.
  • Bei dem Artikel handelt es sich meines Wissens um eine Pressemitteilung von File Catalyst. File Catalyst ist eine von CEITON unabhängige Firma.
  • Der Artikel belegt eineindeutig die angeführte Zusammenarbeit mit File Catalyst.


HP:

CEITON-News: Nachrichten 2000, abgerufen am 26. Februar 2015, CEITON-Profil: Herkunft und Ansatz, abgerufen am 20. Februar 2015, CEITON-News: Nachrichten 2007, abgerufen am 2. März 2015,

  • Drei Belege beziehen sich auf die Homepage der Firma, das betrifft zwei News zur Geschichte und eine Seite zu Herkunft des Softwarenamens.


Ich habe mir jetzt noch einmal andere Artikel im WP zu ähnlicher Software angesehen und bin eigentlich mit der Qualität des CEITON Artikels rechts zufrieden. Im Vergleich mit den meisten anderen Artikeln über Software, die seit Jahren auf WP stehen, ist nicht nur die Zahl meiner Belege wesentlich höher, sondern auch die Qualität nicht selten echt besser. Viele Software-Artikel stehen seit Jahren bei WP und genügen nicht den WP:Belegen und gerade so den WP:RK für Software. Darunter sind selbst „ausgezeichnete Artikel“, wie Perl oder bekannte Software, wie XRMS, Gerit, Comindware Tracker oder Finale. Sie genügen aber alle den RK von WP:RK für Software und das ist in den meisten Fällen ausreichend. Insofern hoffe ich eigentlich, dass ich den Artikel nun nochmal online stellen kann und er eurer Prüfung standhält, oder?

Danke für deinen Support, --U2fanboi (Diskussion) 15:44, 29. Apr. 2015 (CEST)

Lese ich mir in Ruhe durch und antworte die Tage. Grüße --Millbart talk 15:26, 5. Mai 2015 (CEST)

HydroGeoSphere[Bearbeiten]

Hallo Millbart, ich halte die Löschung des Artikels HydroGeoSphere vom 10. Februar 2014 für einen Fehler, da diese Software doch ziemlich verbreitet ist. Hier sind ein paar Beispiele:

http://www.aquanty.com/recent-publications/

http://www.aquanty.com/featured-publications/

Darunter auch welche aus Deutschland.

Dieser Artikel gehört meiner Meinung nach wieder eingestellt, ich habe versucht, ein wenig hier zu verbessern. Wenn ich mehr Zeit hätte, würde ich es noch ausführlicher machen, aber in der englischen Wiki kannst du dir ein Bild machen, wie der Artikel nach einigen Bearbeitungen aussehen könnte. Ich würde mich freuen, wenn du noch einmal darüber nachdenkst. --Bibonius (Diskussion) 13:56, 30. Apr. 2015 (CEST)

Moin Bibonius, ich sehe im Software-Wiki keine inhaltlich nennenswerte Änderung, der englische Artikel scheint mir weitgehend Selbstdarstellung zu sein oder auf dieser zu basieren und auch die von Dir hier angegebenen Links zeigen keine Außenwahrnehmung. Von daher sehe ich so leider erstmal keinen Wiederherstellungsgrund. Grüße --Millbart talk 15:30, 5. Mai 2015 (CEST)

Löschung Frank Storsberg[Bearbeiten]

Hallo Millbart,

bevor ich eine Löschprüfung anstoße würde ich gern noch deine Meinung hören. Der Löschantrag wurde gestellt, als im Artikel nichts belegt war und auch keine mediale Präsenz dargestellt wurde. Das letzte Pro Löschen Argument kam am, 23. April von Brodkey65. Im weiteren Verlauf wurde der Artikel verbessert und mit diversen Belegen, was die herausgehobene Stellung in mehreren bedeutenden Unternehmen betifft, als auch wiederholte mediale Präsenz mit Quellen eingefügt. Ich bitte dich zu prüfen, ob diese Argumente angemessen berücksichtigt wurden. Vielen Dank und einen schönen Sonntag! --an-d (Diskussion) 13:59, 3. Mai 2015 (CEST)

Moin an-d, in dem gelöschten Artikel fand sich keine Außenwahrnehmung der Person. Bei drei von sechs Einzelnachweisen handelte es sich um Selbstdarstellung in Form von Pressemitteilungen, einer war Regionalteil und die übrigen beiden Artikel hatten das Lemma nicht als Thema sondern erwähnten es lediglich. Ich weiß daher momentan nicht welche mediale Präsenz für Relevanz sprechen soll. Grüße --Millbart talk 15:38, 5. Mai 2015 (CEST)

Löschung Bucheintrag "Audioverstärker mit Rährenvorstufe ..." bei Seite "Audioverstärker"[Bearbeiten]

Hallo Millbart,

Du hast meinen Eintrag zu einer Buchveröffentlichung (Audioverstärker mit Rährenvorstufe ...) auf der Seite über Audioverstärker gelöscht mit folgender Angabe: Grund: nicht vom "Feinsten", siehe WP:LIT (Selbstverlag, keine erkennbare Rezeption))

  1. Die Aussage, 'nicht vom "Feinsten"', scheint nur auf Grund der Herausgabe des Buchs im Selbstverlag getroffen worden zu sein und ist m.E. nicht fundiert. Das Buch wurde in der aktuellen Ausgabe der Elektronik-Fachzeitschrift "Funkamateur" (FA 5/2015, S. 476 rechts) sehr positiv rezensiert. Dem Kürzel "-rd" am Ende dieser Rezension ist zu entnehmen, dass es sich hier nicht um irgendeinen beliebigen Leserbeitrag handelt, sondern dass die Rezension vom Chefredaktuer des Funkamateur, Herrn Dr. Hegewald, vorgenommen wurde. (Das Kürzel "-rd" ergibt sich aus seinem Rufzeichen DL2RD, siehe Impressum Funkamateur.) Auch bei Amazon sind mehrere Kundenrezensionen zu finden, die ausschließlich sehr positiv ausfallen.
  2. Bezug zum Beitrag ist gegeben: Im Beitrag werden die verschiedenen Ausführungsvarianten von Audioverstärkern behandelt, u.a. auch Röhrenverstärker sowie Kombinationen von Halbleiter- und Röhrenverstärkern, nämliche die sogenannten Hybride.
  3. Nach den Literaturrichtlinien von Wikipedia sind auch möglichst aktuelle Werke zu wählen. Das ist hier mit dem Erscheinungsdatum 2014 definitiv der Fall, aber beispielsweise bei "Fritz Kühne: Niederfrequenz-Verstärker mit Röhren und Transistoren. 13. Auflage, Franzis Verlag, München, 1970" fraglich. Dieses Werk ist nur noch antiquarisch zu beschaffen. Die im Buch von Fritz Kühne verwendeten Transistoren sind sicher noch schwerer zu beschaffen. (nicht signierter Beitrag von 141.30.174.70 (Diskussion) 15:15, 6. Mai 2015 (CEST))